Direkt zum Inhalt

Schutzpatron der Kaffeesieder

30.06.2004

Schon beim Kaffeesiederball 2003 trohnte der geigespielende Cafélegende Leopold Hawelka über den Köpfen der Wiener Kaffeesieder nun ist er ihr Schutzpatron.

Leopold Hawelka und sein gleichnamiges legendäres Kaffeehaus in der Wiener Dorotheergasse werden um ein Bild reicher: Am Kaffeesiederball 2003 thronte ein Geige spielender Leopold Hawelka sozusagen als Cafetierlegende hoch über den Köpfen der vielen Ballbesucher, Hawelka-Stammgäste und Cafetierkollegen und heute ist er der Schutzpatron der Wiener Kaffeesieder.
Anlässlich der zweiten Folge der Sendereihe „Frühstück im Kaffeehaus“ im Café Hawelka, wurde das von den Mitgliedern der Fachgruppe Wiener Kaffeehäuser signierte Bild von Fachgruppenobmann Maximilian K. Platzer und Christl Sedlar, Café Prückel, an Leopold Hawelka übergeben.

Cafétier und Geiger
Schon als Bub spielte Leopold Hawelka Geige, erhielt Privatunterricht und wollte auchMusiker werden. Warum Leopold Hawelka nun doch kein weltbekannter Geigenvirtuose ist, sondern legendärer Cafetier? Der Unterricht kostete Geld - und das war knapp, so erlernte er das Gastronomiehandwerk im Restaurant Deierl und gründetet 1939 gemeinsam mit seiner Frau Josefine das Café Hawelka, gemeinsam mit seiner Frau Josefine.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung