Direkt zum Inhalt

Positionspapier der HOTREC zu AirBnB und Co

13.01.2016

Der europäische Dachverband der Hotellerie HOTREC hat ein umfangreiches, detailliertes und sehr interessantes Positionspapier zum Umgang mit dem "Problem" Sharing Economy in der Beherbergungsbranche herausgegeben. Man möchte gemeinsam mit allen Beteiligten geregelte und gleiche Rahmenbedinungen für alle Marktteilnehmer schaffen. Es liege nun "bei den Behörden Sharing Economy zu einem nachhaltigen und verantwortungsvoll integrierten Geschäftsmodell zu machen, das Verbraucherschutz sowie Steuereinnahmen sichert, wie es beim Gastgewerbe der Fall ist, welches zusammen mit dem Tourismus die drittgrößte sozialwirtschaftliche Säule in Europa bildet und 13 Millionen Menschen beschäftigt." Das Positionspapier zum Download gibts hier:   mehr lesen

Werbung

Weiterführende Themen

Zimmerausstattung von gabarage  upcycling im Boutiquehotel Stadthalle.
Hotellerie
23.05.2019

Upcycling-Design haucht gebrauchten Gegenständen neues Leben ein. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Trend hat auch schon die Hotellerie erreicht.

Einst ein arroganter Sack. Jetzt will er die Welt zum Guten verändern: Bodo Janssen.
Hotellerie
09.05.2019

Bodo Janssen, Chef der deutschen Upstalsboom-Hotels, machte sich mit seiner radikalen Mitarbeiterfürsorge einen Namen und erntete Bewunderung und Verwunderung. Jetzt will der Philanthrop mehr: Er ...

Peter Hanke im Interview mit der ÖGZ.
Tourismus
21.03.2019

Wiens Wirtschafts- und Tourismusstadtrat Peter Hanke im ÖGZ-Interview über die Rettung imperialer Cafés, einen Dogmenwechsel in der Tourismusstrategie und das Vorgehen gegen Airbnb und Verkäufer ...

Claudia Schlegel bildet Haushälterinnen und Butler aus.
Hotellerie
18.03.2019

Im April beginnt in Wien der nächste Butler-Kurs. Absolventen sind gefragte Arbeitskräfte.

In Wien Brigittenau hat die Stonehill Group ein „Studentenhotel” errichtet, ein Hotel für Young Urban Professionals entsteht daneben.
Hotellerie
14.03.2019

Serviced Apartments machen nicht nur Studierenden und jungen Selbstständigen Angebote. Die Nachfrage wird weiter steigen.

Werbung