Direkt zum Inhalt

Rekordergebnis aus Innsbruck

22.05.2017

Mit einem Plus von 2,1% bei den Nächtigungen bzw. 5,3% bei den Ankünften geht die vergangene Wintersaison für Innsbruck Tourismus mit dem besten Ergebnis aller Zeiten zu Ende. Im April konnten nicht nur die klassischen Skidörfer wie Kühtai mit Sonnenskilauf-Angeboten punkten, in Innsbruck sorgten u.a. Veranstaltungen wie die Interalpin-Messe oder der neue „Rennrad-Klassiker“ Tour of the Alps für Zuwächse.

Längerfristig im Plus

„Auch im längerfristigen Vergleich übertreffen die April-Nächtigungen nicht nur die Vorjahreszahlen deutlich, sie liegen auch wesentlich über den Jahren 2012, 2014 oder 2015, in denen die Karwoche als Haupt-Osterurlaubswoche ebenfalls im April lag“, erklärt Obmann Karl Gostner. „Wir freuen uns, dass wir aus Märkten, auf denen wir starke Schwerpunkte gesetzt haben, mehr Gäste begrüßen durften: Aus Deutschland, wo wir z.B. eine Online- und Social-Media-Offensive zum Winterfinale lanciert haben, wurden alleine im April mehr als 70.000 zusätzliche Nächtigungen verzeichnet; im gesamten Winter wurden 1,3% mehr Nächtigungen gezählt“, freut sich Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall.  Erfreulich entwickeln sich auch die für Innsbruck wichtigen Übersee-Märkte China (+19,1 %) bzw. USA (+11,8 %) oder Indien. „Auf dem indischen Markt konnte im April dank großer Filmproduktionen ein Nächtigungsplus realisiert werden, das Plus von 16,5% über die gesamte Wintersaison ist eine schöne Bestätigung der in Summe großen medialen Präsenz aufgrund vergangener Produktionen“, so Seiler-Lall abschließend.

Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
11.02.2019

Jetzt kündigt auch das Land Tirol eine gesetzliche Registrierungspflicht für Sharing-Angebote an.

Hotellerie
28.01.2019

Die TUI Group erweitert das Angebot ihrer Lifestyle-Hotelmarke TUI Blue und plant bereits das dritte Haus in Österreich. Mit dem TUI Blue Fieberbrunn wächst das Portfolio der Erlebnis-Hotelmarke ...

Bedrohliche Idylle?
Tourismus
10.01.2019

Wie steht die Branche aktuell da? Auf dem Neujahrsempfang der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft wurden unterschiedliche Signale ausgesendet. Das Schneechaos bleibt nicht folgenlos. ...

Tourismus
03.12.2018

Zwischen Kappl und St. Anton wird es keine Zusammenlegung der Skigebiete geben. Umweltgründe ausschlaggebend. 

Kommentar
23.11.2018

In Tirol haben sich in letzter Zeit Aktionen gehäuft, die in der breiten Öffentlichkeit und in der Fachwelt auf Unverständnis gestoßen sind. Das ging bis zum Landeshauptmann von Tirol. Prominentes ...

Werbung