Direkt zum Inhalt

PC-Küche hogast-edition

07.10.2005

„Ein revolutionäres System – da bleibt kein Stein mehr auf dem anderen“ äußerte sich ganz spontan ein hogast-Mitglied, als ihm die „PC-Küche hogast-Edition“ vorstellt wurde.

Was ist nun das Revolutionäre an diesem System? Ein einziges EDV-Programm löst eine Vielzahl von Problemen, mit denen sich der Unternehmer tagtäglich auseinandersetzen muss und vereinfacht die Prozesse.

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der hogast und Fa. Fenz Software wurden zwei Top-Software-Produkte – nämlich das hogast-Beschaffungssystem und „PC-Küche – Kochen mit Gewinn“ über eine Schnittstelle synergetisch miteinander verbunden. hogast bietet also auf der einen Seite die Datenbank mit den aktuellen Artikelinformationen und Preisen aller Lieferanten, auf der anderen Seite steht die „PC-Küche“, die sich automatisch dieser Daten bedient und die Kalkulation in der Küche sowie die Lagerhaltung abdeckt. Einer perfekten Warenwirtschaft mit geringst möglichem Aufwand steht damit nichts mehr im Wege.

Der Unternehmenszweck der hogast ist der Einkauf aller Waren und Dienstleistungen für Hotellerie und Gastronomie.
Einkaufsqualität kann jedoch heute nicht mehr nur an Preissenkungen gemessen werden, sondern es geht um die Senkung der Gesamtkosten des Einkaufsprozesses. Daher hat hogast es sich zur Aufgabe gemacht, jede einzelne Leistung in der Prozesskette zu durchleuchten, um strategische und operative Ansätze zur konsequenten Steigerung der Einkaufsleistungen zu generieren. Durch gezielte Dienstleistungspakete haben die hogast-Mitgliedsbetriebe die Möglichkeit, die Kosten des Einkaufs - sei es durch Zeitersparnis, Einsparung von Mitarbeiterkapazitäten oder Einsatz von neuen Technologien – zu senken.

Ein wichtiges Element zur Optimierung des Einkaufsprozesses ist das von hogast im Jahr 2004 eingeführte elektronische Beschaffungssystem. Von den aktuellen Preislisten der hogast-Lieferanten, über die Bestellung bis zur Fakturierung der Lieferanten werden alle Vorgänge elektronisch erfasst. Hat der Betrieb einmal seine Einkaufslisten pro Lieferant angelegt, braucht er nur mehr Mengen zu verändern, eventuell Artikel aus den im Shop befindlichen Preislisten ergänzen und die Bestellung abschicken. Der gewünschte Artikel ist eindeutig benannt, denn der Betrieb bestellt nicht nur einfach „Tomaten“, sondern entscheidet bereits bei der Bestellung, welche qualitativen Anforderungen er an seine Tomaten stellt – österreichische, spanische, Staudentomaten usw. Auch sieht der Einkäufer im Betrieb bereits die Einkaufspreise und den Warenwert seiner Bestellung.

Das hogast-Beschaffungssystem endet jedoch nicht bei der Bestellung, sondern sichert den Betrieben die Kontrolle der Rechnungen, die das System automatisch mit den Preislisten der betreffenden Lieferanten und den Bestellungen abgleicht. Darüber hinaus erhält der Unternehmer seine Rechnungen bereits vorkontiert, alle Warenpositionen sind auf das von ihm gewünschte Konto zusammengefasst. Damit erspart sich seine Buchhaltung aufwändige Vorarbeiten, bzw. bei Auslagerung der Buchhaltung an den Steuerberater vermindern sich dessen Kosten.

Für die Kalkulation von Speisen, Menüs und Getränken genügt die Eingabe des Verkaufspreises. Da alle Rezepturen im Programm erfasst werden, kennt „PC-Küche hogast – Edition“ den Wareneinsatz mit aktuellen Preisen aus dem hogast-Beschaffungssystem, es kennt die Aufschläge, da die Eckdaten des Betriebes wie Personalkosten, Mieten, Abschreibungen usw. eingegeben sind und errechnet somit automatisch den Deckungskostenbeitrag. Betriebe können somit gezielt den Verkauf der Speisen steuern, Top-Flop-Analysen werden auf Knopfdruck errechnet. Kalkulationen von Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern, Hochzeiten können damit sehr schnell und einfach durchgeführt werden. Auf Basis der Verkaufszahlen – PC-Küche ist selbstverständlich mit dem Kassensystem verbunden – kann jederzeit über einen beliebigen Zeitraum eine Zwischenbilanz, die über den finanziellen Erfolg Auskunft gibt, in Zahlen und auch graphisch erstellt werden.

Ebenso einfach funktioniert die Lagerwirtschaft. Lieferscheindaten werden mit aktuellen Zahlen auf das Lager aufgebucht. Die verkauften Waren können auf Knopfdruck anhand der Verkaufszahlen vom Lager abgebucht werden. Eine Inventurliste mit Lagermengen und Lagerwerten kann somit jederzeit erstellt werden und das im Unterschied zu anderen Systemen mit immer aktuellen Preisen, denn diese werden aus dem hogast-Beschaffungssystem automatisch jederzeit aktualisiert.

„PC-Küche hogast-Edition“ ist wie alle EDV-Systeme ein Hilfsmittel , aber richtig eingesetzt erleichtert sie ganz wesentlich die Arbeit in der Küche , schafft Transparenz und beschleunigt den Beschaffungsprozess. Ein System mit vielen Funktionen, die Leistungskosten in der Wertschöpfungskette senken und die Wettbewerbsfähigkeit in der Hotellerie und Gastronomie stärken.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung