Direkt zum Inhalt

Ohne Hindernisse denkt es sich leichter

13.11.2014

Österreich war eines der ersten Länder, das die UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen ratifiziert hat. Was heißt das genau? Nun, es bedeutet, dass es ein Bekenntnis dazu gibt, „allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den allgemein gültigen Bürger- und Menschenrechten gleichwertig zu ermöglichen“. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht.
Es geht aber noch weiter: Es bedeutet die volle Inklusion von Menschen mit Behinderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen in Österreich. Das beginnt bei Informationen, die möglichst vielen Menschen barrierefrei zugänglich sein sollen. Und es endet dort, wo es um Alltägliches geht – Einkaufen, Essen gehen und dann und wann Urlaub machen.

 

Apropos Urlaub: Barrierefreie Hotelzimmer sind leider noch immer eine Marktlücke. Sie sind nicht gerade im Überfluss vorhanden. Und wenn, dann sehen sie nicht besonders einladend – eher klinisch – aus. Obwohl es nicht nachvollziehbar ist. Denn nicht nur Behinderte benötigen solche Zimmer (sie würden auch gerne viel öfter verreisen). Auch sogenannte Best Ager und ältere Gäste, die immer mehr werden, aber auch Familien mit Kleinkindern – sie alle fühlen sich in solchen Zimmern nicht unwohl. Aber natürlich nur dann, wenn es optisch nicht an ein Spitalszimmer erinnert.

Das gibt es auch, kluge Architekten beweisen es und beim Zukunftssymposium „Hotel der Zukunft“ wurden designorientierte Lösungen präsentiert, die sehenswert sind und in denen sich fast jeder wohlfühlen würde. Woran scheitert es also? Mangelt es vielleicht an der Barrierefreiheit in unseren Köpfen?
a.gruebling@wirtschaftsverlag.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
05.09.2019

Die Herausforderungen für einen Gastronomen sind Legion. Was tue ich, wenn ständig Leute bei mir auf die Toilette wollen, die aber nicht meine Gäste sind? Bin ich verpflichtet, Nichtgästen Geld zu ...

Kommentar
11.07.2019

Mit November kommt das Rauchverbot in der Gastronomie. Doch gibt es Ausnahmen? Eine solche wollen sich rund 800 Nachtgastronomen (gemeinsam mit einigen ihrer Anrainer) vor dem ...

Kommentar
29.05.2019

Kaum ist das „Schneechaos“ halbwegs in Vergessenheit geraten, ist Österreich mit seinen jüngsten politischen Kapriolen wieder in allen Nachrichten – auch im Ausland. Schreckt das Touristen ab?

Gastronomie
16.05.2019

Die Hoffnung, dass  eine junge Schwedin uns den Zynismus beim Klimaschutz austreibt.

Kommentar
30.04.2019

Momentan fluten die E-Scooter Wiens Straßen und vor allem Gehsteige. Das gefällt nicht jedem. Und wirkungsvolle Maßnahmen gegen Airbnb, die nicht die Privatvermieter generell schlechter stellen, ...

Werbung