Direkt zum Inhalt

Saftig zarte Fleischgerichte

13.10.2010

Die feine regionale Küche modern interpretiert
Martin Sieberer, der zu den besten Köchen Österreichs zählt, hat mit Traudi Sigwart (Tiroler Weinstuben in Brixlegg), Hannes Hell (Metzgerwirt in Uderns), Hannes Ebster (Haubenkoch und Wirt des Landgasthofes Linde in Stumm) und Thomas Grander (Grander-Restaurant in Wattens) 50 köstliche Fleischgerichte aus der regionalen Gourmetküche zusammenstellt.

Gutes Fleisch schmeckt nicht nur wunderbar, es leistet als wichtigster Eiweißlieferant auch einen wesentlichen Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Daher widmet sich der dritte Band der Reihe „Kochen und genießen mit Bier“, die es ich zur Aufgabe gemacht hat, die Bierküche neu und zeitgemäß zu interpretieren, diesmal ganz der Fleischeslust. Das Kochbuch „Saftig zarte Fleischgerichte“ präsentiert 50 auserlesene Fleischgerichte von fünf Tiroler Spitzenköchen, die sich alle auf innovative Weise der traditionellen Tiroler Küche verpflichtet fühlen.

Ob Rind, Kalb, Schwein, Lamm oder Geflügel, bei den vorgestellten Gerichten wurden traditionelle Rezepturen mit viel Feingefühl weiterentwickelt und um interessante, neue Geschmacksnuancen erweitert. Statt der traditionellen gerösteten Leber verführt beispielsweise die „Geröstete Schweinleber mit Balsamico-Sauce und Röstzwiebeln“ zu neuen Geschmackserlebnissen, oder für die Rindssuppe mit Grießnockerln ist die „Kraftsuppe vom Milchkalbstafelspitz mit Lauchnockerln“ eine leckere Alternative. So außergewöhnlich der Genuss ist, so klar und verständlich sind die Rezepte. Alle Gerichte harmonieren hervorragend mit Bier – weshalb es zu jeden Rezept die passende Bierempfehlung gibt.

 
Saftig zarte Fleischgerichte

Tyrolia Verlag

Autoren: Martin Sieberer

ISBN: 978-3-7022-3092-0

Seiten: 176 Seiten

Einband: Hardcover

Preis: 19,95

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung