Direkt zum Inhalt
Skifahren in den Weihnachtsferien. Geht das?

Skigebiete über Weihnachten schließen?

26.11.2020

Derzeit wird heiß über die europaweite Schließung der Skigebiete diskutiert. Und auch in der Redaktion der ÖGZ. Ein Pro und ein Contra. 

NEIN: Setzen wir auf Innovation

Eins vorweg: Wenn die Rahmenbedingungen nicht passen, würden sowieso kaum Urlauber zum Skifahren kommen. Die Gesundheit geht vor, das hier soll kein Plädoyer zur Unvernunft werden. Aber bitte, wieso stecken wir den Kopf in den Sand und sagen die wirtschaftlich wichtige Weihnachtswochen ab? Lassen wir doch zu, dass wir in dieser schwierigen Zeit unsere Innovationskraft unter Beweis stellen. Und von dieser gibt es in der Tourismusbranche mehr als genug. Keine Frage, es müssen Hygienekonzepte gefunden werden, die Skifahren nicht zu einer Hochrisiko-Veranstaltung macht. Auf die Pistengastronomie werden wir beispielsweise verzichten müssen. Das tut wirtschaftlich weh. Aber, die Pisten – wenn es die Ansteckungszahlen erlauben – offen zu haben, wäre auch ein Zeichen der „Normalität“ in dieser schwierigen Zeit. Nur so wird der vielzitierte Satz „die Krise ist Chance“ auch mit Leben gefüllt.

 

JA: Gesundheit geht vor

Der italienische Ministerpräsident hat es vorgeschlagen und Frankreich und Deutschland sind aufgesprungen: Trotz aller Hygienemaßnahmen hat ein Skiurlaub das Zeug dazu, zum Superspreader zu werden. Im Urlaub werden die Menschen unvorsichtiger, das haben wir im Sommer erlebt. Die jetzige Coronalage haben wir dem sommerlichen Leichtsinn zu verdanken. In Deutschland sterben gerade mehr als 400 Menschen jeden Tag an Corona. Mathematische Rechenmodelle gehen von einer massiven dritten Welle aus. Wollen wir das? Dürfen wir das wollen? Gerade in Österreich, wo die Zahlen so hoch sind? Wir sollten uns auf ein sorgenfreieres und verantwortungsvolles Sonnenskifahren ab März konzentrieren. Das würde auch wirtschaftlich mehr Sinn machen, als im Winter bei 50-prozentiger Auslastung (wenn überhaupt) den Betrieb hochzufahren. No more Ischgl.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Walter Veit übernahm mit 18. Jänner die Agenden der ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer, die zuvor ganze drei Amtsperioden der ÖHV vorstand und somit die länsgtmögliche Amtszeit ausübte.
Hotellerie
18.01.2022

Walter Veit übernimmt die Präsidentschaft der ÖHV. Die Lage der Branche ist so kritisch wie schon lange nicht. Doch der Neo-Präsident versprüht am ersten Tage seiner Amtszeit Optimismus.  

Tourismus
13.01.2022

Wien Tourismus, die Österreich Werbung, Hilton Vienna Park und Messe Wien holen mit der „PCMA Convening EMEA 2022“ die Jahrestagung des weltweit größten Netzwerks für Business-Events PCMA nach ...

Präsentierten den Klimateller im Boutiquehotel Stadthalle: Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und ÖHV-Präsidentin Michi Reitterer
Hotellerie
13.01.2022

Österreichs Hotelküchen sollen klimafreundlicher werden: Die ÖHV startet gemeinsam mit dem Klimaschutzministerium die Initiative "Klimateller" und will zeigen, wie einfach die Umsetzung sein kann ...

Die Gründer der "Unabhängigen Privatbrauereien Österreichs", v.l.n.r. Josef C. Sigl (Trumer Privatbrauerei), Josef Rieberer (Brauerei Murau), Karl Trojan (Bierbrauerei Schrems), Hubert Stöhr (Brauerei Schloss Eggenberg), Heinz Huber (Mohrenbrauerei), Ewald Pöschko (Braucommune Freistadt), Klaus Möller (Privatbrauerei Hirt), Heinrich Dieter Kiener (Stieglbrauerei zu Salzburg), Siegfried Menz (Ottakringer Brauerei) und Karl Schwarz (Privatbrauerei Zwettl).
Gastronomie
11.01.2022

Ende September haben zehn österreichische Privatbrauereien das Herkunftssiegel „Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig“ vorgestellt. Die Initiative hat sich nun um weitere 20 ...

. (v.l.) William Wouters, Präsident der internationalen Sommelier Vereinigung ASI; Daniel Stojcic, Irischer Sommelier Staatsmeister, und Georgios Kassianos, Präsident der zypriotischen Sommelier Vereinigung.
Gastronomie
11.01.2022

Gastro-Quereinsteiger Daniel Stojcic avancierte in nur drei Jahren zum Sommelier von internationalem Format. Davor war er in der IT tätig. 

Werbung