Direkt zum Inhalt
Handlich und perfekt fürs "To-Go-Geschäft": Söhnlein White ICE Sparkling

Prickeln im Kleinformat

01.07.2018

Sekt in der handlichen 0,2l-Kleinflasche mit Schraubverschluss kennt man. Jetzt gibt es ihn von Henkell auch aus der Dose 

Neu: Henkell Blanc de Blancs White.

Kleinflaschen sind praktisch. Edle Getränke - wie etwa Sekt - lassen sich so leichter an den Gast bringen. Henkell hat weitergedacht und nicht nur Sekt in der handlichen 0,2l-Kleinflasche mit Schraubverschluss am Markt, sondern auch in der Dose. Mit den Neuheiten Söhnlein White ICE Sparkling in der Dose und Henkell Blanc de Blancs 0,2l-Piccolo gibt es gleich zwei verschiedene Miniaturausgaben. Sie lassen sich nicht nur leichter (siehe oben) an den Gast bringen, sondern auch schnell kühlen. 

"Total im Trend"

„Wir freuen uns mit dem Söhnlein White ICE Sparkling und Henkell Blanc de Blancs unser Angebot an angesagten Minis beliebter Schaumweine erweitern zu können. Kleinformate liegen vor allem in der warmen Jahreszeit total im Trend. Sie sind praktisch, stylisch und eignen sich perfekt für den Outdoor-Sektgenuss“, erklärt Philipp Gattermayer, Geschäftsführer Österreich Henkell & Co. Sektkellerei.

Der feinperlige Söhnlein White ICE Sparkling mit leichten 8 Vol.-% vereint die Aromen der Moscato-Traube – eine sommerliche Komposition, die sich am besten eisgekühlt genießen lässt. Den Drink gibt es ab sofort in der „to go“-Edition in einer trendigen Dose mit floralem Muster auf weißem Hintergrund. 

Die auffällige weiße Flasche ist ein Blickfang und Deko-Objekt: Henkell Blanc de Blancs White spricht den jüngeren, weiblichen und vor allem trendbewussten Gast an und gibt es ab sofort auch in der 0,2l-Miniaturausgabe.

Söhnlein White ICE Sparkling in der 0,2l-Dose (UVP: 1,49 Euro) und Henkell Blanc de Blancs als 0,2l-Piccolo (UVP: 2,29 Euro) sind ab sofort erhältlich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
18.02.2021

Der Umsatz des Caterers ist um 75 Prozent eingebrochen, der Nettoverlust liegt bei 36 Millionen Euro, 3.000 Jobs sind weggefallen. Wie geht es weiter?

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Coronakrise: Beinahe jede zehnte Stelle fällt bei Heineken weg.
Gastronomie
11.02.2021

Die niederländische Brau Union-Mutter streicht weltweit 8000 Stellen. Wie wirkt sich das in Österreich aus?

Werbung