Direkt zum Inhalt

Shisha-Bars: Jede 3. geschlossen

04.03.2020

Seit das allgemeine Rauchverbot in der Gastronomie gilt, kämpfen Shisha-Bars ums Überleben. Jede dritte hat den Kampf bereits verloren.  

Seit das Rauchverbot in der Gastronomie mit Oktober in Kraft getreten ist, kämpfen die Shisha-Bars ums Überleben. Es gab Demonstrationen und eine vom Verfassungsrechtler Heinz Mayer eingereichte Klage. Die ÖGZ berichtete damals in einer Titelgeschichte. Nichts half, um eine politische Lösung und Ausnahmen vom allgemein gültigen Gastro-Rauchverbot (wie in anderen Staaten) zu finden. Was gibt es Neues? Seit dem Rauchverbot hat etwa jedes dritte Shisha-Lokal zugesperrt, sagt Branchensprecher Jakob Baran der ÖGZ. „Es ist ein Betteln und Hoffen“, sagt er. Die Konzeptänderungen – von der Shisha-Bar zu einer normalen Bar – seien fast alle gescheitert. 

Die große Politik dürfte die Shisha-Betreiber nicht am Radar haben. Die kleine Politik aber schon. Zumindest die Gewerkschaftsjugend der Vida hat zuletzt eine Ausnahme der Wasserpfeife vom Rauchverbot gefordert. Auch die sozialistische Jugend soll einen Antrag planen, meint Baran. Vielleicht hat sein Hoffen und Bangen bald ein Ende und er und die hunderten Shisha-Bars finden Gehör.  

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
18.02.2021

Der Umsatz des Caterers ist um 75 Prozent eingebrochen, der Nettoverlust liegt bei 36 Millionen Euro, 3.000 Jobs sind weggefallen. Wie geht es weiter?

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Coronakrise: Beinahe jede zehnte Stelle fällt bei Heineken weg.
Gastronomie
11.02.2021

Die niederländische Brau Union-Mutter streicht weltweit 8000 Stellen. Wie wirkt sich das in Österreich aus?

Werbung