Direkt zum Inhalt
Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.

Sommersaison: Österreich könnte profitieren

25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Die Studie und ihre wichtigsten Ergebnisse

Die Menschen wollen wieder Urlaub machen. Und zwar gerne in Österreich. Das ist die positive Grundbotschaft einer Studie, die im Auftrag der Österreich Werbung und der Landestourismusorganisationen durchgeführt wurde. Bei den Gästen aus Österreich planen 79 Prozent oder 5 Millionen, eine Reise zu machen. In Deutschland liegt der Wert mit etwa 40 Millionen relativ gleich hoch. Insgesamt kann die heimische Tourismusbranche diesen Sommer mit einem Potenzial an 2,8 Millionen Gästen aus dem Inland und 5,6 Millionen Gästen aus Deutschland rechnen.

Die für Gastgeber wichtigsten Sorgen der Gäste ist die Tatsache, ob die Reise wie geplant durchgeführt werden kann – darum sorgen sich 65 Prozent der Österreicher und 66 Prozent der Deutschen. Es folgt die Unsicherheit, dass sich während der Reise die Auflagen ändern können. Auch der Blick auf die Einreisebestimmungen verunsichert. Die Sorge, sich am Urlaubsort mit Covid-19 zu infizieren, spielt eher eine untergeordnete Rolle - bei den Inländern (35 Prozent), bei den Deutschen (47 Prozent).

Welche Angebote sind gefragt?

Für die Gastgeber wird es demnach gerade im internationalen Wettbewerb zu zeigen, dass das Thema Sicherheit ernst genommen wird und entsprechende Konzepte erarbeitet und kommuniziert werden.

Bei den Motiven der Urlauber geht es heuer Covid-bedingt um „Erholung und Entspannung“, „Abstand zum Alltag“ und „Naturerlebnisse“. Es geht darum, eine erholsame Auszeit genießen, Zeit mit der Familie oder mit Freunden verbringen. Auch die „Bewegung in der Natur (v.a. Wandern und Spazieren) dürfte heuer noch stärker nachgefragt werden.

Buchungsverhalten ist kurzfristiger

Da Fernreisen weitgehend ausgeschlossen sein dürften, könnte der heimische Tourismus von mehr Österreichern und Deutschen profitieren. Auf eines muss sich aber jedes Hotel, jeder Touristiker einstelle. Gebucht wird wieder extrem kurzfristig.

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Tourismus
22.04.2021

Der Investor setzt seine Einkaufstour fort und übernimmt die obersteirische Therme.

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Tourismus
02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Lachsforelle, Brokkoliwasabi, Rettich: Was im „Bärenwirt“ auf dem Teller landet, stammt aus der Region. 
Tourismus
01.04.2021

Das Zusammenspiel zwischen Produzenten, Kulinarik und Gastronomie funktioniert in Kärnten besonders gut. Was eine genussvolle und nachhaltige Kulinarik-Destination ausmacht, haben wir uns am ...

Werbung