Direkt zum Inhalt
Advertorial

Rote Rüben aus der Region

16.10.2017

„Rauner“ heißen rote Rüben auf Mühlviertlerisch – und so nennt sich auch das Lokal von Sigi und Philipp Stummer. Hier präsentieren sie gastronomisch ihre Wurzeln – unkompliziert, bodenständig, aber mit hohem Qualitätsanspruch.

„Von früh bis spät“ – so steht es groß und einladend auf der Tür zum Restaurant; und tatsächlich ist das helle Lokal in der Linzer Krautstraße unter der Woche täglich ab 9 Uhr früh bis spät in die Nacht geöffnet. Die langen Öffnungszeiten schaffen Zeit und Raum für alles, was das kulinarische Herz begehrt: Von außergewöhnlichen und liebevoll angerichteten Frühstücksgerichten über eine reiche Auswahl an schnellen und köstlichen Mittagsspeisen bis hin zu vielfältigen, häufig wechselnden À-la-Carte-Gerichten am Abend – immer mit starkem Bezug zur Region und dem, was die Natur und die Saison gerade hergeben.

Kein Geheimtipp mehr: Freunde im Rauner

Auch wenn das „Rauner“ erst vor rund einem Jahr eröffnet hat, ist es längst kein Geheimtipp in der oberösterreichischen Hauptstadt mehr. Woran es wohl liegt, dass das etwas abgelegene Lokal von Montag bis Freitag zu jeder Tageszeit so gut besucht ist? Vielleicht an dem sympathischen Betreiberduo Sigrid und Philipp Stummer, die beide selbst rund um die Uhr in ihrem Betrieb stehen, um ihren Gästen eine gute Zeit zu bieten. „Wir sehen sie gar nicht richtig als Gäste, mehr als Freunde, die zu Besuch sind“, bringt Sigi den unkomplizierten, bodenständigen Zugang auf den Punkt. Und genau das spürt man, wenn man hier zum Essen kommt: Jeder Gast wird ernst genommen, jeder ist hier herzlich willkommen, jeder soll sich wohl fühlen. „Egal ob Businesstyp, Student oder Familie – come as you are“ so die Willkommenspolitik der Stummers.

Mühlviertler Wurzeln auf der Speisekarte

Beide sind Anfang 30, beide haben einiges an Gastronomieerfahrung und wissen, was sie wollen. Und beide kommen aus dem Mühlviertel. Letzteres ist wohl am vorrangigsten zu spüren, wenn man im Rauner isst. „Wir sind stolz auf unsere Wurzeln, und das soll man auch schmecken“, so Philipp. Er steht als Chef in der Küche, ist für die kulinarischen Kreationen zuständig, während seine Frau Sigi dafür sorgt, dass die Gäste – oder eben Freunde – rundum perfekt versorgt sind. Als Diplom Barkeeperin und Diplom Sommelière untersteht ihr auch die Getränkekarte – die neben einer feinen Auswahl an heimischen Weinen unter anderem mit dem hausgemachten Rauners Eistee aus roten Rüben, Hibiskus und Apfel besticht.

Vertrauen als Geheimnis des Erfolgs

Und auch sonst findet sich der Mühlviertler Ursprung – und die namensgebende rote Rübe – häufig im Lokal und der Speisekarte. „Der Bezug zur Region ist wohl das, was uns am stärksten ausmacht. Als Menschen, als Gastgeber und als Unternehmer“, so Sigi. Soll heißen: „Die Gäste wünschen sich Gerichte, die Bezug zu Oberösterreich haben und verlassen sich dabei darauf, dass auch die Zutaten aus der Gegend stammen.“ Dieses Vertrauen wiederum haben die Stummers in ihren Hauptlieferanten, den Gastronomiegroßhändler Transgourmet, mit dem sie seit Gründungstagen zusammenarbeiten. Die große Auswahl an hochwertigen Produkten – auch und vor allem das ausgewählte regionale Sortiment – waren ausschlaggebend für die Wahl des Großhändlers, kombiniert mit der sehr persönlichen Betreuung und dem fairen Preis/Leistungs-Verhältnis. „Transgourmet ermöglicht uns, den Gästen eine gute Zeit zu bieten. Genau darum geht es“, sind sich Philipp und Sigi Stummer einig.

www.transgourmet.at

Weiterführende Themen

Transgourmet
16.10.2017

Wenn der Gast einen Cocktail in der Hand hält und im Gesicht ein Lächeln trägt, dann haben Kenny Klein und sein Team von MBA Maniac Bar Artists ihren Job wieder einmal gut gemacht.

Transgourmet
16.10.2017

Am Ufer des Traunsees serviert Christoph Parzer in der historischen Klosterstube seinen Gästen Steaks aus dem eigenen Dry Ager. Qualität ist das oberste Gebot, abgehoben ist das Lokal trotzdem ...

Transgourmet
16.10.2017

Der Salzburger Christian Fleiss besetzt in seiner Küche das Wort „wert-voll“ neu. Seine Gerichte erzählen ihre eigene Herkunftsgeschichte, und die gilt es in Ruhe zu genießen.

Vineus 2017: alle Sieger
Gastronomie
29.06.2017

Zum 8. Mal wurden verdiente Vertreter der heimischen Weinszene ausgezeichnet .

Die Sieger 2016: Johann Gisperg jun. (3. v. r.) aus Teesdorf (NÖ) Newcomer-Winzer 2016; Bestes Weinhotel: Das Central Sölden (Martin Sperdin, Michael Waschl, r.) Bestes  Weinrestaurant: Steira Wirt (Richard Rauch, 2. v. l.) in Trautmannsdorf.
Gastronomie
19.05.2017

Stimmen Sie ab! Unter all Stimmabgaben werden tolle Preise verlost. Transgourmet sowie der zum Unternehmen gehörende Wein- und Getränkefachgroßhändler Trinkwerk zeichnen bereits zum achten Mal ...