Direkt zum Inhalt

Sommerstatistik: Osttirol führend in Tirol

01.09.2020

Um 50 Prozent ging die Zahl der Gästeankünfte im Bundesland Tirol von Mai bis Ende Juli zurück. Statt drei Millionen kamen nur 1,5 Millionen Urlauber, die im Schnitt vier Nächte blieben. Aber keine andere Tiroler Region verzeichnete im Corona-Sommer bisher so viele Nächtigungen wie Osttirol.

Sieht man sich das Ergebnis der 34 Tourismusverbände im Detail an, dann zählt Osttirol zu den „glücklichen Verlierern“. Sowohl bei den Ankünften (103.111) als auch bei den Nächtigungen (415.632) liegt der TVB Osttirol in absoluten Zahlen auf Platz 1 aller Verbände, gefolgt von Ötztal Tourismus und Achensee. Keine Tiroler Region hatte heuer bislang mehr Gäste als Osttirol. Große Verlierer sind Innsbruck und seine Feriendörfer, sonst seit Jahren im Sommer führend, heuer schwer getroffen vom Einbruch des Städtetourismus. 73 Prozent weniger Ankünfte und 65 Prozent weniger Nächtigungen muss die Innsbrucker Tourismuswirtschaft verkraften.

Dennoch bleibt unter dem Strich auch in Osttirol bislang ein Minus von 26,5 Prozent bei den Nächtigungen und 33 Prozent bei den Ankünften.

Werbung

Weiterführende Themen

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Hotellerie
10.09.2020

Die Hoteliers und Gastwirte in der Innsbrucker Altstadt trifft es heuer gleich doppelt: Corona-Krise und ­Riesen-Baustelle. Die ÖGZ hat sich umgesehen

Auch so kann man Schweine halten. Tun leider viel zu wenige Bauern.
Gastronomie
10.09.2020

Der Fleischer Hörtnagl hat schon früh begonnen, die Landwirtschaft in den Vermarktungsprozess regionaler Produkte ­einzubinden – und beliefert auch die Gastronomie mit besonderem Fleisch

Produkte
10.09.2020

Mit einem gemeinsamen Burger (samt Einheitspreis) fördern die Pitztaler Wirte die regionale Landwirtschaft. Ihre Erfahrungen widerlegen auch die Mär, dass für höhere Qualität niemand zahlen will ...

Hotellerie
10.09.2020

Die Eigentümer der Venet-Bergbahnen mussten unlängst Kapital zuschießen. Mit einer guten Wintersaison und Angeboten, auch für die Sommergäste, will man wieder in die Erfolgsspur zurück

Werbung