Direkt zum Inhalt

RELAX Guide ist bedeutendste Wellness-Marke

04.04.2008

Eine Umfrage des österreichischen Gallup-Institutes zeigte, dass der kritische Wellnesshotelführer RELAX Guide zum bedeutendsten Label im Wellnesstourismus avancierte: Im Werte-Mix aus Wichtigkeit und Bekanntheit ist der renommierte Führer, der seit Herbst 1999 alljährlich in Neuauflage erscheint, mit Abstand die bedeutendste Marke.

Rund 20 Wellnessgütesiegel gibt es mittlerweile deutschsprachigen Raum. Das Manko der meisten bringt RELAX Guide-Herausgeber Christian Werner auf den Punkt: „Zum einen sind das häufig reine Marketing-Label, die wenig bis gar nicht mit für den Gast relevanten Qualitätskriterien verbunden sind, zum anderen sind fast alle einer breiteren Öffentlichkeit praktisch unbekannt.“

Anders ist das lediglich beim RELAX Guide, der jedes Jahr nicht nur alle Wellnesshotels des Landes kritisch unter die Lupe nimmt, sondern auch die besten von ihnen mit den begehrten Lilien auszeichnet. Rund ein Drittel aller 822 Häuser in Österreich erhielten mindestens eine Lilie, im Spitzenfeld, mit dem Qualitätsgütesiegel „Vier Lilien“ prämiert, finden sich gerade noch zehn Betriebe. Dies nicht zuletzt wegen der strengen Kriterien des Führers. Die im März durchgeführte Gallup-Umfrage belegt nun, dass der RELAX Guide bei Personen mit hoher Affinität zum Thema eine gestützte Bekanntheit von 41 Prozent aufweist, während andere Marken nur vereinzelt erwähnt werden.

In der so genannten spontanen Bekanntheit erzielt der RELAX Guide darüber hinaus einen fünfmal höheren Wert als der nächstbeste Mitbewerber. Weitere Ergebnisse: Je höher die Anzahl der verbrachten Wellnessurlaube ausfällt bzw. je geringer der zeitliche Abstand zum letzten Wellnessaufenthalt ist, desto bekannter ist auch der RELAX Guide. Für 73 Prozent der Befragten besitzen Qualitätsgütesiegel im Bereich Wellnesstourismus zudem eine hohe Wichtigkeit.

Christian Werner: „Das ist ein großer Erfolg, der uns sehr freut. Ausschlaggebend dafür ist wohl die große Objektivität des Guide und sicherlich auch die strikte Trennung von Redaktion und Anzeigenabteilung. So etwas kommt bei den Konsumenten einfach besser an als wohlklingende Werbeaussagen, deren Wahrheitsgehalt naturgemäß höchst fraglich ist. Nach neun Jahren am Markt ist der RELAX Guide der angesehenste Wellnesshotelführer und zugleich auch der einzige, der kritisch ist. Wir werden unserem Anspruch, die Spreu vom Weizen zu trennen, gerecht.“

Als weitere Erfolgsfaktoren wertet Werner die zahlreichen Marketingkooperationen mit internationalen Unternehmen (darunter etwa Nestlé, BMW oder Teekanne), ganz entscheidend aber auch die Haltung, vor heiklen Themen nicht zurückzuschrecken. Christian Werner: „Beispielsweise haben wir als erste und bislang einzige Institution die Nonsense-Treatments, also unsinnige und wertlose Körperbehandlungen, thematisiert, ähnlich allein waren wir mit unserer Überprüfung von 450 Hotelpools. Auch wenn das so manchen Apparatschiks in der Branche nicht gefällt: Es ist touristische Qualitätssicherung im besten Sinn. Und dafür stehen wir.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Szene
22.03.2016

Die 16.000 Mitglieder des Falstaff-Gourmetclubs haben gewählt und das Steirereck mit 100 Punkten zum Österreich-Sieger gekürt.

Gerade im Wellnessbereich sollte Hygiene an erster Stelle stehen
Expertise
15.02.2016

Hygiene-Serie: Maschinelle Reinigung (Teil1)

mit freundlicher Unterstützung vom Hygiene-Spezialisten Hollu

Der Infinity-Weingarten-Pool am Dach des Zubaus.
Hotellerie
15.02.2016

Infinity-Weingarten-Pool am Dach, neue Saunalandschaft, Warmwasserbecken sowie Beautyanwendungen: Der Althof Retz versucht sich an der Kombination Wein und Wellness.

SPA im Grandhotel Lienz
Hotellerie
02.02.2016

Laut Hotelbewertungs-Suchmaschine trivago ist das Fünfsterne-Haus der Familien Simonitsch und Westreicher im Osttiroler Lienz das beliebteste Ferienhotel in der Luxusklasse. Denn bei den ...

Tourismus
01.12.2015

50 Millionen Euro an zinsgünstigen Krediten für Tourismusbranche: Das hat heute (1.12.) der Ministerrat beschlossen. Insgesamt stehen aus den ERP(European Recovery Program) Fonds 600 Mio Euro an ...

Werbung