Direkt zum Inhalt

Seilbahnwirtschaft investiert 600 Millionen

14.11.2018

Österreichs Seilbahnen investieren kräftig für die anstehende Wintersaison. Insgesamt werden 600 Millionen Euro investiert.

Wo wurde investiert? 261 Millionen Euro flossen in die Erneuerung und Verbesserung der Anlagen, 114 Millionen in Schneekanonen, Wasserleitungen und Speicherteiche für die technische Beschneiung. Weitere 225 Millionen wurden ür die Attraktivierung des Gesamterlebnisses, etwa um Erlebnisse für den Sommerbetrieb zu schaffen oder um die Digitalisierung rund um die Pisten voranzutreiben, aufgewendet.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Skiverbund Ski Amade setzt weiterhin auf den intensiven Ausbau der technischen Beschneiung.
Tourismus
20.11.2017

Ski amadé präsentierte im Wiener Looshaus die Highlights der kommenden Wintersaison. Neben noch mehr Angeboten für Familien und Jugendliche, werden nun auch spezielle Erlebnis-Packages angeboten ...

Der Winter ist da. Das Stubaital (Bild) und die anderen Destinationen rechnen mit einer Rekordsaison.
Tourismus
16.11.2017

Früher Schnee, gute Feriensetzung und Europas Konjunkturmotor sprechen für einen Rekordwinter.

Ausreichend Schnee in Österreichs Skigebieten
Tourismus
12.04.2017

Trotz Medienberichte über rückläufige Schneefälle und grüne Winterlandschaften in den Bergen gibt der Obmann der Österreichischen Seilbahnen Entwarnung: In den österreichischen Skigebieten laufe ...

Laut Studie ist das Skigebiet Sölden besonders umweltbelastend. Im Bild: Blick auf Ice Q am Gaislachkogel
Tourismus
15.03.2017

Eine aktuelle Studie kritisiert die massive Naturbelastung durch den Betrieb und Ausbau von Skigebieten. Doch stimmen die Ergebnisse überhaupt? Darüber ist ein Streit entflammt

Winterliche Einblicke am Kaunertaler Gletscher
Tourismus
22.12.2016

Die Kräfte bündeln und gemeinsam am Markt für Gruppen- und Firmenreisen schlagkräftiger werden, lautet das Ziel: 19 Hotelbetriebe aus dem Pitztal und dem Kaunertal, die Tourismusverbände beider ...

Werbung