Direkt zum Inhalt

Pizza Mann kauft Schnitzelhaus

07.10.2005

Das Erfolgsunternehmen Pizza Mann, Österreichs größter Pizzazustelldienst (u.a. bekannt für die 30-Minuten-Bestzeitgarantie) hat per 1.10.2005 die Systemgastrokette „Schnitzelhaus“ gekauft. Schnitzelhaus (Restaurant- und Abholbetrieb von Schnitzelprodukten) ist hauptsächlich in Wien, Niederösterreich und Burgenland tätig.

Die Unternehmensgruppe „Pizza Mann & Schnitzelhaus“ steigt somit durch den Kauf in die oberste Liga der österreichischen Systemgastronomie auf. Insgesamt verfügt die Gruppe dann über 62 Standorte in Österreich, Polen und Deutschland mit rund 750 Mitarbeitern. Der Umsatz der Unternehmensgruppe samt eigener Handelsfirma beträgt rund 30 Mio. Euro.

„Grund für die Übernahme waren zahlreiche Synergien wie beispielsweise in den Bereichen Einkauf, Logistik, Marketing, Mitarbeiterschulung etc.“ meint GF Alexander Platzl, der für den operativen Bereich zeichnet.

„Als langfristiges Ziel ist die Expansion bei Schnitzelhaus auf dem gesamten österreichischen Markt mit 100 Outlets geplant. Um diese Expansion möglichst rasch umzusetzen, wird zukünftig bei Schnitzelhaus verstärkt auf Franchising gesetzt“, sagt GF Oliver Platzl, verantwortlich für den kaufmännischen Bereich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
10.06.2021

Die Finanzpolizei in Genua ermittelt gegen das Reiseportal Booking.com. Der Vorwurf: Massive Steuerhinterziehung.

Gastronomie
10.06.2021

Der Vorarlberger Landeshauptmann prescht vor. Seiner Meinung nach kann die Nachtgastronomie unter strengen Vorkehrungen und mit guten Konzepten mit Juli öffnen. 

Die Sperrstunde fällt in Österreichs Gastro im Juli. Fragen bleiben trotzdem offen.
Gastronomie
09.06.2021

Mit Juli soll die Covid-bedingte vorverlegte Sperrstunde fallen. Demnach könnte auch die Nachtgastronomie aufsperren. Eigentlich. Denn ohne der Möglichkeit zu Tanzen und an der Bar zu sitzen wird ...

Gastronomie
02.06.2021

Die Tischreservierungen in der Gastronomie nehmen in Zeiten der Pandemie zu. Doch was tun, wenn die Gäste dann doch nicht kommen?

v. l. o.: Johanna Werner, Andreas Senn, Uwe Machreich und Laurent Jell.
Gastronomie
02.06.2021

Wir haben nachgefragt bei: Johanna Werner, Andreas Senn, Uwe Machreich und Laurent Jell.

Werbung