Direkt zum Inhalt
Vorstandsmitglied Elisabeth Rogl setzt in ihrem Gasthof Glocknerblick in Kals auf regionale Kulinarik.

Osttiroler Vermieter setzen auf einen nachhaltigen Urlaub

08.01.2020

Ein Gruppe Osttiroler Vermieter will einen dezidiert ganzheitlichen, sanften Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern anbieten. Der Weg dorthin war durchaus holprig.

Eine Rangertour durch den Nationalpark ist für die Gäste inkludiert.

42 Mitglieder, vom kleinen Privatzimmervermieter bis zum 4-Sternehotel, haben die Nationalpark (NP) Partnerbetriebe in Osttirol. 2009 wurde die Gruppe gegründet mit dem Ziel, das Angebot des NP Hohe Tauern auch auf Osttiroler Seite besser mit den Tourismusbetrieben zu vernetzen.

Nachhaltigkeit kostete Mitglieder

Setzte man anfangs noch auf eine möglichst breite Teilnahme von Betrieben, hat man sich im Herbst 2017 dazu entschlossen die Kriterien nachzuschärfen und auf Authentizität zu setzen. Der Prozess diese Kriterien zu definieren dauerte bis Herbst 2019 und war durchaus mühsam. Unterwegs verlor die Gruppe fast die Hälfte ihrer ursprünglich 82 Mitglieder, konnte dafür aber ein spitzeres und auf Nachhaltigkeit setzendes Angebot formulieren. Damit geht man jetzt erstmals ins Angebot.

So müssen in den Häusern vorwiegend regionale Materialen verwendet werden, wassersparende Techniken zu Einsatz kommen und in der Küche auf Plastik verzichtet werden. Es darf beispielsweise keine abgepackten Marmeladen oder Ketchup-Packerln geben. Die NP-Partnerbetriebe sind angehalten ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und auch ihre Gäste dafür zu sensibilisieren. 

Sanftes Naturerlebnis

Auf der Angebotsseite steht das Naturerlebnis im NP Hohe Tauern im Vordergrund: Die Gäste sollen Natur erleben, Natur genießen, Natur erlernen, und dabei selbst einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck bei ihrem Urlaub hinterlassen. Exklusiv erhalten die Gäste des Netzwerkes eine kostenfreie Ranger-Tour aus den Programmen des NP Hohe Tauern. Dabei macht man eine behutsame, reflektierte Wanderung und lässt sich die Tier und Pflanzenwelt des Nationalparks erklären.

NP-Kulinarik-Partner

Die Gäste sollen aber auch in der Unterkunft, beim Ambiente, der Gästebetreuung sowie im kulinarischen Bereich den sanften Nationalparkgedanken spüren. 19 Mitgliedsbetriebe sind deshalb auch NP-Kulinarik-Partner und kochen im Einklang mit den Jahreszeiten, bevorzugt mit Produkten aus den Regionen des NP Hohe Tauern und der heimischen Landwirtschaft. Es wurden NP-Gutscheine entwickelt, die nicht nur in den Partnerbetrieben, sondern auch in regionalen Geschäften, etwa im Bauernladen Virgen, eingelöst werden können. 

Autor/in:
Dieter Mayr-Hassler
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
16.05.2019

Wie Regionalität gefördert werden soll.

(von links): Daniel Lehmann, Nicole Lehmann, Andreas Döllerer und Lauranne Grenier
Gastronomie
06.05.2019

Der Name Jeunes Restaurateurs – kurz JRE – steht seit mehr als vierzig Jahren für ein Netzwerk führender Köche und Gastronomen, die mit ihren Restaurants die kulinarischen Trendsetter Europas sind ...

Mit 70.000 Jahresnächtigungen ist das Goldried nach wie vor einer der größten und wichtigsten Beherbergungsbetriebe Osttirols.
Hotellerie
04.03.2019

Das Goldried Hotel in Matrei in Osttirol steht seit fast 40 Jahren. Vor kurzem hat es um 7 Millionen Euro eine neue Spa-Landschaft erhalten. Mit 500 Betten ist es eines der größten Hotels Tirols ...

Voll besetzte Tennishalle mit mehr als 1.200 Personen bei der Vollversammlung des TVB Osttirol vor sechs Jahren.
Tourismus
07.02.2019

Das Tiroler Tourismusgesetz ist komplex. Das zeigte sich bei der neuausgetragenen Wahl in Osttirol. Die ÖGZ hat sich angesehen, wie Tourismuswahlen ablaufen.

Sara Dolnicar forscht über die Akkzeptanz von nachhaltigem Tourismus beim Gast
Tourismus
17.01.2019

„Re-Think Tourism“ war das Motto des ÖHV-Kongresses 2019 in Kärnten. An zweieinhalb Tagen wurde über Regionalität, Slow Food, Overtourism und Nachhaltigkeit nachgedacht. Hier die wichtigsten ...

Werbung