Direkt zum Inhalt

Sima präsentiert "Umweltfreundliche Wiener Gastlichkeit 2007"

19.01.2007

Die heute von Umweltstadträtin Ulli Sima präsentierte Broschüre "Umweltfreundliche Wiener Gastlichkeit 2007" beweist: Immer mehr Wiener Unternehmen setzen umweltfreundliche Maßnahmen. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag dazu, die Lebensqualität in der Stadt weiter auszubauen, die Öko-Maßnahmen verbessern gleichzeitig die Kostenrechnung der Unternehmen.

"Wien ist eines der großen Zentren für den europäischen Tourismus. Wir sind stolz darauf, dass sich mehr und mehr Betriebe in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien dazu entschließen, ihre Leistungen für Gäste und auch für die Wienerinnen und Wiener auf Nachhaltigkeit umzustellen. Sie tragen damit zu einer lebenswerten Umwelt in Wien bei. Es freut mich sehr, dass die Palette der teilnehmenden Tourismusbetriebe immer breiter wird, sie reicht vom Beisl bis zum Haubenlokal, vom familiär geführten Hotel bis zu Häusern internationaler Hotelketten", so Umweltstadträtin Ulli Sima heute im Hotel Imperial, das beispielhaft zeigt, dass die dort gesetzten Öko-Maßnahmen eine win-win-Situation für alle ist. Dort hat man etwa durch die Installation von Wassersparmodulen eine jährliche Wassereinsparung von rund 25.000
Vollbädern erreicht, mit dem Einsatz von Energiesparlampen werden jährlich 27 kWh eingespart. Weiters setzt man auf Wärmerückgewinnung aus Abluft- und Kälteanlagen. Dass selbstverständlich auch kleinere Tourismusbetriebe erfolgreich Umweltmaßnahmen setzen, zeigt etwa das Restaurant Kardos, das seit 2003 das Umweltzeichen trägt. Neben Bewegungsmeldern für Licht, dem Einsatz von Produkten aus biologischer Landwirtschaft und einem eigenen Energienutzungskonzept wurden auch automatische Dosieranlagen für Spülmaschinen installiert, um den Verbrauch von Spülmittel zu reduzieren.

Enthalten sind in der neuen Broschüre alle jene Betriebe, die im Rahmen des "ÖkoBusinessPlans Wien" mit dem "Umweltzeichen Tourismus" ausgezeichnet wurden. Der Bogen der in der Broschüre enthaltenen Betriebe spannt sich von Hotels, Restaurants, Beisln und Kaffeehäusern über Heurige bis hin zu Catering-Unternehmen. Mittlerweile haben sich bereits 75 Betriebe entschlossen, durch geeignete, ökologische Maßnahmen dazu beizutragen, die Lebensqualität in Wien zu steigern. Umweltfreundlicher Tourismus ist heute in Wien mit Hilfe der Broschüre flächendeckend zu finden. So können
umweltbewusste Touristen ebenso wie Wienerinnen und Wiener Lokale entdecken, die neben hervorragender Gastlichkeit auch alle Anstrengungen für umweltbewusstes Wirtschaften setzen.

Weitere Informationen auf www.oekobusinessplan.wien.at und auf www.oeko-gastlichkeit.wien.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung