Direkt zum Inhalt

Rogner-Bad Blumau und Gemeinde sowieTourismusverband Bad Blumau für Licht ins Dunkel

13.12.2004

Der Extremsportler Ulrich Mattersberger setzte sich einmal mehr für Licht ins Dunkel in den Sattel seines Ergometers. Diesmal legte er 506 km, das entspricht der Strecke von seiner Heimatgemeinde Lienz bis nach Wien, zurück. Und alle waren aufgerufen ihn zu unterstützen. Nicht nur mental, sondern vor allem mit Spenden.

Jeder zurückgelegte Kilometer konnte für 10 Euro erworben werden. Der Tourismusverband und die Gemeinde Bad Blumau haben sich sofort bereit erklärt 130 km zu 1.300 Euro zu erwerben. Somit gehören sie zu den Großspendern.

Punkt 08.53 Uhr stieg Ulrich Mattersberger auf seinen Ergometer, der direkt neben der Außentherme des Rogner-Bad Blumau an einem lauschigen Platz stand. Der sehnige Lienzer sei in Top Form, versicherten seine Betreuer. Bei einer Durchschnitts-geschwindigkeit von rund 66 km/h mit einem Widerstand von 50 Watt legte Mattersberger, der heuer im Juli seinen 50. Geburtstag feierte, eine exzellente Zeit vor. Und das bei einem Puls von durchschnittlich nur 103 Schlägen pro Minute. Man muss zusätzlich anmerken, dass der Ruhepuls von Mattersberger bei 27 Schlägen pro Minute liegt. Auf alle Fälle eine beachtliche Leistung für einen guten Zweck.

Das Rogner -Bad stellte sich einmal mehr in den Dienst der guten Sache. "Für mich war es klar, dass wir uns an dieser Aktion beteiligen" erklärt Hans Peter Schroff, General Managr des Rogner-Bad Blumau. "Und mit Hilfe der exzellenten sportlichen Leistung unseres Stammgastes und Freundes des Hauses Ulrich Mattersberger war dies schon ein besonderer Event für einen sehr guten Zweck. Besonders erfreulich ist natürlich die Spendensumme von EUR 5.000,- , wovon sich Herr KR Robert Rogner bereit erklärt hat selbst € 3.510,- für diesen guten Zweck zu sponsern", fährt Schroff fort."Die Unterbringung und Verpflegung von Ulrich Mattersberger samt seinem Team war für uns natürlich selbstverständlich" schließt Hans Peter Schroff, der mittlerweile auch schon wieder über ein Jahr General Manager des Rogner-Bad Blumau ist, ab.

Ähnliche Worte kamen auch vom Bürgermeister von Bad Blumau, Franz Handler: "Auch wir haben nicht gezögert sofort unsere Mithilfe bekannt zugeben und gemeinsam mit dem Tourismusverband EUR 1.300,- für Licht ins Dunkel zu spenden." "Es ist sehr schön, dass wir für so wichtige Organisationen wie Licht ins Dunkel einen Beitrag leisten konnten", fährt Handler fort.

Wer aufgrund des Weihnachtseinkaufstresses nicht dazu gekommen ist die Spendenhotline des Rogner-Bad Blumau anzurufen, kann beruhigt sein, denn bis einschließlich 23.12.2004 können Sie weiter anrufen und spenden.

Entweder telefonisch unter 03383 - 5100 - 9474 oder 03383 - 5100 - 9475 oder auch per E-Mail unter spenden@blum.rogner.com. Geben Sie Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Adresse, eine Telefonnummer sowie den Spendenbetrag bekannt. Sie erhalten dann sofort die Bestätigung. Selbstverständlich gilt auch noch die Aktion, dass jeder Spender, der über EUR 100,- spendet erhält eine Übernachtung inkl. Frühstück bei drei gebuchten Nächten im Juni 2005 zusätzlich geschenkt bekommt.

Bitte helfen Sie weiter mit!
Informationen:
Rogner-Bad Blumau, Hotel & Spa
www.blumau.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung