Direkt zum Inhalt
Aus Bärlauch kann man mehr machen als „nur“ Pesto. Wie wär’s einmal mit einer Quiche?

Rezepttipp: Bärlauchquiche mit Radieschen

04.03.2020

Der Frühling kommt und mit ihm auch eines der beliebtesten Frühlingskräuter. Beim ÖGZ-Rezepttipp der Woche ist Bärlauch der Star.

Der Quiche- & Tarteteig von Tante Fanny ist bereits rund zugeschnitten. Er ist für die vegane Ernährung geeignet. Tipp: Von Tante Fanny gibt es außerdem Pizza-, Blätterteig, Flammkuchenböden und Strudelteigblätter im extragroßen Format für die Gastronomie.

Seit den 1980er-Jahren etwa breitet sich der „wilde Knoblauch“ in der Gastronomie aus, heute ist im Frühjahr kaum ein Betrieb zu finden, der nicht zumindest ein Gericht mit Bärlauch als Hauptdarsteller auf der Karte hat. Dank seiner Vielseitigkeit lässt sich Bärlauch als Pesto verarbeiten, man kann damit Salate verfeinern oder in Hauptspeisen verwenden. Durchs Schmoren etwa nimmt man ihm einiges von der Schärfe. Wie auch immer man ihn einsetzt: Frühlingsgefühle bei Gästen kommen da immer auf.

Beim ÖGZ-Rezepttipp der Woche steht diesmal das beliebte Frühlingskraut im Mittelpunkt. Bärlauch ist aber nicht nur ein schmackhaftes Küchenkraut, er ist auch reich an Vitamin C und stärkt das Immunsystem. Und so gelingt das Frühlingsrezept.

Rezept
Zutaten für 1 Quicheform Ø 28 cm:
• 1 Packung Tante Fanny Frischer Quiche- & Tarteteig rund 300 g (alternativ: Tante Fanny Frischer Butter-Quiche- & Tarteteig rund 280 g)
• 50 g Bärlauch, klein geschnitten
• 50 g passierter Spinat, aufgetaut
• 100 ml Schlagobers (Sahne)
• 5 Eier
• 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
• etwas Muskatnuss, gemahlen
• 4 Stangen Frühlingszwiebeln
• 200 g Camembert, in Scheiben
• 1 Bund Radieschen, fein gehobelt
• etwas Salz und Pfeffer, gemahlen

Zubereitung
1. Den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen und Teig laut Packungsanleitung vorbereiten.
2. Bärlauch, Spinat und Schlagobers mit Eiern glattrühren. Danach mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Knoblauch kräftig würzen.
3. Den Teig mit dem mitgerollten Backpapier entrollen und mit dem Backpapier in die Form legen. Das Befetten der Form ist nicht notwendig. Mit dem überstehenden Teig den Rand verstärken.
4. Die Mischung aus Bärlauch, Spinat, Schlagobers und Eiern in die Form geben. 
5. Frühlingszwiebel und Camembert darauf verteilen.
6. Quiche im Backofen 40–45 Minuten auf unterster Schiene goldbraun backen.
7. Währenddessen Radieschen salzen.
8. Nach dem Backen die Bärlauchquiche aus dem Ofen nehmen und die gesalzenen Radieschen darauf verteilen.

Tipp
Die Bärlauchquiche schmeckt sowohl warm als auch kalt. Wenn die Quiche kalt serviert wird, die Radieschen erst unmittelbar davor auf die Quiche geben. 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jürgen Vsetecka ist der „Chief of Sweets“. Links sieht man den Rapid-Infusion-Aufsatz.
Gastronomie
12.12.2019

Easy Sweets by Chief of Sugar: Patissier Jürgen Vsetecka hat Rezepte kreiert – die man mit dem iSi-System ­zeitsparend umsetzen und auf Vorrat erzeugen kann.

Die einzelnen Proben wurden vorab nummeriert, anschließend verkostet und schließlich von der Expertin bewertet.
Gastronomie
26.09.2019

Topfen ist Everybody’s Darling. Kein Kaffeesieder, kein Gastwirt, der nicht das eine oder andere süße Topfenprodukt auf der Karte stehen hat. Wir haben uns durch zehn TK-Fertigprodukte gekostet – ...

Der Autor vor Ort - mit Genuss unterwegs?
Lob & Tadel
11.10.2018

Das Cateringunternehmen DoN betreibt seit dem Frühjahr die ÖBB-Speisewagen. Wir haben es ausprobiert. Mit gemischten Ergebnissen.

Unsere große Brotverkostung im Hotel Altstadt Vienna
Gastronomie
09.05.2018

Österreichs Brotkultur begeistert Touristen immer wieder. Und nicht jedes Gebäck passt schließlich zur Auswahl an süßen und pikanten Startern in den Tag. Wie sich mit dieser Vielfalt punkten lässt ...

Werbung