Direkt zum Inhalt

Profit trotz angespannter Wirtschaftslage

27.04.2010

Verkehrsbüro Group. Trotz schwierigen Bedingungen verzeichnete die Verkehrsbüro Group mit 10,6 Millionen Euro ein respektables Konzernergebnis, wobei alle Geschäftsbereiche positive Ergebnisse hatten. Da das erste Quartal 2010 erste Erholungstendenzen zeigt, wird für das Gesamtjahr mit leichten Umsatz- und Ergebnissteigerungen gerechnet

Generaldirektor Mag. Harald Nograsek ist mit dem Ergebnis zufrieden

„Die Verkehrsbüro Group verzeichnete trotz rückläufigem Markt im Jahr 2009 ein respektables Konzernergebnis vor Steuern. Jeder Geschäftsbereich konnte einen positiven Ergebnisbeitrag beisteuern“, so Mag. Harald Nograsek, Generaldirektor der Verkehrsbüro Group. „Der Konzern weist somit auch in Krisenzeiten weiterhin eine kontinuierliche Profitabilität auf. Wir haben 2009 durch vorausschauende Anpassungsund Optimierungsmaßnahmen gut gemeistert und konnten unsere Position als Nummer 1 in Österreich festigen.“ Im Geschäftsjahr 2009 verbuchte die Verkehrsbüro Group einen Konzernumsatz von insgesamt 774,1 Mio. Euro und damit einen konjunkturbedingten Rückgang von 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Konzernergebnis vor Steuern betrug 10,6 Mio. Euro und sank um 54,5 Prozent.

 

Marktposition in der Hotellerie ausgebaut

Die Verkehrsbüro Group konnte in der Sparte Hotellerie mit den Austria Trend Hotels & Resorts der Verkehrsbüro Hotellerie GmbH – einer 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Verkehrsbüro Group – die führende Marktposition in Österreich durch zwei

Neueröffnungen stärken. Die Zahl der Hotels erhöhte damit per Ende 2009 sich auf 33. Nach dem Rekordjahr 2008 gingen im Berichtsjahr die Umsätze im Geschäftsbereich

Hotellerie um 14,0 Prozent auf 126,9 Mio. Euro (inkl. Management-Hotels) zurück. Diese Entwicklung beruht auf einer stark abgenommenen Nachfrage bei Geschäftsreisenden und dem Tagungs- und Incentivegeschäft, die die Stadthotellerie und den MICE-Sektor der Austria Trend Hotels & Resorts erheblich beeinflusste. Hingegen wirkten sich die starken Kongressmonate September und Oktober positiv auf die Anzahl der Nächtigungen aus, die mit insgesamt 1,79 Mio. auf Vorjahresniveau (plus 0,9 Prozent) lagen. 2009 konnte trotz des stark rückläufigen Marktes ein Ergebnis vor Steuern von 5,3 Mio. Euro erzielt werden. Dies entspricht einem Minus von 61,8 Prozent. Die Verkehrsbüro Group setzte ihre bedachte Expansionsstrategie 2009 mit der Neueröffnungen des Austria Trend Hotel Alpine Resort Fieberbrunn fort. Zudem wurde mit dem neuen 4-Sterne Austria Trend Hotel Bratislava der Einstieg in den slowakischen Markt vollzogen. Die Bettenkapazität der Austria Trend Hotels & Resorts wuchs um 7,0 Prozent auf 10.518 Betten.

 

Gedämpfte Nachfrage bei Pauschalreisen

In Summe erwirtschaftete die Verkehrsbüro Group im Geschäftsbereich Leisure Touristik (Freizeitreisen) mit den Tochtergesellschaften Verkehrsbüro-Ruefa Reisen

GmbH und Eurotours Ges.m.b.H. und den touristischen Beteiligungen (Kärntner Reisebüro GmbH3), Intertravel GmbH, Ruefa Reisen Direktbuchung GmbH) einen Umsatz von 533,8 Mio. Euro. Dies bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent. Diese Entwicklung begründet sich im wesentlichen auf der gedämpften Nachfrage bei Auslandsreisen und im Pauschalreisesegment, einer Verknappung der Reiseangebote am Markt und der Optimierung des Reisebüro-Filialnetzes. In Summe erwirtschaftete die Verkehrsbüro Group im Geschäftsbereich Business Touristik im Berichtsjahr 2009 – mit den beiden 100-Prozent-Tochtergesellschaften Verkehrbüro Business Travel GmbH und Verkehrsbüro Kongress Management GmbH – einen Umsatz von 118,5 Mio. Euro und verzeichnete aufgrund des rückläufigen Marktes eine Abnahme von 16,4 Prozent. Die angespannte Wirtschaftslage führte zu umfangreichen Sparmaßnahmen der Firmenkunden bei den Reisekosten und zu einem Geschäftsrückgang in der gesamten Geschäftsreisen-Branche. Die Verkehrsbüro Group verzeichnete bei den Geschäftsreisen einen Umsatz von 108,3 Mio. Euro. Der Rückgang von 22,5 Prozent entsprach dem Branchendurchschnitt. Das Kongress Management – geführt unter der Marke Austropa Interconvention – blieb von der Wirtschaftskrise unbeeinflusst. Das Geschäftsfeld verzeichnete 2009 einen Umsatz von 10,2 Mio. Euro und damit das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte.

 

Die Aussichten für 2010 sind positiv

2010 zeigt erste Anzeichen von Erholungstendenzen. Im ersten Quartal 2010 konnte die Verkehrsbüro Group den Konzernumsatz um 5,3 Prozent auf 168,3 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern. Im Geschäftsbereich Hotellerie wuchs der Umsatz um 15,2 Prozent auf 30,4 Mio. Euro. Der Bereich Leisure Touristik konnte den Umsatz um 3,9 Prozent auf 111,2 Mio. Euro anheben. In der Business Touristik lag der Umsatz mit 26,7 Mio. Euro leicht über dem Vorjahresniveau (plus 0,8 Prozent). Mag. Harald Nograsek: „Die Maßnahmen, die bereits 2009 zur Absicherung der Umsatzerlöse und vor allem der Profitabilität ergriffen wurden, werden 2010 fortgesetzt und – wo immer es möglich ist – weiter verstärkt. Wir rechnen 2010 mit einem leichten Umsatz- und Ergebnisanstieg – unter der Voraussetzung, dass sich die Wirtschaftsentwicklung stabilisiert. Der hohe Anteil an Stammkunden, unsere große Vertriebsstärke und führende Marktpositionen in allen unseren Geschäftsfeldern werden unseren Unternehmenserfolg weiterhin stützen.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung