Direkt zum Inhalt

Schigebiet Annaberg wird weiter ausgebaut

28.07.2004

Das Schigebiet Annaberg konnte sich in den vergangenen Jahren auf Grund von Investitionen wieder verstärkt als Familienschigebiet in Niederösterreich etablieren. Das bestehende Angebot soll nun weiter ausgebaut werden.

Die Annaberger LiftbetriebsGmbH beabsichtigt, einen kindergerechten
Vierer-Sessellift sowie ein zentrales Service- und Einstellgebäude im
Talbereich zu errichten. Durch diese Maßnahmen soll der bereits
bestehende Vierer-Sessellift entlastet und ein zusätzliches
Pistenangebot für Kinder, Anfänger und Kursgruppen - niedere
Seilführung, reduzierte Fahrgeschwindigkeit, größere Folgezeit,
Einstiegförderband und Kindersicherung - geschaffen werden.

Landesrat Ernest Gabmann erwartet sich von diesen Ausbaumaßnahmen
zusätzliche touristische Impulse in der Region. "Dem Schigebiet
Annaberg ist es auf Grund von Attraktivierungsmaßnahmen in den
vergangenen Jahren gelungen, sich als Familienschigebiet sowie als
Ausflugs- und Kurzurlaubsziel einen Namen weit über die Grenzen des
Landes hinaus zu machen." Gleichzeitig werde damit die
niederösterreichische Position als attraktive Wirtersportregion
weiter ausgebaut.

Der geplante Sessellift erschließt die familiengerechten Pisten
Söllnreith und Reidl, die sich mittels der bereits vorhandenen
Beschneiungsanlage auch bei schlechter Witterungslage schnell
präparieren lassen. Die Inbetriebnahme der neuen Einrichtungen soll
bereits in der Wintersaison 2004/2005 erfolgen.

Die Gesamtkosten für diese Einrichtungen belaufen sich auf 2
Millionen Euro. Für dieses Vorhaben werden auch aus der
Regionalförderung des Landes 448.000 Euro sowie
EU-Kofinanzierungsmittel in der Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung
gestellt. Einen entsprechenden Beschluss hat kürzlich die NÖ
Landesregierung gefasst.

Weitere Informationen: Annaberger LiftbetriebsGmbH, 3222 Annaberg,
Annarotte 14, Telefon 02728/8245, www.tiscover.at/annaberg.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung