Direkt zum Inhalt

Restlos ausgebucht

09.11.2010

Salzburg. Die "Alles für den Gast-Herbst 2010" in Salzburg ist wieder ein absoluter Erfolg und wieder komplett ausgebucht. Schon die ersten Tage verliefen für Reed-CEO Dir. Johann Jungreithmair und die Aussteller hervorragend. Die Stimmung in der Branche ist sehr gut und damit ist auch die Investitionsbereitschaft hoch.

Morgen, Mittwoch den 10. November 2010, endet die Alles für den Gast-Herbst 2010. „Der Name ist Programm, denn auf keiner anderen Fachmesse im Alpen-Donau-Adria-Raum kann der Unternehmer aus einem so dichten Angebot aus Gastronomie-, Hotellerie- und der Nahrungsmittelanbietern schöpfen und – im wahrsten Sinne des Wortes – alles für den Gast unter einem Dach kennen lernen“, hebt Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Reed Exhibitions Messe Salzburg die Komplexität und internationale Bedeutung dieses tonangebenden Branchen-Events hervor. Die 41. „Internationale Fachmesse für die gesamte Gastronomie und Hotellerie“ war auch heuer wieder komplett ausgebucht. Dazu kommt, dass sich die gute Stimmung in der Branche positiv auf die Investitiionsbereitschaft auswirkt.

Starker wirtschaftlicher Motor
Insgesamt präsentieren rund 700 Aussteller aus dem In- und Ausland auf einer insgesamt belegten Fläche von 43.500 Quadratmetern ihre Neuheiten. „Diese große Nachfrage hat erstens mit der geographischen Zentrallage und der Attraktivität des Standortes Salzburg zu tun, zweitens damit, dass Tourismus, Gastronomie und Hotellerie in Österreich eine elementar wirtschaftliche Rolle spielen und drittens ist die „‘Alles für den Gast-Herbst‘ Österreichs einzige Gastronomie- und Hotellerie-Branchenfachmesse von internationalem Rang“, erklärt Gernot Blaikner, Leiter Geschäftsbereich Messen bei Reed Exhibitions Messe Salzburg die anhaltend positive Resonanz.

Christian Domschitz beim Treffen der Gourmetköche
„Neben der vielfältigen Leistungsschau der Aussteller hat das prominent besetzte Rahmenprogramm in gewohnter Weise publikumswirksame Akzente gesetzt“, sieht Messeleiter Arne Petersen einen weiteren Grund für die hohe Zugkraft der Branchenplattform. Dabei steht die „Trend-Lounge“ in der SalzburgArena erneut im Mittelpunkt neuester kulinarischer Trends in der Spitzengastronomie. Einer der Fixpunkte war bereits zum neunten Mal das „Treffen der Gourmetköche“ am Stand von Menu System am Montag. Diesmal führt Meisterkoch Christian Domschitz vom Wiener Restaurant Vestibül die Riege der österreichischen Kochelite an.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
01.04.2021

In den letzten beiden Wochen wurden knapp 4000 Kontrollen durchgeführt. Gegen 35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden Anzeigen erstattet.

Cola forever: Auf jeder Karte findet sich zumindest eines dieser Produkte.
Gastronomie
01.04.2021

Cola kann nicht nur extrem unterschiedlich schmecken. Die am Markt erhältlichen Produkte unterscheiden sich auch imagemäßig. Was zum coolen Stadtcafé passt, macht beim Kirchenwirt vielleicht nicht ...

Der Kurs der Deliveroo kannte am Tag der Erstnotiz an der Börse nur eine Richtung: Abwärts.
Gastronomie
01.04.2021

Kaum waren die Aktien des britischen Essenslieferdienstes am Mittwoch an der Londoner Börse gelistet, stürzten sie um fast ein Drittel ab. 

v. l. o.: Andrea und Peter Schedler (Brandner Hof, Brand), Helmut und Silvia Benner (Altes Gericht, Sulz), Peter Brattinga und Ursula Hillbrand (Petrus Café Brasserie, Bregenz), Andrea Schwarzenbacher (Restaurant Mangold, Lochau).
Gastronomie
25.03.2021

Wir haben uns umgehört, wie in Vorarlberg die ersten Öffnungsschritte über die Bühne gegangen sind. 

In der Schweiz ist es verboten, auf einer Restaurantterrasse zu viert und unter Schutzkonzepten zu essen, während es erlaubt ist, privat in Innenräumen gemeinsam zu zehnt zu essen.
Gastronomie
25.03.2021

Die Schweizer Betriebe hatten auf eine Öffnung zumindest der Gastgärten gehofft. ­Daraus wurde nichts. Unser Gastautor Reto E. Wild, Chefredakteur des „GastroJournal“ in Zürich, hat die Stimmung ...

Werbung