Direkt zum Inhalt

„Rock me, Amadeus!“

27.01.2006

Mozart lebt: Freunde des Ausnahmekomponisten werden heuer auf ihre Kosten kommen – oder sich mit Grauen abwenden. Je nachdem. Denn sowohl Vermarktung als auch Verkitschung werden grenzenlos sein.

Tatsache ist, dass nahezu überall Wolfgang Amadeus Mozart in den kommenden zwölf Monaten in Österreich zu sehen, zu hören und zu kaufen sein wird. Im Jahr des 250.
Geburtstages des Komponisten (am 27. Jänner) gibt es Konzerte, Kulinarisches und jede Menge Souvenirs für die Millionen Touristen, mit denen die Fremdenverkehrsämter rechnen.
Die Österreich Werbung arbeitet im Rahmen der ArGe Mozart seit dem Jahr 2003 (Die ArGe-Mitglieder Wien-Tourismus, SalzburgerLand Tourismus, Tourismus Salzburg GmbH und Österreich Werbung setzen von 2003 bis 2006 gemeinsam ein Marketing-Budget von rund 5 Millionen Euro ein.) an der internationalen Positionierung und Vermarktung des Mozartjahres 2006. Das eigens kreierte Mozart 2006-Logo unterstützt den Markenauftritt der ArGe optisch. Sämtliche Marketingaktivitäten präsentieren sich unter diesem gemeinsamen Markenzeichen. „Das künstlerische und touristische Angebot Österreichs im Mozart-Jahr 2006 birgt ein enormes Gästepotenzial, das wir mit gemeinsamen Aktivitäten nutzen werden“, erklärt Dr. Arthur Oberascher, Geschäftsführer der Österreich Werbung.
Wertvolle Marke
Die Marke „Mozart“ zählt laut US-Studien zu Markenwert und Markenbekanntheit zu den 50 Top-Marken weltweit. Sie hat darum für das Tourismusland Österreich ein riesiges Potenzial: Auf Basis der touristischen Wertschöpfung und des Anteils des Kulturtourismus am gesamten touristischen Aufkommen ergibt sich für Mozart ein Markenwert von geschätzten 5,04 Mrd. Euro.
Das Leben und Wirken des weltberühmten Komponisten ist untrennbar mit Österreich verbunden – Mozart stellt somit einen der bedeutendsten Repräsentanten österreichischer Musik- bzw. Kultur-Tradition dar. Salzburg und Wien stehen dabei natürlich als biographische Eckpunkte im Leben Mozarts seit je im Fokus internationaler Mozart-Freunde. Mit ihrer Vielzahl von Veranstaltungen im Mozart-Jahr bieten Salzburg und Wien ein Riesenprogramm rund um das österreichische Musikgenie. Hier werden Nächtigungszuwächse von bis zu 3 Prozent erwartet. Die Touristiker rechnen vor allem mit mehr Gästen aus den USA und Japan. Aber auch in anderen Orten seines Schaffen wie etwa Linz, Baden oder St. Gilgen erhofft man sich durch umfassende Veranstaltungsprogramme Steigerungsraten.
Mozart 2006 ist auch ein Schwerpunkt der Dachkampagne der Österreich Werbung. Dabei wird das Jubiläumsjahr ab Februar via TV in Österreich und europaweit im tourismusaffinen Sender Eurosport sowie mittels Printmedien in Deutschland, Italien, Großbritannien, Ungarn und der Schweiz beworben.
Sales Manual Mozart
Ein wichtiges Tool für Business-Kunden stellt das Sales Manual Mozart 2006 dar: Das touristische Verkaufs-Handbuch zum Mozart-Jahr erscheint in sechs Sprachen und beinhaltet aktuelle Informationen zum Jubiläumsjahr 2006. Neben Leben und Werken des Komponisten sowie Mozartstätten in Österreich präsentiert das Sales Manual u. a. geplante Veranstaltungen und touristische Packages. Das gesamte Manual ist im Internet abrufbar und wird laufend auf den neuesten Stand gebracht. Zusätzlich werden den Medien permanent aktualisierte Informationen sowie Fotos zur Verfügung stehen.
Mit einem eigens designtem Messestand präsentiert sich die ArGe Mozart den Besuchern der atb in Salzburg, der Fitur in Madrid (26.–30.1.), der BIT in Mailand (12.–15.2.), der ITB in Berlin (11.–15.3.) sowie beim WTM in London (14.–17.11.).
Weiters stehen Kooperationen mit TV- und Radio-Stationen, sowie mit bekannten Opernhäusern im Ausland auf dem Programm. Zudem sind Kooperationen mit den seit Jahren etablierten Mozart-Festivals in San Diego, New York und London fix geplant.
Der bekannte Produzent Curt Faudon produzierte anlässlich des Mozartjahres einen Werbefilm, der nun international bei Messen, Workshops etc. gezeigt wird. Direct-Mails, Workshop-Serien und zahlreiche Presseaktivitäten im In- und Ausland runden den Marketingplan der ArGe Mozart ab.
Event-Reigen
Die Liste der Amadeus-Events ist indes endlos: Die Salzburger Festspiele haben im Sommer alle 22 Mozart-Opern im Programm. Zu einer opulenten Geburtstagsparty am 27. Januar werden zahlreiche Vertreter aus dem Ausland erwartet, unter anderem hat sich US-Außenministerin Condoleezza Rice angekündigt. Im Lauf des Jahres soll es in Salzburg insgesamt 260 Konzerte und 55 Messen mit Mozart-Werken geben.
Am 27. Jänner eröffnet die Ausstellung „VIVA! Mozart“ im neuen „Salzburg Museum“. Und in Wien wird voraussichtlich das Mozarthaus Vienna in der Domgasse 5 – der einzigen erhaltenen Wohnung Mozarts – zum Publikumsmagneten. Aber auch das Theater an der Wien, das 2006 mit rund 80 hochkarätig besetzten Veranstaltungen im Zeichen Mozarts steht, wird Musikfreunde aus aller Welt in die Bundeshauptstadt ziehen.
Geschmackssymphonien
Wo viel Licht, da allerdings auch viel Schatten: So läuft Mozarts Geburtsstadt Salzburg Gefahr, zu einer verkitschten „Schmalzburg“ zu werden: Mit Mozart-Babyfläschchen und Mozart-Wäsche schlachtet der Handel den Geburtstag des Genies gnadenlos aus.
Mozart-Bier und Mozart-Wein, Mozart-Milchshakes und Mozart- Regenschirme stapeln sich schon jetzt in den Regalen etlicher Geschäfte. Ein Konditor verspricht mit seiner Mozart-Torte „eine Geschmackssymphonie“, ein Metzger will das Rezept für seine Mozart-Wurst im Traum gesehen haben.
Es gibt kaum ein Ereignis, an dem der Komponist nicht präsent ist: Sogar beim Wien-Marathon werden kostümierte Musiker auftreten und die Läufer mit Sonaten anspornen. Der Intendant des Wiener Mozartjahres, Peter Marboe, räumt denn auch prompt die Angst vor einem möglichen „Overkill“ ein.

Mozert goes Internet
Wer sich über weitere Details der Mozart-Mania informieren möchte, der wird natürlich auch im Internet fündig:
www.mozart2006.net lautet etwa die Homepage der ArGe Mozart 2006 und die offizielle Seite der Österreich Werbung erreicht man unter: www. austria-tourism.biz/mozart oder unter www.austria.info/mozart

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung