Direkt zum Inhalt

Österreichs Tourismus: Optimistische Stimmung auf der ITB

14.03.2005

Mit einer geballten Präsenz aller österreichischen Bundesländer und vieler Einzelaussteller macht auch in diesem Jahr der österreichische Tourismus auf der weltweit bedeutendsten Branchenmesse, der ITB (Internationale Tourismus-Börse) in Berlin, gebührend auf sich aufmerksam.

Speziell die deutschen Gäste, seit jeher das für Österreich mit Abstand wichtigste Reisepublikum, werden mit der Veranstaltung gezielt angesprochen. Daneben laufen wichtige Gespräche mit den zehntausenden Fachbesuchern aus aller Welt, wobei touristische Trends gesetzt und oft Millionen-Verträge unter Dach und Fach gebracht werden.

Nach Jahren der Stagnation blicken die aus 180 Ländern und
Regionen kommenden Aussteller überwiegend mit Optimismus auf die
kommende Saison. "Es ist bei allen Gesprächen deutlich zu spüren,
dass die Branche weltweit wieder auf Wachstumskurs einschwenkt",
erklärte der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Johann Schenner,
anlässlich seines heutigen Eröffnungsrundgangs durch das ausgedehnte
Messegelände. Gemeinsam mit Wirtschafts- und Tourismusminister Martin
Bartenstein und dem Geschäftsführer der Österreich Werbung, Arthur
Oberascher, holte Schenner dabei die Meinungen zahlreicher
österreichischer und ausländischer Anbieter ein.

Bei einer Pressekonferenz im Österreich-Pavillon überreichte
Schenner Minister Bartenstein und ÖW-Chef Oberascher die jüngste
Ausgabe des von der Wirtschaftskammer herausgegeben
Branchen-Nachschlagewerks "Tourismus in Zahlen". Das nunmehr in 41.
Auflage vorliegende Standardwerk informiert auf mehr als 80 Seiten im
handlichen Querformat über die Angebots- und Mitarbeiterstruktur
sowie über die Entwicklung des österreichischen und internationalen
Fremdenverkehrs. Die Daten-Palette reicht von der Zahl der
Unterkünfte und Übernachtungen bis zum Kongress- und Städtetourismus,
dem eigene Kapitel gewidmet sind. Ebenso enthalten sind Angaben über
die Reisegewohnheiten der Österreicher oder die Entwicklung der
Deviseneinnahmen.

An der 39. ITB (11. bis 15. März) beteiligen sich erstmals mehr
als 10.000 Aussteller. Während sich an den ersten drei Tagen das
reiselustige Publikum über die Angebote rund um den Globus
informieren kann, sind die beiden letzten Tage dem Fachpublikum
vorbehalten. Im Vorjahr wurden 141.000 Besucher gezählt, darunter
75.000 Fachbesucher. Für dieses Jahr rechnet die Messeleitung mit
einem Anstieg der Besucherzahlen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung