Direkt zum Inhalt
Petra Stolba und Christian Mutschlechner vermeldeten präsentieren eine positive Entwicklung im Veranstaltungstourismus.

Rekorde in der Tagungsbranche

08.05.2017

2016 tagten erstmals 1,5 Millionen Personen im Land und mit knapp 20.000 Veranstaltungen wurde ein neuer Höchstwert erzielt. Internationale Veranstaltung brachten Zuwächse bei  Teilnehmern und Nächtigungen

Die heimische Tagungsindustrie verzeichnete 2016 ein Gesamtaufkommen von 19.338 Veranstaltungen mit mehr als 1,5 Millionen Teilnehmern, wie das Austrian Convention Bureau (ACB) und die Österreich Werbung (ÖW) in einer gemeinsamen Pressekonferenz berichteten. Dies entspricht einer Steigerung von 6,4 Prozent an Veranstaltungen und 4,8 Prozent an Teilnehmern. Die Hälfte aller Veranstaltungen waren Firmentagungen, je ein Viertel entfiel auf Kongresse und Seminare. Zuwächse wurden in den Segmenten Kongresse und Firmentagungen gemessen. Der Herbst ist noch vor dem Frühling die beleibteste Jahreszeit.

Trend zu kleineren Veranstaltungen

 „Der Trend geht zu kleineren Veranstaltungen. So ist die durchschnittliche Teilnehmeranzahl pro Veranstaltung in den letzten Jahren auf zuletzt 79 Teilnehmer zurückgegangen. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer verlängerte sich hingegen im Vergleich zum Vorjahr auf 2,23 Tage“, betont der Präsident des Austrian Convention Bureaus Christian Mutschlechner.

Insgesamt generierte die Tagungswirtschaft im Jahr 2016 knapp 3,3 Millionen Nächtigungen, was einer Steigerung von 5,5 Prozent entspricht. Die Kongresse machen mit 72,8 Prozent den Löwenanteil aus. Der Beitrag der Tagungsnächtigungen an den gesamten Tourismusnächtigungen lag bei 2,3 Prozent - in den Landeshauptstädten (inkl. Wien) aber bei satten 10,6 Prozent. Mit 35,5% der Gesamtveranstaltungen sicherte sich Wien den ersten Platz im Bundesländervergleich.

Viele  internationale Veranstaltungen

Internationale Veranstaltungen machten 2016 mit 22,2 Prozent knapp ein Viertel des Jahresgeschäftes aus. „Diese generierten mehr als ein Drittel der Teilnehmer und drei Viertel der Nächtigungen“, erklärt ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bei internationalen Veranstaltungen Zuwächse sowohl bei der Anzahl (plus 12,7 Prozent), den Teilnehmern (plus 4,2 Prozent) als auch den Nächtigungen (plus 5,3 Prozent) verzeichnet.

Mehr Nächtigungen

Sowohl nationale als auch internationale Kongresse wiesen im Vergleich zum Vorjahr Zuwächse in den Bereichen Anzahl, Teilnehmeranzahl und Nächtigungen auf. Insgesamt fanden österreichweit 3.155 nationale (plus 10 Prozent) und 1.526 internationale Kongresse (plus 4 Prozent) statt. Teilnehmer internationaler Kongresse brachten das 4-Fache an Nächtigungen im Vergleich zu nationalen. Zudem kamen durchschnittlich mehr als doppelt so viele Teilnehmer zu internationalen Kongressen.

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
30.03.2020

Die  Österreichische Tourismustage werden erst Mai 2021 stattfinden. Ein Termin heuer ist nicht mehr möglich. 
 

Tourismus
04.03.2020

Warum Digitalisierungs-Projekte im Tourismus gemeinsam besser gelingen und wie die Tourism Innovation Map Austria diese so hilfreiche Kooperation fördert, erklärt Reinhard Lanner, Chief Digital ...

Nicht nur Bares ist Wahres: Alternativen zum Bargeld sind im Kommen.
Gastronomie
06.02.2020

Auch wenn das Bargeld in Österreich immer noch beliebt ist: Ausländische Gäste möchten mit Handy, Apple Pay oder Alipay zahlen. Wir sind der Frage nachgegangen, welche Bezahlformen für die ...

Ist die Zeit für VR tatsächlich reif?
Tourismus
27.01.2020

Augmented Reality und Virtual Reality: Zwei Anwendungen, denen Analysten und Experten seit Jahren eine große Zukunft vorhersagen. Wie steht es um die Zukunftstechnologien aktuell? Manfred Huber ...

Tourismus
04.12.2019

Jedes Jahr vergibt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit undf Tourismus gemeinsam mit mit der Hotel- und Tourismusbank und der Österreich Werbung eine Million an Anschubfinanzierungen für ...

Werbung