Direkt zum Inhalt

Ohne Hindernisse denkt es sich leichter

13.11.2014

Österreich war eines der ersten Länder, das die UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen ratifiziert hat. Was heißt das genau? Nun, es bedeutet, dass es ein Bekenntnis dazu gibt, „allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den allgemein gültigen Bürger- und Menschenrechten gleichwertig zu ermöglichen“. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht.
Es geht aber noch weiter: Es bedeutet die volle Inklusion von Menschen mit Behinderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen in Österreich. Das beginnt bei Informationen, die möglichst vielen Menschen barrierefrei zugänglich sein sollen. Und es endet dort, wo es um Alltägliches geht – Einkaufen, Essen gehen und dann und wann Urlaub machen.

 

Apropos Urlaub: Barrierefreie Hotelzimmer sind leider noch immer eine Marktlücke. Sie sind nicht gerade im Überfluss vorhanden. Und wenn, dann sehen sie nicht besonders einladend – eher klinisch – aus. Obwohl es nicht nachvollziehbar ist. Denn nicht nur Behinderte benötigen solche Zimmer (sie würden auch gerne viel öfter verreisen). Auch sogenannte Best Ager und ältere Gäste, die immer mehr werden, aber auch Familien mit Kleinkindern – sie alle fühlen sich in solchen Zimmern nicht unwohl. Aber natürlich nur dann, wenn es optisch nicht an ein Spitalszimmer erinnert.

Das gibt es auch, kluge Architekten beweisen es und beim Zukunftssymposium „Hotel der Zukunft“ wurden designorientierte Lösungen präsentiert, die sehenswert sind und in denen sich fast jeder wohlfühlen würde. Woran scheitert es also? Mangelt es vielleicht an der Barrierefreiheit in unseren Köpfen?
a.gruebling@wirtschaftsverlag.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
12.06.2020

Die Wirtschaftskrise hat die Gesundheitskrise in ihrem Bedrohungsszenario übertroffen. Es braucht Aktion (siehe Deutschland), keine zaudernde Politik.  

Roland Graf
Wein
18.05.2020

Ein Rückblick auf die wirtelose Zeit: Die Getränkekolumne von Roland Graf in der ÖGZ.

Kann eine Subvention ähnlich der Abwrackprämie für PKW der Tourismusbranche auf die Beine helfen?
Meinung
16.04.2020

Unternehmen muss geholfen werden. Das ist alternativlos. Die Idee einer Urlaubsprämie klingt erstmal gut. Aber das Problem liegt woanders. Wäre die Hilfe in Österreich so breit aufgestellt wie ...

Meinung
05.12.2019

Das Juniorkoch Nationalteam wird zum Kino-Star. Anlass, um über gelingende Ausbildung nachzudenken.

Kommentar
03.10.2019

Die Nationalratswahl ist geschlagen, und die Unternehmer dürfen sich – statistisch gesehen – großteils freuen. Oder doch nicht?

Werbung