Direkt zum Inhalt

Ritschad mit Eierschwammerl & Cedron-Geist

12.12.2005

Zutaten:
Rollgerste (am besten eine vorgekochte, leichte Gerste), Rindsuppe, Schalotten oder Zwiebel, Eierschwammerl, (Stangen-)Sellerie, Olivenöl, Essig, Hartkäse, Butter, Lorbeerblätter, Grüne Minze, Salz und weißer Pfeffer, Petersilie, Brennesselspinat oder Spinat, Rucola oder Löwenzahnsalat (Röhrlsalat), Weißwein

Zubereitung:
Schalotten und wenig Sellerie werden klein gehackt und gemeinsam mit der Gerste in einem großen Topf in Olivenöl kurz angeröstet und sofort mit Weißwein abgelöscht – die Eierschwammerl dazugeben und köcheln lassen.
Man übergießt das Gersten-Ritschad mit jener Wassermenge (oder fertigen Suppe), die man benötigt (einfacher ist es, in zwei Teilen aufzugießen, um die genaue Menge zu finden), und gibt einen Rindsuppenwürfel dazu.
Mit Salz, weißem Pfeffer und Lorbeerblättern würzen, einen Schuss Essig beimengen und einkochen lassen, bis die Flüssigkeit verkocht und die Gerste „knackig“ ist. Kurz vor dem Fertigwerden mischt man kleine Stücke Butter darunter und reichlich geriebenen Käse.
Tipp: Ritschad schmeckt ausgezeichnet, wenn erst zum Schluss Kräuter (nur wenig Minze), Petersilie, Spinat, Kresse oder ein intensiv schmeckender Blattsalat wie Rucola untergemischt wird.
Erst vor dem Servieren mit einem Schuss Cedron-Geist – der ja auch einen leicht minzigen Geschmack hat – abschmecken und anrichten.

Getränke-Empfehlung:
Cedron 2003 – 95 World-Spirits-Punkte, Gold-Medaille 2005, Destileria El Mosquito S.A., AR- Sierras de Cordoba Argentina
Intensiv im Duft, erfrischende Aromatik, Limetten, Zitrusöl und grüne Minze – animierend und pikant mit nachhaltiger Süße. Inhalt: 500 ml, 35 EUR

Info: www.world-spirits.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung