Direkt zum Inhalt

Skirennen der Spitzenköche

21.04.2010

Ischgl. Am 19. April 2010 war Ischgl der kulinarische Olymp. Beim 13. Sterne Cup der Köche tauchten 80 Spitzenköche aus Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz ihre Kochschürze gegen den Skianzug. Schnellster Koch dieses Jahres ist Rudi Obauer.

Karl und Rudi Obauer (Restaurant Obauer, Werfen) mit Thomas Schreiner, Champagne Laurent-Perrier (Mitte)

Das "Who-is-Who" der Sternegastronomie wie Johann Lafer, Toni Mörwald, Martin Hermann, Rudi und Karl Obauer, Martin Sieberer, Hans Haas u.v.m. trafen sich anlässlich des mittlerweile traditionellen Sterne-Cups der Köche in Ischgl. Das Motto ‚Dabeisein ist alles‘ war definitiv nicht angesagt, denn der beinharte Wettkampf um den diesjährigen Titel stand im Mittelpunkt. Beim Wettstreit im Schnee waren die Meisterköche natürlich nicht unter sich, denn erwartungsgemäß tummelten sich auch dieses Jahr viele Prominente und Schaulustige auf der Piste, um die Haubenköche live vor der beeindruckenden Kulisse der Silvretta mitzuerleben.

 

Höchstleistungen auf Piste und Bühne

So feuerten unter anderem Eckart Witzigmann, Andreas Brehme oder Marcel Reif die Gastro-Stars zu sportlichen Höchstleistungen an. Zum Showdown um den begehrten Titel kam es dann auf der Idalp-Showbühne, auf der die Sterne-Köche den zweiten Teil des Wettkampfes, die kulinarische Prüfung, zu bestehen hatten. Nach dem Startschuss durch Eckart Witzigmann mussten 6 Teams in 15 Minuten ein 3-Gänge-Menü kochen und sich der Jury rund um Marc Girardelli und Marcel Reif stellen. In der Gesamtwertung konnte das „Team Johann Lafer“ die Jury am besten überzeugen und ließ die Teams von Martin Herrmann, Daniel Bumann oder Gerhard Wieser hinter sich.

 

Fast unschlagbare Obauer-Brüder

In einem Herzschlagfinale konnte sich Rudi Obauer in der Klasse "Koch Allgemein" vor Josef Brüggler den Sieg sichern. Den dritten Platz am Stockerl erkämpfte Reinhard Brandner und den „undankbaren“ vierten Platz fuhr Gerhard Gugg ein. In der Kategorie "Koch Masters" konnte sich Karl Obauer vor Daniel Bumann und Karl Ederer durchsetzen. Die absolute Bestzeit lieferte – allerdings als Vorläufer – der Sieger der letztjährigen Gastro-WM Bernhard Neumann. Die große Gala in der Trofana Arena rundete den etwas anderen Gourmet-Event mit der großen Siegerehrung ab. Haubenkoch Martin Sieberer verwöhnte mit einem exklusiven 8-Gänge-Menü, begleitet von Champagne Laurent-Perrier und feinsten Weinen – als Lohn für die sportlichen Spitzenleistungen. Bei der anschließenden Party feierte die prominente Gästeschar bis spät in die Nacht und besprach auch gleich die Siegerstrategien für das nächste Jahr.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
31.10.2019

Ein ehemaliger Koch hat uns seine Geschichte erzählt. Er wurde kokainsüchtig, weil der Leistungsdruck zu groß wurde. Ein Einzelfall 
ist das leider nicht. Hat die Gastronomie ein ...

Tourismus
07.10.2019

Auf einer Müllverbrennungsanlage in Kopenhagen kann man jetzt Skifahren. Die Piste ist 450 Meter lang, reicht vom Dach bis zum Erdgeschoss und wird von vier Liften erschlossen.

Mario Gerber, Fachgruppe Hotellerie WK Tirol, und Alois Rainer, Fachgruppe Gastronomie WK Tirol
Tourismus
05.09.2019

Die beiden Tiroler Obleute Mario Gerber (Hotellerie) und Alois Rainer (Gastronomie) über Herausforderungen und Lösungen, von Airbnb über den Fachkräftemangel bis zur bröckelnden Tourismusgesinnung ...

Auch Vitus Winkler kocht alpin.
Gastronomie
22.08.2019

Tipp:  „Festpiele der alpinen Küche“ am 16. September in Zell am See. Für ÖGZ-Leser gibt es eine „2 für 1“-Ticket-Aktion.

Die legendäre Hausbergkante, nachempfunden für einen Sommerwanderweg entlang der Streif.
Tourismus
05.08.2019

Wandern im Skigebiet? Normalerweise eine eher frustrierende Erfahrung. Am Hahnenkamm geht man jetzt in die Offensive.

Werbung