Direkt zum Inhalt

Sölden preisgekrönt für Internet-Auftritt

08.02.2005

Im Rahmen des ENTER Kongresses wurden österreichweit Betriebe mit den besten Internetauftritten ausgezeichnet. Der Tourismusverband und die Bergbahnen Sölden gingen in der Kategorie Orte/Regionen mit der www.soelden.com als strahlender Sieger hervor.

Nach dem Österreichischen Staatspreis im Jahr 2000 ist dies die
zweite Auszeichnung für http://www.soelden.com. Besonders gut hat der
Jury des ECCA (E-tourism competence Center Austria), der auch Arno
Ebner, Vorstand der Swarovski Crystal Online AG angehört, das breite
und vor allem aktuelle Informationsangebot der Website gefallen. Sölden Gäste erhalten regelmäßig einen Newsletter bzw SMS
mit dem aktuellen Wetterbericht, der Lawinensituation aber auch mit
Veranstaltungshinweisen wie Nachtskilauf, Sölden Party oder
interessante Pauschalen. Jeder der sich selbst einträgt, erhält
diese Nachricht. Derzeit sind 40.000 Gäste registriert. Aber auch
Mitfahrgelegenheiten nach Sölden, eine Flirtline oder das Ötztaler
Wörterbuch können auf einer eigenen Diskussionsplattform abgerufen
werden.

Besonders gepunktet hat Sölden mit der Bildergalerie von 150
Top-Motiven, dem Sölden Bildschirmschoner und den Sölden Prospekten,
die herunter geladen werden können.

Die Jury hat bei den Bewertungen grosse Aufmerksamkeit auf die
günstige Farbauswahl, Helligkeit, Grafiken und gut erkennbare Bilder
gelegt. Vor allem der erste Eindruck beim Einstieg und die weitere
Information wurden streng bewertet. Verkaufsangebote, Preise,
Buchungsmöglichkeiten, Bezahlung und Abwicklung aber auch Hilfe und
Service-Leistungen wurden unter die Lupe genommen.

Die Veranstalter ECCA, erforschen generell die Internetauglichkeit
heimischer Tourismusbetriebe, entwickeln touristische
Internet-Produkte und unterstützen den heimischen Tourismus beim
Einsatz neuer Technologien. Die täglichen Zugriffe von ca. 20.000
Besuchern sprechen für einen Auftritt, an dem nicht nur Experten
sondern auch die Wintersporturlauber gefallen finden.
http://www.soelden.com ist eine gemeinsame Plattform der Bergbahnen
Sölden und des Tourismusverbandes Sölden. Sie wird von Mag. Jakob
Falkner und Susanne Scheiber in Zusammenarbeit mit der Firma PXP
Austria täglich gewartet und stets weiterentwickelt. Der Besucher hat
die Möglichkeit nach der ausgiebigen Sölden Information direkt über
das Buchungssystem der Fa. Feratel online Zimmer zu reservieren.
Heute werden im Tourismusverband Sölden rund 50 % der
Zimmerreservierungen online, also direkt vom Gast über die
http://www.soelden.com gebucht.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wird die Pandämie im November noch eine große Rolle spielen? Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass die "Gast" stattfindet.
Gastronomie
21.01.2021

Heuer soll die größte Gastro-Messe des Landes vom 6. bis 10. November in Salzburg über die Bühne gehen.

Große Unterstützung für Lehrlinge: (v. l.): Erich Loskot, Direktor Berufsschule Längenfeldgasse, Horst Mayer, Direktor Grand Hotel, BM Margarete Schramböck, Gabriela Maria Straka (Brau Union Österreich), BM Elisabeth Köstinger, Piroska Payer, Klaus Schörghofer, Brau Union Österreich-Chef, und Schulsprecherin Soraya Safai Amini.
Gastronomie
21.01.2021

Der Lehrlingswettbewerb musste im Vorjahr Covid-bedingt zwar abgesagt werden. Auf die Förderung der Lehrlinge wird aber nicht vergessen, im Gegenteil: Es gibt ein neues Konzept.

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Werbung