Direkt zum Inhalt

So schmeckt Österreich

10.03.2009

Die Genuss Region Österreich steht 2009 im Zeichen einer Qualitäts- offensive. Genuss Wirt und GenussWochen spielen eine zentrale Rolle

In den vergangenen fünf Jahren ist die Genuss Region Österreich zu einem der erfolgreichsten Projekte rund um die Vermarktung heimischer Lebensmittel geworden. Umso mehr gilt es jetzt, nicht stehen zu bleiben und das Projekt weiterzuentwickeln", forderte der Salzburger Landesrat Sepp Eisl, der quasi als offizieller Gastgeber im Salzburger Hotel Heffeterhof die Bundestagung der Genuss Region Österreich eröffnete. Eine Aufforderung ganz im Sinne des neuen Landwirtschaftsministers Niki Berlakovich, der für heuer ein besonders Augemerk auf die Vertiefung in den Regionen gesetzt sehen will und die Qualitäts- und Herkunftssicherung als Kernthema für 2009 definiert. Entscheidend sei dabei darin sind sich sämtliche Akteure einig , dass und wie das Projekt gegenüber dem Endverbraucher in der Praxis gelebt wird.
Schlüsselbereich Gastronomie
Dabei kommt insbesondere der Gastronomie eine ganz entscheidende Rolle zu. Genau deshalb hat das Genuss-Regionen-Marketing im Vorjahr den "Genuss Wirt" ins Leben gerufen. Die Voraussetzungen, um als solcher bei dem Projekt dabei zu sein:
eine grundsätzliche Beziehung zur regionalen Küche
die Verwendung von mindestens einem Leitprodukt aus der Genuss Region Österreich
eine unterschriebene Nutzungsvereinbarung mit dem Landwirtschaftsministerium und der AMA Marketing GesmbH
die Verwendung des "Genuss Region Österreich"-Logos in der Speisekarte.
Die grundsätzliche Idee und die unkomplizierte Konzeption haben der Genuss Region Österreich im Vorjahr einen regen Zulauf von mittlerweile mehr als 800 Wirten beschert. Und deren Anzahl steigt insbesondere im Zusammenspiel mit der zweiten Stufe des Genuss-Wirt-Projekts weiter, nämlich mit der kulinarischen Aktion der GenussWochen.
Umsatzmotor GenussWochen
Die Premiere gab der HerbstGenuss 2008, der am regionalen Leitprodukt der Erdäpfel anknüpfte. Die Gastronomen, die daran teilgenommen haben, lieferten ein höchst positives Feedback. So vermeldeten 50 Prozent der Wirte ein Umsatzplus, 60 Prozent einen eindeutigen Kundenzuwachs. "Und aus Sicht der Genuss Region Österreich ist es höchst erfreulich, dass die während der Aktionswochen ins Programm genommenen Genuss-Regions-Produkte in den meisten Fällen auf den Speisekarten bleiben", freut sich der Projektleiter für die Gastronomie, Manfred Ronge.
Der Erfolg der Aktion hat sich auch im neuen Jahr fortgesetzt. 302 Wirte haben sich der ersten kulinarischen Aktion des Jahres 2009, den WinterGenussWochen, angeschlossen, die unter dem Motto "Kulinarisch in das neue Jahr" noch bis 1. Februar laufen.
"Die GenussWochen wurden entwickelt, um das Zusammenspiel zwischen der Landwirtschaft und der Gastronomie zu stärken", beschreibt DI Barbara Klaczak, Geschäftsführerin der GRM GenussRegionen Marketing GmbH, die prinzipielle Idee des Aktionsprogramms.
Zur praktischen Umsetzung stehen insgesamt sechs regionale Gastrobetreuer im Einsatz. Und auch dem Konzept des GenussWochen Wirts liegt eine unkomplizierte Struktur zugrunde: eine klare Nutzungsvereinbarung mit den Lizenzgebern, eine individuelle Umsetzung des GenussWochen-Themas und ein wie die GenussWochen Wirte bei der Bundestagung einhellig betonten ausgezeichnetes Paket an Werbematerialien.
Genuss Wirt des Jahres 2009
Mit der zweimalien Teilnahme an GenussWochen-Aktionen steht für die Gastronomen die Tür zu einem weiteren, sehr öffentlichkeitswirksamen Projekt der GenussRegion Österreich offen: die Teilnahme am prestigeträchtigen Wettbewerb um den Titel des "Genuss Wirts des Jahres", der pro Bundesland und in einem großen Finale auch für ganz Österreich ermittelt wird. Die Kandidaten werden einerseits per Mystery Check und andererseits von Fachjuroren unter die Lupe genommen. Die besten werden schließlich als Preisträger im Rahmen der ÖGZ-Gala 2009 gekürt. Der Genuss Wirt des Jahres ist übrigens nicht der einzige Wettbewerb, mit dem das Genuss-Regionen-Marketing die Aktionsbereitschaft der Lizenznehmer und Kooperationpartner stimulieren will. Bereits 2008 wurde mit den "G-Nuss"-Paketen ein touristisch verwertbares Produkt lanciert, das sich in der Praxis bestens bewährt hat. Immerhin wurden G-Nuss-Pakete im Wert von 250.000 ? vermarktet. Die besten diese G-Nuss-Pakete werden auch heuer wieder ausgezeichnet. Neu ist der Genuss Regionen Östereich-Tourismus-Preis. Er soll dazu beitragen, das kulinarische Potenzial der Genuss Regionen auszuschöpfen und so das Genussland Österreich zu forcieren.kof

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Ein Corona-Abstrich erst kurz vor Veranstaltungsbeginn und das Testergebnis schon innerhalb von 15 Minuten: Das Austria Center Vienna startet als erstes Veranstaltungshaus Europas ein großes ...

Die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie werden heuer nicht stattfinden.
Gastronomie
17.09.2020

Die Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden heuer nicht statt.

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Werbung