Direkt zum Inhalt

Prosecco Yello im frischen Design für den Sommer 2005

17.05.2005

Prosecco Yello wird in der Heimat des „echten“ Prosecco – in Valdobbiadene, im Veneto – angebaut und abgefüllt. Anders als die meisten Prosecci erhält Prosecco Yello durch das traditionelle Verfahren einer zweiten Gärung seine Spritzigkeit und nicht durch Zugabe von Kohlensäure, wie viele Billigprodukte.

Prosecco Yello, klar und markant positioniert, ist die kraftvolle italienische Verführung im stark wachsenden Prosecco-Markt. Das bekannt Yello-Designkonzept hat sich bereits heute bei den jungen Zielgruppen etabliert.

Die konsequente Qualität des Yello Prosecco hat in mehrfach zum Preisträger gemacht. Die Zeitschrift Öko Test verlieh im die Note „sehr gut“ und die Weinwirtschaft wählte ihm zum „Prosecco des Jahres“.

Die trendig schlanke Flasche, das dynamisch gestaltete Etikett und die Querbanderole transportieren den ausgezeichneten hochwertigen Inhalt. Das Haus Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG folgt mit dieser Aufwertung einem aktuellen Trend hin zu den mildfruchtigen Prosecci.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

In schwierigen Zeiten zumindest ein kleiner Trost: Sacher Hotels holen den HR Excellence Award .
Hotellerie
14.01.2021

Die Sacher Hotels Betriebsgesellschaft hat 2020 den HR Excellence Award in der Kategorie „Workplace Management“ gewonnen und beweist sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn und Thyssenkrupp ...

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Werbung