Direkt zum Inhalt

Rekordergebnis aus Innsbruck

22.05.2017

Mit einem Plus von 2,1% bei den Nächtigungen bzw. 5,3% bei den Ankünften geht die vergangene Wintersaison für Innsbruck Tourismus mit dem besten Ergebnis aller Zeiten zu Ende. Im April konnten nicht nur die klassischen Skidörfer wie Kühtai mit Sonnenskilauf-Angeboten punkten, in Innsbruck sorgten u.a. Veranstaltungen wie die Interalpin-Messe oder der neue „Rennrad-Klassiker“ Tour of the Alps für Zuwächse.

Längerfristig im Plus

„Auch im längerfristigen Vergleich übertreffen die April-Nächtigungen nicht nur die Vorjahreszahlen deutlich, sie liegen auch wesentlich über den Jahren 2012, 2014 oder 2015, in denen die Karwoche als Haupt-Osterurlaubswoche ebenfalls im April lag“, erklärt Obmann Karl Gostner. „Wir freuen uns, dass wir aus Märkten, auf denen wir starke Schwerpunkte gesetzt haben, mehr Gäste begrüßen durften: Aus Deutschland, wo wir z.B. eine Online- und Social-Media-Offensive zum Winterfinale lanciert haben, wurden alleine im April mehr als 70.000 zusätzliche Nächtigungen verzeichnet; im gesamten Winter wurden 1,3% mehr Nächtigungen gezählt“, freut sich Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall.  Erfreulich entwickeln sich auch die für Innsbruck wichtigen Übersee-Märkte China (+19,1 %) bzw. USA (+11,8 %) oder Indien. „Auf dem indischen Markt konnte im April dank großer Filmproduktionen ein Nächtigungsplus realisiert werden, das Plus von 16,5% über die gesamte Wintersaison ist eine schöne Bestätigung der in Summe großen medialen Präsenz aufgrund vergangener Produktionen“, so Seiler-Lall abschließend.

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
11.02.2019

Die Prognose von Anfang Jänner scheint sich leider zu bestätigen: Die starken Schneefälle der vergangenen ...

Hotellerie
11.02.2019

Jetzt kündigt auch das Land Tirol eine gesetzliche Registrierungspflicht für Sharing-Angebote an.

Hotellerie
28.01.2019

Die TUI Group erweitert das Angebot ihrer Lifestyle-Hotelmarke TUI Blue und plant bereits das dritte Haus in Österreich. Mit dem TUI Blue Fieberbrunn wächst das Portfolio der Erlebnis-Hotelmarke ...

Bedrohliche Idylle?
Tourismus
10.01.2019

Wie steht die Branche aktuell da? Auf dem Neujahrsempfang der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft wurden unterschiedliche Signale ausgesendet. Das Schneechaos bleibt nicht folgenlos. ...

Tourismus
03.12.2018

Zwischen Kappl und St. Anton wird es keine Zusammenlegung der Skigebiete geben. Umweltgründe ausschlaggebend. 

Werbung