Direkt zum Inhalt

So nahe bei den Kunden wie kein zweiter Anbieter AGM setzt konsequent

17.06.2011

Auf eine Strategie: die Regionalität – vom Standort bis zu den Lieferanten: Wenn es hart auf hart geht, dann zählt beim Essen das persönliche Vertrauen. Eben dieses Vertrauensverhältnis wird besonders strapaziert, wenn in der Nahrungsmittelwelt Krankheitserreger auftreten.

AGM setzt auf regionale Kooperationen mit Österreichs Genussregionen

Die Konsumenten reagieren darauf meist mit Kaufzurückhaltung. Der globalen Vernetzung, dem oft anonymen Charakter der Nahrungsmittelerzeugung, wird dann mit erhöhter Skepsis begegnet.

In Zeiten wie diesen punkten vor allem regionale Partnerschaften, persönlich bekannte Erzeuger und Lieferanten mit kurzen Wegen vom Produzenten zum Konsumenten. Das Großhandels­unternehmen AGM setzt seit jeher mit aller strategischer Konsequenz auf diese Regionalität. „Mit 21 Standorten in ganz Österreich sind wir so nahe bei unseren Kunden wie kein anderer Anbieter“, ist AGM-Geschäftsführer Mag. Robert Kogler überzeugt.

Zugleich prägt die Regionalität auch in großem Ausmaß das Sortiment. Vorzeigebeispiel daüfr ist die Kooperation, die AGM 2010 mit der Genuss Region Österreich vereinbart. Sie sorgt dafür, dass AGM-Kunden auf ein umfassendes Programm von Spezialitäten aus den 113 österreichischen Genussregionen zurückgreifen können. Gestartet wurde mit dem Alpenvorlandrind. Unsere Erwartungen wurden damals bei Weitem übetroffen. Die Nachfrage ist vom Fleck weg geradezu explodiert“, erinnert sich AGM-Geschäftsführer Josef Pirker mit Freude. Bis heute ist das Alpenvorlandrind ein Bestseller geblieben. Insgesamt führt AGM rund 160 regionale Erzeugnisse aus den diversen Genussregionen im Programm, je nach Standort im Schnitt 70 Artikel pro Markt, die sich durch ihre authentische Produktion regionaler landwirtschaftlicher Betriebe auszeichnen.

Regionalität, Nähe und persönliche Beziehung zu Kunden und Lieferanten prägen auch ein anderes Versprechen von AGM, nämlich der „frischeste Lebensmittelgroßhändler Österreichs“ zu sein. Der Großhändler garantiert damit, hochwertige Frischware in kürzester Zeit zum Gastronomen zu liefern, wobei auch dabei namentlich bekannte Lieferanten, die für die Qualität ihrer Produkte einstehen, Standard sind.

AGM ist der erste und einzige C&C Vollsortiment-Anbieter Österreichs, der Ihnen ein breites Sortiment an regionalen Lebensmittelspezialitäten bietet. Rund 70 Genuss Regions Produkte sind jederzeit in Ihrem AGM Markt verfügbar. Ab sofort können Sie eine Vielzahl regionaler Produkte der Genuss Regi on Österr eic h in einem der AGM Märkte kaufen oder über das AGM Zustellservice direkt in Ihren Betrieb liefern lassen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bettina Fleiss von Transgourmet (links) nahm den Preis von Monica Rintersbacher von Leitbetriebe Austria entgegen.
Gastronomie
29.01.2020

Transgourmet, Europas zweitgrößtes Unternehmen im Abhol- und Belieferungsgroßhandel für die Gastronomie, wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert.

Vorstandsmitglied Elisabeth Rogl setzt in ihrem Gasthof Glocknerblick in Kals auf regionale Kulinarik.
Hotellerie
08.01.2020

Ein Gruppe Osttiroler Vermieter will einen dezidiert ganzheitlichen, sanften Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern anbieten. Der Weg dorthin war durchaus holprig.

Die rund 20 hochwertigen und zum Teil frischen Basisprodukte der „Koch-Gut“-Linie können ratzfatz verarbeitet und kombiniert werden. AGM will damit erneut Abläufe in Profiküchen optimieren und ohne Qualitätsverlust Zeit sparen.
Gastronomie
06.11.2019

Das „Bequemer geht’s nicht“-Sortiment der AGM geht mit „KochGut“ in die nächste Runde. 20 hochwertige und zum Großteil frische Basisprodukte sollen künftig Zeit in der Küche einsparen und das ...

Gastronomie
26.09.2019

Modern, effizient und ressourcenschonend – so lautete die Strategie hinter den Umbauarbeiten von AGM im Kärntner Spittal an der Drau. Zur Eröffnung gibt es Angebote.

Niki Lang und Kollege vom Restaurant Seewirt in Zell.
Gastronomie
19.09.2019

Mehr als 500 Interessierte haben sich in Zell am See zu den Festspielen der alpinen Küche eingefunden. Manche vermissten deren Bodenständigkeit

Werbung