Direkt zum Inhalt

Schutzpatron der Kaffeesieder

30.06.2004

Schon beim Kaffeesiederball 2003 trohnte der geigespielende Cafélegende Leopold Hawelka über den Köpfen der Wiener Kaffeesieder nun ist er ihr Schutzpatron.

Leopold Hawelka und sein gleichnamiges legendäres Kaffeehaus in der Wiener Dorotheergasse werden um ein Bild reicher: Am Kaffeesiederball 2003 thronte ein Geige spielender Leopold Hawelka sozusagen als Cafetierlegende hoch über den Köpfen der vielen Ballbesucher, Hawelka-Stammgäste und Cafetierkollegen und heute ist er der Schutzpatron der Wiener Kaffeesieder.
Anlässlich der zweiten Folge der Sendereihe „Frühstück im Kaffeehaus“ im Café Hawelka, wurde das von den Mitgliedern der Fachgruppe Wiener Kaffeehäuser signierte Bild von Fachgruppenobmann Maximilian K. Platzer und Christl Sedlar, Café Prückel, an Leopold Hawelka übergeben.

Cafétier und Geiger
Schon als Bub spielte Leopold Hawelka Geige, erhielt Privatunterricht und wollte auchMusiker werden. Warum Leopold Hawelka nun doch kein weltbekannter Geigenvirtuose ist, sondern legendärer Cafetier? Der Unterricht kostete Geld - und das war knapp, so erlernte er das Gastronomiehandwerk im Restaurant Deierl und gründetet 1939 gemeinsam mit seiner Frau Josefine das Café Hawelka, gemeinsam mit seiner Frau Josefine.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung