Direkt zum Inhalt

Rekordjahr für Tourismusschulen

16.12.2005

Die Tourismusschulen Salzburg schreiben in diesem Schuljahr Rekordzahlen: Noch nie zuvor haben so viele SchülerInnen, insgesamt über 1.200, die drei Schulstandorte Kleßheim, Bischofshofen und Bad Hofgastein besucht.

„Was die Tourismusschulen Salzburg auszeichnet, ist nicht nur der hohe Grad internationalen Ansehens. Die Schulen sind auch für ihren Praxisbezug, das hoch qualifizierte Lehrpersonal und die Orientierung an aktuellen Trends und den Ansprüchen der Wirtschaft bekannt“, sagt WKS-Direktor Dr. Wolfgang Gmachl.

„Die Tourismusschulen Salzburg wurden vor 60 Jahren von der Wirtschaft für die Wirtschaft gegründet. Ihre Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Salzburg ist enorm“, hält auch der Geschäftsführer der Tourismusschulen Salzburg, WKS-Direktor-Stellvertreter Dr. Manfred Pammer, fest. Darüber hinaus käme den Tourismusschulen eine wichtige Rolle in der Heranbildung des unternehmerischen Nachwuchses zu, fügt der Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKS, Komm.-Rat Helmut Mayr, hinzu.

Jeder Schulstandort mit eigenem Schwerpunkt
Die drei Standorte haben sich auf unterschiedliche Schwerpunkte spezialisiert, um möglichst alle touristischen Berufsfelder mit qualifizierten Fachkräften abdecken zu können. Abgeschlossen werden alle Ausbildungen mit dem Titel „Hotelkaufmann/-frau“ bzw. „Tou-ristikkaufmann/-frau“. Den AbsolventInnen eröffnen sich viele Berufschancen - von den vielfältigen Karrieremöglichkeiten in Küche und Service bis zum gehobenen Management und zur Selbstständigkeit. Die Abschlussprüfung ersetzt unter anderem die Unternehmerprüfung.

Neben der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für Tourismus werden am Standort Kleßheim zwei Kollegs für Tourismus und Freizeitwirtschaft angeboten: „Hotelmanagement – Food and Beverage“ sowie „Management für Tourismusorganisationen“ mit dem Ausbildungsschwerpunkt „Städtetourismus und Event-Management“. „Alle Ausbildungstypen sind stark nachgefragt“, informiert Direktor Dr. Franz Heffeter. 663 SchülerInnen drücken derzeit in Kleßheim die Schulbank. Anziehend wirkt Kleßheim unter anderem durch seine außergewöhnlichen Ausbildungsangebote wie den noch jungen Ausbildungszweig „Golfmanagement“ in der Höheren Lehranstalt für Tourismus.

Bereits seit 1980 werden in den Tourismusschulen in Bischofshofen Fachkräfte für alle Bereiche des Tourismus ausgebildet. Mit der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für Tourismus, der dreijährigen Hotelfachschule sowie dem in Österreich einzigartigen zweijährigen Hotellehrgang für Erwachsene werden drei verschiedene Ausbildungstypen angeboten. Mit 237 SchülerInnen verzeichnet Bischofshofen im Schuljahr 2005/06 einen neuen Höchststand. Erstmals werden zehn Klassen geführt. „Unsere Schule bietet in einem kleinen und familiären Rahmen eine überaus praxisnahe Ausbildung, bei der individuell auf jeden Schüler ein-gegangen wird“, erläutert Direktor Alexander Rieder.

In den Tourismusschulen Salzburg in Bad Hofgastein sind die fünfjährige Höhere Lehranstalt für Tourismus, die dreijährige Hotelfachschule und die vierjährige Skihotelfachschule mit Schwerpunkt Alpiner Skirennsport angesiedelt. Für das laufende Schuljahr wurden aktuelle Schwerpunkte im neuen Lehrplan gesetzt: „Die Höhere Lehranstalt und die Hotelfachschule wurden mit den neuen Schwerpunkten Hotelmanagement und Gesundheitstourismus bzw. Trendhotellerie an die Bedürfnisse der Zeit angepasst“, informiert Direktorin Dr. Maria Wiesinger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung