Direkt zum Inhalt

So reinigen Sie umweltfreundlich

29.08.2019

Viele Gastronomen und Hoteliers setzen auf eine nachhaltige Strategie und achten auf regionale, umweltfreundliche Produkte. Die ÖGZ hat von den Hygienespezialisten von hollu ein paar Tipps eingeholt.

1. Nachhaltige Reinigungsprodukte verwenden
Ein nachhaltiges Reinigungsmittel erfüllt von der Rohstoffauswahl bis zum Recycling hohe ökologische Standards – im besten Fall zertifiziert und belegt durch das Österreichische Umweltzeichen und das EU-Ecolabel. Von der Küchenhygiene über Bodenreinigung und Wäsche bis hin zur Glas- und Oberflächenreinigung gibt es mittlerweile für  jede Herausforderung die passende umweltfreundliche und effektive Lösung. Für Hoteliers bedeutet das: unbedenkliche Inhaltsstoffe, Sicherheit für Mitarbeiter und Gäste, weniger Verpackungsabfall, geringere Auswirkungen auf die Umwelt und mehr Wohlbefinden.

2. Konzentrate verwenden
Am nachhaltigsten und umweltfreundlichsten ist die Verwendung von Reinigungsmitteln in konzentrierter Form. Zum einen reduziert sich das Liefervolumen, da kein Wasser quer durchs Land transportiert werden muss, zum anderen kann man – je nach Anforderung – individuell dosieren: So viel wie nötig, so wenig wie möglich, was ein gutes Reinigungsergebnis bei optimierten Kosten bewirkt.

3. Reinigung ganzheitlich angehen
Übersichtliche Reinigungspläne und ein individuell auf Ihren Betrieb abgestimmtes Hygienekonzept sorgen für eine sichere Hygienepraxis – mit optimalen Reinigungs- und Desinfektionsintervallen sowie besten Ergebnissen. Damit können die gesetzlichen Vorgaben, beispielsweise die HACCP-Vorschriften in der Küchenhygiene oder das Bäderhygie-negesetz im Wellnessbereich, sicher eingehalten werden.

4. Top-Equipment und gute Planung
Perfektes Reinigungsequipment spart viel Zeit: zum Beispiel ein praktisches Tuch-/Mopp-Wechselsystem sowie ein optimal bestückter Reinigungswagen mit allen Reinigungsprodukten und Tüchern, die je Raum benötigt werden. Im Bereich der Objektreinigung werden durchschnittlich bis zu 20 Minuten täglich allein zur Beschaffung der Reinigungsutensilien verbraucht. Eine vorausschauende Logistik vermeidet Leerwege und somit Zeitverluste.

5. Schulungen für Anwendungssicherheit
Regelmäßige Personalschulungen vor Ort garantieren die ressourcensparende Anwendung. Diese werden bspw. durch Hygienepartner wie hollu angeboten. Durch optimierte Prozesse reduziert sich generell der Verbrauch an Reinigungsmitteln, Energie, Wasser und Zeit. Es steckt also eine Menge Sparpotenzial in unseren perfekt aufeinander abgestimmten Hygienesystemen. 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Die glücklichen Gewinner des TRIGOS 2018 sind an den Trophäen zu erkennen - v.l.n.r.: Johannes Großruck (Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald eGen), Günter Benischek (Erste Bank), Katha Häckl-Schinkinger (Habibi&Hawara), Bas van Abel (Fairphone), Johanna Astecker (CONA), Ewald Rauter (Sto)
Nachhaltigkeit
24.05.2019

Nachhaltig erfolgreich: Nach den TRIGOS-Tirol-Gewinnen 2014 und 2018 ist der Hygienespezialist heuer für den TRIGOS Österreich nominiert. Im Rennen ist die "holluworld" als lebendige Vision von ...

Hotellerie
21.02.2019

Der Hygienespezialist Hollu bietet ab 4. März eine Ausbildung zum Executive Housekeeper an.

Der neue Marketingleiter bei Hagleitner: Philipp Hahnl
Gastronomie
09.01.2019

Philipp Hahnl, gebürtiger Grazer mit Marketing- und Sales-Erfahrung, hat mit 7. Januar die Marketing- und E-Commerce-Leitung bei Hagleitner übernommen.

Blick in das Kaffee-Institut von Goran Huber in Innsbruck.
Cafe
10.12.2018

Kaffee-Profi Goran Huber gibt zum Thema Reinigung und Hygiene in Siebträgern und Vollautomaten Auskunft.

 

Mangelnde Hygiene wirkt sich auf die Kaffeequalität negativ aus.
Cafe
10.12.2018

Man sieht es nicht immer, aber man schmeckt es: mangelnde Hygiene im Siebträger oder Vollautomaten. Hier ein paar hilfreiche Tipps, worauf es bei Hygiene und Reinigung wirklich ankommt.

  ...

Werbung