Direkt zum Inhalt

Spielt ökologisches Wirtschaften eine wichtige Rolle?

01.04.2010

Gerade beim Catering, wo die Abläufe in der Küche ja viel transparenter sind, als im regulären Restaurantbetrieb, ist ökologisches Wirtschaften natürlich ein Muss.

Michael Wimmer, Caterer, Wien

Wobei es dabei vor allem um die offensichtlichen Bereiche wie etwa die Trennung bei der Müllentsorgung geht. Da man als Caterer gegenüber den Gästen ja auch immer die Werte des Gastgebers vermitteln soll, ist es wichtig, dass man sich bei diesem Thema vorbildlich verhält.


Petra Engl-Wurzer, Starwood Hotels

Das Bekenntnis zum Umweltschutz hat in den Starwood Hotels Tradition. Seit 2006 sind etwa das Imperial und das Bristol Träger des „Umweltzeichens Tourismus". Dazu werden im Imperial durch den Einsatz von Wassersparmodulen an den Armaturen vier Millionen Liter Wasser pro Jahr eingespart. Durch Wärmerückgewinnung aus Abluft- und Kälteanlagen werden 70.000 Kilowattstunden pro Jahr gespart, was dem jährlichen Wärmeverbrauch von rund 10.000 Wiener Haushalten gleich kommt. Der nächste Schritt ist der Austausch von etwa 9.000 Glühlampen in den antiken Lustern des Imperial. Mit den künftigen LED-Leuchten bleibt Form und Stil zwar erhalten, der Energiekonsum wird jedoch drastisch gesenkt.

Die Gäste unserer Hotels schätzen dieses Engagement nicht nur, sie unterstützen es aktiv. So können Reisende wählen, ob sie ihre Bettwäsche wirklich jeden Tag gewaschen und neu bezogen haben oder in „nur" frisch gemachten Betten schlafen möchten.


Horst Asanger, 1516 Brewing Company, Wien

Weil wir hier auch unser eigenes Bier brauen, und das eine sehr energieaufwendige Sache ist, steht das Thema Energiesparen bei uns ganz vorne. Das betrifft nicht nur das Brauen, sondern zieht sich durch den ganzen Betrieb. Aber auch sonst versuche ich, beruflich wie privat möglichst ökologisch zu leben. So kommt etwa der Trester vom Brauen direkt zu einem Bauern, wo er als Schweinefutter dient. Ich halte aber wenig davon, dem Gast groß zu erzählen, was wir alles für die Umwelt tun, weil das ja oft nur eine Pflanzerei ist. Schließlich kommen die Gäste zu uns, um hier eine gute Zeit zu verbringen, und nicht um sich belehren zu lassen.

Gerhard Schmidt, Das Schmidt Mörbisch, Burgenland

Nachhaltig mit den Wundern der Natur umzugehen, ist uns ein besonderes Bedürfnis.
So wird das hauseigene Hallenbad mit einer Solaranlage erwärmt und enthält nur reines Granderwasser. Auch die Klimaanlage trägt dank Wärmerückgewinnung zur Erwärmung des Wassers im Hallenbad bei. Im gesamten Hotel werden nur LED- und Sparlampen verwendet. Der Mittelpunkt des Hotels ist der großzügig angelegte Hotelgarten, der mit seinem Bio­teich und zahlreichen Pflanzen begeistert.
Geputzt wird ausschließlich mit biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln. Mülltrennung, die Trennung der Fette vom Abwasser sowie eine kontrollierte Entsorgung sind Maßnahmen, die für uns selbstverständlich sind.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
19.02.2015
Die Nachfrage zählt: Das Angebot kann von Standort zu Standort variieren.
Gastronomie
03.10.2014

Metro geht neue Wege und stellt Partnerschaft zu Kunden und Lieferanten in den Vordergrund

Der neue Slogan der Steiermark „Genussvoller Urlaub am Puls der Natur“ wird in sämtlichen Tourismusregionen umgesetzt. Ein zentraler Aspekt dabei ist die Kulinarik, die auf verschiedene Art und Weise erlebbar gemacht wird.
Themen
22.08.2014

Die Steiermark setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit und Markenarbeit und wartet heuer mit einer Vielzahl touristischer Neuerungen auf. Das Spektrum reicht von kulinarischen Wanderungen bis zum ...

Meinung
23.07.2014

Unzählige wissenschaftliche Studien haben versucht herauszufinden, ob sich biologische Lebensmittel von konventionellen unterscheiden. Bislang hieß es: Der ökologische Anbau schone die Umwelt, vor ...

Klaus Klöbel: „Was viele nicht bedenken: Wenig wegwerfen heißt auch, Kosten zu sparen.“
Gastronomie
12.06.2014

Auch wenn es für viele ein inflationär gebrauchtes Unwort ist: Nachhaltigkeit spielt in der Gastronomie eine immer größere Rolle. Eines der wichtigsten Themen ist der bewusste Umgang mit ...

Werbung