Direkt zum Inhalt

Rosenberger wieder Marktführer

27.01.2006

Mit vier neuen Autobahn-Restaurants startet Rosenberger ins neue Jahr und übernimmt wieder die Marktführung in Österreich.

Vor 33 Jahren eröffnete Heinz J. Rosenberger in
St. Pölten das erste Rosenberger-Autobahnrestaurant und verwirklichte
damit ein für die frühen Siebzigerjahre ebenso revolutionäres wie von
allem Anfang an überzeugendes Konzept: frisch gekochte Speisen, rasch
serviert, gepflegte Gastlichkeit und große Kinderfreundlichkeit in
Kombination mit zahlreichen Innovationen in der Gästebetreuung.
Einrichtungen wie das Rosenberger-Kassensystem, die Tischsets mit den
saisonalen Angeboten, spezielle Bereiche für Kinder und großzügige
Kinderspielplätze wurden rasch zum Maßstab für die gesamte Branche
und zur Grundlage eines großen Erfolgs: Ende 2002 umfasste das
gesamte Unternehmen 20 Autobahn-Restaurants.

Im darauf folgenden Jahr wurde das Unternehmen innerhalb der beiden
Eigentümerfamilien aufgeteilt. 2005 übernahm Rosenberger die beiden
Autobahn-Restaurants Eisentratten und Gralla West, mit Jahreswechsel
konnten die Betriebe Lindach Nord und Golling Ost in das Unternehmen
eingegliedert werden. Aufgrund der Übernahme dieser vier neuen,
strategisch wichtigen Standorte verfügt Rosenberger nun über 14
Autobahn-Restaurants, ein Restaurant in der Wiener City und ein
Catering-Unternehmen - und ist somit wieder Marktführer an
Österreichs Autobahnen.

Die neuesten Restaurants Lindach Nord und Golling Ost sind ehemalige
"Autogrill"-Betriebe und werden derzeit adaptiert sowie mit
modernster Küchentechnik ausgestattet, mittelfristig ist ein Neubau
geplant. Lindach Nord ist von der A1 einseitig in Richtung Salzburg
erreichbar und verfügt über 270 Sitzplätze, Golling Ost kann von der
A10 Richtung Salzburg angefahren werden und bietet bis zu 72 Personen
Platz. Beide Betriebe werden als A-la-Carte-Restaurants (mit
Bedienung) geführt.

Insgesamt verfügt Rosenberger nun über 16 Standorte und beschäftigt
ca. 900 Mitarbeiter in Österreich, bis zu 30.000 Gäste werden
durchschnittlich pro Tag betreut. Der für das Jahr 2006 erwartete
Umsatz beträgt 42 Millionen Euro.

www.rosenberger.cc

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung