Direkt zum Inhalt

Schick Hotels: Kurzarbeit für alle Mitarbeiter

23.03.2020

Die Hotelgruppe beantragt für 200 Mitarbeiter Kurzarbeit. 

Die Schick Hotels haben am 16. März vier von fünf Betrieben vorübergehend geschlossen. Das Hotel Stefanie blieb für die verbleibenden Gäste weiterhin geöffnet. Da in den letzten Tagen keine Gäste mehr ins Hotel kamen, wurde nun auch dieser Betrieb vorübergehend geschlossen. Ein für die Belegschaft emotionaler Moment: Das erste Mal überhaupt (seit 1600), dass die Eingangstür des ältesten Hotels in Wien geschlossen wurde.

Nachdem nun alle 5 Hotelbetriebe und 3 Restaurant bis auf weiteres geschlossen sind, haben sich Martin Schick und Direktor Peter Buocz entschieden, das neue Kurzarbeitermodel anzuwenden. „Die Mitarbeiter der Schick Hotels stehen hinter dieser Entscheidung und haben alle dem Model zugestimmt“ sagt voller Stolz Direktor Buocz.

Schick: „Die gesamte Belegschaft der Schick Hotels und Restaurant  steht zu 100 % hinter dem Unternehmen und wir freuen uns, mit unseren Mitarbeitern gemeinsam diese heraufordernde Zeit meistern zu können. 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
10.06.2020

Der Unmut aus Unternehmen über die Hilfsmaßnahmen wird immer stärker. Zu Recht. Schließlich geht es um die nackte Existenz. Wir haben einige Ideen ­gesammelt, die die Tourismusbranche über Wasser ...

Tourismus
04.06.2020

Neueste Zahlen von Wifo und Statisktik Austria belegen: Corona hat schon die letzte Wintersaison verseucht.  Waren im Winter 2019/20 die Vor- und Hauptsaison noch äußerst erfolgreich verlaufen ( ...

Gastronomie
04.06.2020

Der Wiener Großgastronom Berndt Querfeld hat ausgesprochen, was viele Kolleginnen und Kollegen denken: Es fließt kein Geld. Die Regierung lässt uns im Stich. Dafür musste er viel Kritik und Häme ...

Gastronomie
29.05.2020

Österreichs Spitzen-Gastronomen formieren sich und legen Regierung Fünf-Punkte-Plan vor: Wenn jetzt nichts geschieht, werden 30 % der Gastronomiebetriebe schließen.

Hotellerie
22.05.2020

FAQ aus der Tourismuskonferenz der Regierung vom Donnerstag mit Kurz, Schambröck, Köstinger, Mahrer und Krauss-Winkler.

Werbung