Direkt zum Inhalt

„So gut wie hausgemacht“

18.08.2011

Convenience-Produkte sind aus vielen heutigen Profiküchen nicht mehr wegzudenken, immer vielfältiger – und qualitativ besser – wird das Angebot.

Meisterfrost versteht sich noch als Manufaktur. So enstehen die Teige für den handgezogenen Apfelstrudel klassisch durch Kneten, Rollen und Ausziehen

Egal ob Gulaschsuppe, Wiener Schnitzel oder Apfelstrudel – kaum ein Gericht, das es heute nicht schon industriell vorgefertigt gibt.

Einer der größten Convenience-Hersteller Österreichs ist die Firma Meisterfrost im steirischen Sinnersdorf. 1985 gegründet sorgen heute rund 170 Mitarbeiter für einen Umsatz von etwa 20 Millionen Euro. Die Produktrange umfasst Suppeneinlagen (Leberknödel, Frittaten, Grießnockerln, …) ebenso wie Hauptgerichte (u.?a. Wildragout, Kalbsrahmbeuschel, Grammelknödel) oder Teige wie Strudelblätter, Plunder- oder Blätterteig.

Wichtigstes Segment sind jedoch die Desserts, wo den Kunden ein umfangreiches Angebot an diversen Strudeln, Fruchtknödeln, Schmarrn, Palatschinken etc. erwartet. Seit Kurzem wird auch eine eigene Biolinie angeboten, es gibt vegetarische und lactosefreie Gerichte. Die Zutaten kommen – soweit möglich – alle aus Österreich. 85 Prozent der Produktion gehen dabei in den Gastronomie- und Großküchenbereich, die restlichen 15 Prozent in den Einzelhandel.

Voll- oder Teilconvenience

„Prinzipiell kann der Kunde bei uns verschiedene Arten von Convenience-Waren beziehen", erklärt Meisterfrost-Marketing-Chefin Boglarka Konti. „Wir haben Teilconvenience-Produkte im Angebot, bei denen der Koch noch Hand anlegen und sie verfeinern kann, und es gibt Vollconvenience-Produkte, die nur mehr erhitzt werden müssen. Was man bevorzugt, ist je nach Betriebsart unterschiedlich." Dass Conveniece-Gerichte in der heimischen Gastronomie generell im Trend liegen, merkt auch Verkaufsleiterin Heide Schützenhofer: „Wir wachsen fast jedes Jahr zwischen fünf und zehn Prozent, und auch für heuer erwarten wir ein klares Plus."

Das Erfolgsgeheimnis für Meisterfrost lautet laut Konti „Geschmack wie hausgemacht": „Unsere Produkte unterscheiden sich geschmacklich nicht von selbst gemachten Gerichten. Und natürlich arbeiten wir auch ohne künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker." Und der Gastronom kann so bei den Meisterfrost-Produkten auf konstant hohe Qualität und vor allem auf gute Kalkulierbarkeit bauen, da der Wareneinsatz exakt berechenbar ist, wie Schützenhofer ergänzt.


Produkte auf Bestellung

Ein besonderes Service, das Meisterfrost seinen (Groß-)Kunden anbietet, ist die Produktentwicklung auf Bestellung: Wenn ein Gastronom ein bestimmtes Gericht benötigt, kann er dies bei Meisterfrost in Auftrag geben und – sofern es realisierbar ist – exklusiv für sich produzieren lassen. Etwas günstiger wird die Angelegenheit, wenn das Produkt auch anderen Abnehmern zur Verfügung gestellt werden kann. „Solcherart stellen wir rund 50 Produkte her", erklärt Schützenhofer. Und für den Herbst darf man sich auf neue Mitglieder der Schmarrn-Familie bei Meis­terfrost freuen. Erhältlich für alle Kunden. CKS

www.meisterfrost.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Die Testkandidaten des ÖGZ-Waffeltests.
Gastronomie
26.09.2017

Die ÖGZ hat sich in einer Blindverkostung mit professioneller Hilfe durch die Produkte namhafter und weniger bekannter Marken gekostet.

Manfred Buchinger: "Wir kaufen halbe oder ganze Tiere, zerlegen und verarbeiten sie selbst. Das ist zwar viel Arbeit, aber es zahlt sich aus."
Gastronomie
07.09.2017

Umfrage: Die ÖGZ hat führende Gastronomen nach ihrer Meinung zu TK, halbfertigen Zutaten und fertigen Gerichten gefragt.

 

Eines unser Lieblingsgerichte. In der Gastronomie auch mit Flüssigei.
Gastronomie
17.08.2017

Fast täglich werden europaweit und auch in Österreich mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier – genauer Eiprodukte wie Flüssigei – gefunden, die fast ausschließlich in der Gastronomie zum ...

Christoph Wagner (l.) und Alfons Thijssen, Geschäftsführer von Frisch & Frost
Gastronomie
04.07.2017

Christoph Wagner ist Koch in Wagner’s Wirtshaus, das er gemeinsam mit seinem Bruder in Hollabrunn betreibt. Der Haubenkoch über seinen Einkauf sowie Notwendigkeiten und Grenzen der Regionalität. ...

(v.l.n.r.) Herbert Walser, Clemens Grabher, Anton Walser, Thomas Schwarz
Gastronomie
26.05.2017

Per 1. Juli 2017 übernimmt 11er, Österreichs führender Hersteller von Kartoffelspezialtäten mit Sitz in Frastanz, die Meininger Traditionsmetzgerei Walser.

Werbung