Direkt zum Inhalt

Sensorische Qualitätsbeurteilung

22.07.2005

Zielgruppe: Brauereien
Ort: Österreichisches Getränke Institut, 1180 Wien, Michaelerstrasse 25

Datum: 26 bis 27. September 2005

Montag, 26. September 2005
10:30 – 11:00 Begrüßung, Einführung
11:00 – 11:45 Voraussetzungen und Methoden für sensorische Prüfungen
11:45 – 12:30 Sensorische Qualitätskontrolle von den Rohstoffen bis zu den Endprodukten
12:30 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 14:15 Lebensmittelrechtliche Aspekte
14:15 – 15:00 Praktisches Erkennen typischer Aromen
15:00 – 15:30 Kaffeepause
15:30 – 17:00 Praktisches Erkennen typischer sensorischer Bierfehler

Dienstag, 27. September 2005
09:00 – 10:30 Chemismus von Bildung und Abbau der Gärungsnebenprodukte
10:30 – 11:00 Kaffeepause
11:00 – 12:30 Technologische und andere Ursachen für sensorische Fehler
12:30 – 13:00 Abschlussdiskussion und Verabschiedung

Preis: € 520,-- (zuzüglich Mehrwertsteuer)

Anmeldungen werden erbeten an: Frau M. Dinkowa - Tel. 01-479 69 24-12 oder office@oegi.at
Rückfragen richten Sie bitte an: Dr. H.-J. Schmidt - Tel. 01-479 69 24-27 oder h.schmidt@oegi.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung