Direkt zum Inhalt
Marie Laure Lagrin sorgt stets für eine herzliche Atmosphäre

Regionale Moderne in der Karibik

12.06.2014

Im französischen Übersee-Département Guadeloupe fusioniert die Festlandküche mit der kreolischen der Inselbewohner – und damit liegt sie voll im Trend, traditionelle Gerichte in neuem Gewand zu präsentieren

Text & Fotos: Gerd W. Sievers

Die französische Küche ist bekannt dafür, den mitunter schwierigen Spagat zwischen „Regionalität" und „Modernität" mit Bravour zu meistern – man denke in diesem Zusammenhang an Alain Ducasse und seine sensationelle Küche, die genau diesen Spagat in Perfektion auf die Teller bringt. Aber nicht nur die Pariser Sterneköche sind in der Lage, die traditionellen Rezepte, mit denen Frankreichs Regionalküchen weltberühmt wurden, auf leichte, moderne und mitunter sogar internationale Art und Weise zu kochen. Das Elsass oder das Burgund, die Lyonnaise, die Provence oder die Aubrac leben vor, warum es heißt: „Schlemmen wie Gott in Frankreich". Doch auch viele andere Regionen sind dem Beispiel gefolgt und zelebrieren ihre traditionelle Küche im neuen, modernen Gewand.
Eine der zurzeit interessantesten kulinarischen Regionen Frankreichs ist das Übersee-Département Guadeloupe, denn hier fusionierte die französische Küche mit der Fantasie der Kreolen, was für den Gourmet nichts anderes bedeutet, als Speisen genießen zu dürfen, die einerseits die Handschrift des vollendeten französischen Kochhandwerks dokumentieren und andererseits die Lebensfreude, die Kreativität sowie das abwechslungsreiche Farbenspektrum sowie die schier unergründliche Vielfalt an kreolischen Aromen präsentiert.
Als vor einem guten Jahrzehnt niemand Geringerer als Paul Bocuse sein Lebenswerk „Nouvelle Cuisine" mit den Worten „Das ist Vogelnahrung für Leute ohne Appetit" diskreditierte, setzte in ganz Frankreich (und nicht nur dort) ein Trend ein, die alten Traditionsrezepte in neuem Gewand zu präsentieren.
So auch in Guadeloupe, das mit zahlreichen Foodfestivals sowohl seine französischen als auch seine kreolischen Küchenwurzeln feiert. Vorreiter in Sachen Kulinarik ist hier der Chefkoch Joël Kichenin von der „Auberge Vieille Tour" in Gosier, wahrscheinlich einer der besten und stilistisch interessantesten „Regionalköche" Frankreichs. Aber auch andere folgten seinem Beispiel, und so kann man sich heute auf Guadeloupe von einfachen Fisch-Restaurants bis hin zur Spitzengastronomie durch einen unglaublich vielfältigen und bunten Reigen an Restaurants hindurchkosten. Hier die spannendsten Adressen auf der karibischen Trauminsel, die wir vor Ort besucht haben.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
07.11.2017

Immer umweht ein Hauch Noblesse die „französische“ Getränke-Begleitung – vom Champagner bis zum Digestif mit Armagnac und Cognac. Die lange verfemten Sorten Sauvignon Blanc und Chardonnay, ...

Paul Ivic setzt im Tian auf fleischlose Küche, 10 % ist vegan.
Gastronomie
02.06.2016

In Österreich ernähren sich laut Schätzungen der Veganer rund 80.000 Menschen vegan. Wer diese Zielgruppe gastronomisch bedienen möchte, sollte ein paar Dinge berücksichtigen. Text: Ute Fuith ...

Von links: Solfina-Verkaufsleiter Roland Heufler mit F&B-Manager Gerhard Meier und Küchenchef Ewald Pint demonstrieren den Einsatz von Magnesol in der Therme Loipersdorf.
Gastronomie
21.04.2016

Woran die Automobilbranche gemessen wird, kann auch die Gastronomie durch die Aufbereitung von Frittieröl darstellen.

Ob mit Krawatte oder in der Arbeitskluft: Beim Jeitler ist jeder willkommen.
Gastronomie
13.11.2014

In einem geschichtsreichen Gasthaus in Weikersdorf will ein junger Koch gute Küche für jeden Geschmack bieten. Hauben-Ambitionen hat er dabei keine.

Werbung