Direkt zum Inhalt

Österreichs Tourismus: Optimistische Stimmung auf der ITB

14.03.2005

Mit einer geballten Präsenz aller österreichischen Bundesländer und vieler Einzelaussteller macht auch in diesem Jahr der österreichische Tourismus auf der weltweit bedeutendsten Branchenmesse, der ITB (Internationale Tourismus-Börse) in Berlin, gebührend auf sich aufmerksam.

Speziell die deutschen Gäste, seit jeher das für Österreich mit Abstand wichtigste Reisepublikum, werden mit der Veranstaltung gezielt angesprochen. Daneben laufen wichtige Gespräche mit den zehntausenden Fachbesuchern aus aller Welt, wobei touristische Trends gesetzt und oft Millionen-Verträge unter Dach und Fach gebracht werden.

Nach Jahren der Stagnation blicken die aus 180 Ländern und
Regionen kommenden Aussteller überwiegend mit Optimismus auf die
kommende Saison. "Es ist bei allen Gesprächen deutlich zu spüren,
dass die Branche weltweit wieder auf Wachstumskurs einschwenkt",
erklärte der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Johann Schenner,
anlässlich seines heutigen Eröffnungsrundgangs durch das ausgedehnte
Messegelände. Gemeinsam mit Wirtschafts- und Tourismusminister Martin
Bartenstein und dem Geschäftsführer der Österreich Werbung, Arthur
Oberascher, holte Schenner dabei die Meinungen zahlreicher
österreichischer und ausländischer Anbieter ein.

Bei einer Pressekonferenz im Österreich-Pavillon überreichte
Schenner Minister Bartenstein und ÖW-Chef Oberascher die jüngste
Ausgabe des von der Wirtschaftskammer herausgegeben
Branchen-Nachschlagewerks "Tourismus in Zahlen". Das nunmehr in 41.
Auflage vorliegende Standardwerk informiert auf mehr als 80 Seiten im
handlichen Querformat über die Angebots- und Mitarbeiterstruktur
sowie über die Entwicklung des österreichischen und internationalen
Fremdenverkehrs. Die Daten-Palette reicht von der Zahl der
Unterkünfte und Übernachtungen bis zum Kongress- und Städtetourismus,
dem eigene Kapitel gewidmet sind. Ebenso enthalten sind Angaben über
die Reisegewohnheiten der Österreicher oder die Entwicklung der
Deviseneinnahmen.

An der 39. ITB (11. bis 15. März) beteiligen sich erstmals mehr
als 10.000 Aussteller. Während sich an den ersten drei Tagen das
reiselustige Publikum über die Angebote rund um den Globus
informieren kann, sind die beiden letzten Tage dem Fachpublikum
vorbehalten. Im Vorjahr wurden 141.000 Besucher gezählt, darunter
75.000 Fachbesucher. Für dieses Jahr rechnet die Messeleitung mit
einem Anstieg der Besucherzahlen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung