Direkt zum Inhalt

Rekordjahr für Tourismusschulen

16.12.2005

Die Tourismusschulen Salzburg schreiben in diesem Schuljahr Rekordzahlen: Noch nie zuvor haben so viele SchülerInnen, insgesamt über 1.200, die drei Schulstandorte Kleßheim, Bischofshofen und Bad Hofgastein besucht.

„Was die Tourismusschulen Salzburg auszeichnet, ist nicht nur der hohe Grad internationalen Ansehens. Die Schulen sind auch für ihren Praxisbezug, das hoch qualifizierte Lehrpersonal und die Orientierung an aktuellen Trends und den Ansprüchen der Wirtschaft bekannt“, sagt WKS-Direktor Dr. Wolfgang Gmachl.

„Die Tourismusschulen Salzburg wurden vor 60 Jahren von der Wirtschaft für die Wirtschaft gegründet. Ihre Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Salzburg ist enorm“, hält auch der Geschäftsführer der Tourismusschulen Salzburg, WKS-Direktor-Stellvertreter Dr. Manfred Pammer, fest. Darüber hinaus käme den Tourismusschulen eine wichtige Rolle in der Heranbildung des unternehmerischen Nachwuchses zu, fügt der Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKS, Komm.-Rat Helmut Mayr, hinzu.

Jeder Schulstandort mit eigenem Schwerpunkt
Die drei Standorte haben sich auf unterschiedliche Schwerpunkte spezialisiert, um möglichst alle touristischen Berufsfelder mit qualifizierten Fachkräften abdecken zu können. Abgeschlossen werden alle Ausbildungen mit dem Titel „Hotelkaufmann/-frau“ bzw. „Tou-ristikkaufmann/-frau“. Den AbsolventInnen eröffnen sich viele Berufschancen - von den vielfältigen Karrieremöglichkeiten in Küche und Service bis zum gehobenen Management und zur Selbstständigkeit. Die Abschlussprüfung ersetzt unter anderem die Unternehmerprüfung.

Neben der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für Tourismus werden am Standort Kleßheim zwei Kollegs für Tourismus und Freizeitwirtschaft angeboten: „Hotelmanagement – Food and Beverage“ sowie „Management für Tourismusorganisationen“ mit dem Ausbildungsschwerpunkt „Städtetourismus und Event-Management“. „Alle Ausbildungstypen sind stark nachgefragt“, informiert Direktor Dr. Franz Heffeter. 663 SchülerInnen drücken derzeit in Kleßheim die Schulbank. Anziehend wirkt Kleßheim unter anderem durch seine außergewöhnlichen Ausbildungsangebote wie den noch jungen Ausbildungszweig „Golfmanagement“ in der Höheren Lehranstalt für Tourismus.

Bereits seit 1980 werden in den Tourismusschulen in Bischofshofen Fachkräfte für alle Bereiche des Tourismus ausgebildet. Mit der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für Tourismus, der dreijährigen Hotelfachschule sowie dem in Österreich einzigartigen zweijährigen Hotellehrgang für Erwachsene werden drei verschiedene Ausbildungstypen angeboten. Mit 237 SchülerInnen verzeichnet Bischofshofen im Schuljahr 2005/06 einen neuen Höchststand. Erstmals werden zehn Klassen geführt. „Unsere Schule bietet in einem kleinen und familiären Rahmen eine überaus praxisnahe Ausbildung, bei der individuell auf jeden Schüler ein-gegangen wird“, erläutert Direktor Alexander Rieder.

In den Tourismusschulen Salzburg in Bad Hofgastein sind die fünfjährige Höhere Lehranstalt für Tourismus, die dreijährige Hotelfachschule und die vierjährige Skihotelfachschule mit Schwerpunkt Alpiner Skirennsport angesiedelt. Für das laufende Schuljahr wurden aktuelle Schwerpunkte im neuen Lehrplan gesetzt: „Die Höhere Lehranstalt und die Hotelfachschule wurden mit den neuen Schwerpunkten Hotelmanagement und Gesundheitstourismus bzw. Trendhotellerie an die Bedürfnisse der Zeit angepasst“, informiert Direktorin Dr. Maria Wiesinger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung