Direkt zum Inhalt

Sommer frisch!

27.06.2019

Alles spricht für mehr alpinen Urlaub – vorzugsweise in Österreich.

Nach einem schneereichen Winter, der in manchen Gebieten auch noch im Mai das Skifahren möglich machte, aber die Hotellerie aufgrund der Schneemassen und ungünstig liegender Feiertage vor einige Herausforderungen stellte, hat der Hochsommer längst begonnen – mit Aussicht, fehlende Umsätze aus dem Winter aufzuholen.

Es besteht viel Anlass für ein Wiederaufleben der guten alten Sommerfrische. Wenn die Temperaturen nicht nur in Deutschland regelmäßig über 30 oder gar 35 Grad steigen, steigt auch die Sehnsucht nach Abkühlung. Die Freibäder sind überlaufen, die Strände an den Meeren dieser Welt oft noch heißer (und ebenfalls überfüllt): Warum nicht im Hochsommer in die Berge fahren? Dort ist es kühler, die Landschaft abwechslungsreicher als in Antalya oder Lignano, und man kann (und will) mehr unternehmen, als nur in der Sonne zu braten und sich hin und wieder ins Wasser zu schleppen, das früher auch mal sauberer war.

Dafür muss ich kein Flugzeug besteigen. Der Aufenthalt in der Höhe soll in jeder Hinsicht gesund sein, die Luft so gut wie nirgends, kein Lärm, die Preise vergleichsweise moderat. So denken immer mehr Menschen, vor allem junge aus dem urbanen Raum. Trotzdem ist von einem Massenansturm noch nichts zu sehen. Spricht alles für mehr alpinen Urlaub – vorzugsweise in Österreich.

In diesem Sinne: Wir wünschen allen einen erholsamen bzw. einträglichen Sommer. Wir lesen uns wieder im August. Bis dahin machen wir Pause. In der Sommerfrische!

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Die Herren vom Vorstand Airport Klagenfurt und des Mehrheitseigentümers Lilihill.
Tourismus
22.08.2019

Aviation City Klagenfurt: Bis 2024 soll der gesamte Klagenfurter Flughafen komplett neu errichtet werden - inklusive Buchungsportal.

Tourismus
30.07.2019

Nächtigungen in der Vorsaison stiegen laut WIFO um 3,7 Prozent. Dennoch ist der Zeitraum Mai bis Juni kein wirklich guter Indikator für die ganze Sommersaison.

Tourismus
25.07.2019

Das Fluggasthelfer-Portal AirHelp hat die 20 größten DACH-Flughäfen analysiert und auf Verspätungen abgeklopft. Das Ergebnis ist für den Wiener Flughafen auch heuer wieder ernüchternd.

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Werbung