Direkt zum Inhalt

Pizza Mann expandiert nach Bayern

28.01.2005

Pizza Mann, Österreichs größter Pizza Zustelldienst, expandiert weiter: Am Donnerstag, 20.01.2005 wurde in Passau, Neuburger Str. 85 b, der erste Standort im Ausland eröffnet. Gesamt hält der Trauner Familienbetrieb nun bei 28 Standorten.

Unter den über 100 Gästen der Eröffnungsfeier, welche durch den Linzer Musiker Giuseppe Palermo umrahmt wurde, waren auch Vertreter des Passauer Stadtrates, der IHK Passau, der Passauer Wirtschaft bzw. der Presse vertreten.

„Die Eröffnung des ersten Standortes im Ausland ist sowohl ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte als auch der Beginn der Expansion in Bayern“, meint Alexander Platzl, GF Pizza Mann Österreich. Nach Passau sind primär weitere Standorte in Niederbayern geplant.

Neben einem 130 m² großem Restaurant bietet Pizza Mann den Passauer Kunden im Zustellbereich auch die „30-Minuten-Bestzeitgarantie – oder Pizza gratis!“.

Pizza Mann Umsatzsteigerung 2004: 9%

Gegenüber dem Branchentrend konnte Pizza Mann mit seinen 27 auf Franchisebasis bestehenden Standorten in Österreich den Umsatz im Jahr 2004 um 9 % steigern.

Grund dafür ist laut Alexander Platzl, GF Pizza Mann vor allem die Steigerung des Servicegrades: „Pizza Mann ist österreichweit unter einer Telefonnummer, 050-1010 zum Ortstarif, erreichbar. Ebenfalls wurde in Linz die „Nightline-Belieferung“ (Zustellung bis 3 Uhr Früh) eingeführt. Dieser Service wird vor allem von den Beschäftigten der Linzer Industriebetriebe sehr geschätzt“.

Ebenfalls machte sich die Eröffnung eines zweiten Standortes in Innsbruck bzw. die Neueröffnung des Standortes in Wien 15 (vis-a-vis Stadthalle) in den Zahlen bemerkbar.

Für 2005 sind in Österreich vor allem der Ausbau des Belieferungsnetzes in Graz bzw. die Eröffnung eines Outlets in St. Pölten geplant.

Nähere Informationen: www.pizzamann.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tipps für mehr Trinkgeld kommen vom Experten: Roman Kmenta.
Gastronomie
22.10.2020

Servicekräfte können ihr Gehalt dramatisch aufbessern – auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen viele Gäste jeden Euro nicht nur sprichwörtlich umdrehen. Wie das geht, ist verblüffend ...

Die Gesichtsvisiere in der Gastronomie müssen fallen.
Gastronomie
22.10.2020

Die Gesichtsvisiere werden verboten. Sie waren in der Gastronomie beliebt. Studien zeigten aber ihre relative Unwirksamkeit gegen Ansteckungen mit dem Corona-Virus. 

Gastronomie
21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Werbung