Direkt zum Inhalt

Ötztal im April: + 94 % Nächtigungen

12.05.2017

Ötztal Tourismus schließt die Wintersaison mit einem erneuten Nächtigungsrekord ab. Geschäftsführer Oliver Schwarz kritisiert verfrühte Bilanzen.

Was doch der Kalender bewirkt: Im April (mit "verspäteten" Ostern) verzeichnet das Ötztal ein Nächtigungsplus von 94%! Insgesamt war der Winter 2016/17 der erfolgreichste aller Zeiten mit einem Plus von 1,3%. Besonders Sölden konnte mit +3,5% einmal mehr seinen Status als Österreichs zweitstärkste Tourismusdestination hinter Wien untermauern. Das veranlasst den Geschäftsführer von Ötztal Tourismus nicht ganz zu unrecht und wie einige andere auch die verfrühte und vielerorts negative Saisonbilanz zu kritisieren: "Abgerechnet wird erst zum Schluss. Umso mehr verwundern Bilanzen, die zu verfrühten Zeitpunkten gezogen werden. Es ist kontraproduktiv, wenn eine noch laufende Wintersaison öffentlich problematisiert wird. Vielmehr hätte man hier auf die hervorragenden Bedingungen im April verweisen können. Die Winterergebnisse liegen nicht Anfang April vor, sondern im Mai. Erst dann sollte auch über das Ergebnis befunden werden."

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

„Talents for Tourism“ startet im Herbst 2019 am WIFI Tirol mit einer Spezialförderung für teilnehmende Hotellerie- und Gastronomiebetriebe.
Tourismus
13.06.2019

Wifi Tirol: In achtzehn Monaten zum Top-Mitarbeiter im Tourismus bei voller Bezahlung und mit Berufsabschluss. Ausbildungsbetriebe werden gefördert!
 

Hotellerie
13.03.2019

Während die Bundespolitik beim Thema Airbnb und Co noch zögert, preschen einzelne Gemeinden und Länder voran. Jetzt hat in Innbsruck das Landesverwaltungsgericht entschieden: 

Florian Phleps (38) ist seit Jänner der neue Geschäftsführer der Tirol Werbung.
Tourismus
07.03.2019

In der Vermarktung Tirols hat eine nie dagewesene Umstrukturierung stattgefunden. Über die Neuausrichtung spricht der neue Geschäftsführer der Tirol Werbung, Florian Phleps, im ÖGZ-Interview. ...

Tourismus
27.02.2019

Der drohende „harte Brexit“ wirft, so der Tiroler Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl, für den heimischen Tourismus wesentliche Fragen auf. „Dabei geht es nicht nur um die neuen Regelungen für ...

Werbung