Direkt zum Inhalt

Positionspapier der HOTREC zu AirBnB und Co

13.01.2016

Der europäische Dachverband der Hotellerie HOTREC hat ein umfangreiches, detailliertes und sehr interessantes Positionspapier zum Umgang mit dem "Problem" Sharing Economy in der Beherbergungsbranche herausgegeben. Man möchte gemeinsam mit allen Beteiligten geregelte und gleiche Rahmenbedinungen für alle Marktteilnehmer schaffen. Es liege nun "bei den Behörden Sharing Economy zu einem nachhaltigen und verantwortungsvoll integrierten Geschäftsmodell zu machen, das Verbraucherschutz sowie Steuereinnahmen sichert, wie es beim Gastgewerbe der Fall ist, welches zusammen mit dem Tourismus die drittgrößte sozialwirtschaftliche Säule in Europa bildet und 13 Millionen Menschen beschäftigt." Das Positionspapier zum Download gibts hier:   mehr lesen

Werbung

Weiterführende Themen

Gutscheine für Nächtigungen. So können sich Hotels bei www.hoxami.com Agenturleistungen sichern.
Hotellerie
02.04.2020

Hotels, die während der Krise nicht auf Online-Agenturleistungen verzichten wollen, bekommen jetzt ein interessantes Angebot. Leere Zimmer gegen Agenturleistungen wie Kampagnen oder SEO. ...

Mit einer Milliarde an Haftungen soll für Liquidität gesorgt werden.
Hotellerie
27.03.2020

1 Milliarde Euro werden Hotels und Gastronomie an Haftungen zur Verfügung gestellt. 6 Bundesländer übernehmen die Zinsen. Betriebe klagen oftmals über Probleme bei der Kreditvergabe. 

Nicht nur Bares ist Wahres: Alternativen zum Bargeld sind im Kommen.
Gastronomie
06.02.2020

Auch wenn das Bargeld in Österreich immer noch beliebt ist: Ausländische Gäste möchten mit Handy, Apple Pay oder Alipay zahlen. Wir sind der Frage nachgegangen, welche Bezahlformen für die ...

Hotellerie
23.01.2020

Einwegplastikartikel für Gäste sollen in der Accor-Gruppe bis 2022 der Vergangenheit angehören. Und zwar weltweit.

Mittagspause! Die Roboter-Dinos an der Rezeption halten einen Power-Nap.
Hotellerie
23.01.2020

Die ÖGZ hat mehrfach über das seltsame Roboter-Hotel im japanischen Fukuoka berichtet. Jetzt hat unsere Autorin Mara Leicht vorbeigeschaut. Ihr Urteil: Es hält nicht alles, was es verspricht. 

Werbung