Direkt zum Inhalt

Spitzenwerte für die Sommer-Vorsaison trotz schwachen Junis

25.07.2008

Die prognostizierten Trends sind eingetroffen. Der Mai, diesmal mit allen Feiertagen der Sommer-Vorsaison gespickt, brachte die erhoffte hohe Steigerung bei Ankünften und Übernachtungen. Der feiertagslose Juni, der Monat der UEFA EURO 2008™, zeigte die befürchteten Rückgänge, gleichzeitig war es aber auch der Monat mit einer historisch einmaligen Dichte an medialer Berichterstattung über das Tourismusland Österreich.

Die hohe Präsenz internationaler Fernsehstationen und Journalisten, die weltweite mediale Berichterstattung über die UEFA EURO 2008™ sowie der perfekte Ablauf dieses fußballerischen Großereignisses haben das Gastgeberland Österreich nicht nur als schönes, sondern auch als sicheres Land bis in den letzten Winkel dieser Erde präsentiert. In Zeiten, wo die Menschen Sehnsucht nach Sicherheit haben, ein unschätzbarer Imagegewinn, der nicht in Zahlen auszudrücken ist.

Die Fakten:
Im Mai konnte ein Rekordwert von +16% bei den Ankünften und ein Plus von 16,4 % bei den Nächtigungen verzeichnet werden.

Der Juni 2008 brachte mit 2,56 Mio. Ankünften ein Minus von 4,3 % und mit 8,46 Mio. Nächtigungen ein Minus von 4,1 % gegenüber dem Vorjahr. Erfreulich im Monat Juni ist das Nächtigungsplus bei den sonst eher als Wintergästen bekannten Russen (+341,2%) und Polen (+103,4%), die Österreich durch die UEFA EURO 2008™ auch als Sommerdestination entdeckt haben. Die UEFA EURO 2008™ Host Citys Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck konnten im Juni durchwegs positiv bilanzieren.

Insgesamt ergab die Sommer-Vorsaison Mai und Juni 2008 damit ein Plus von 4,3 % bei den Nächtigungen, auch die Ankünfte stiegen im Mai und Juni 2008 um 4,6 % gegenüber dem Vorjahr (auf fast 5 Mio.). Das ist bisheriger Rekordwert. Die Ergebnisse der Sommer-Vorsaison werden immer wichtiger für den gesamten Sommerverlauf: Mai und Juni machten zuletzt ein Viertel des gesamten Sommerergebnisses bei den Nächtigungen und rund 29 % bei den Ankünften aus.

Dazu Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung: "Wie viele potenzielle Urlaubsgäste wegen der UEFA EURO 2008 nicht gekommen oder welche Verschiebungen durch die Lage der Feiertage ausschließlich im Mai entstanden sind, lässt sich nicht seriös beantworten. In Summe hatten wir eine Rekord-Sommer-Vorsaison - und das zählt. Gutes Wetter vorausgesetzt, ist weiterhin ein Umsatzwachstum von 5% für die gesamte Sommersaison möglich!".

www.austriatourism.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
08.10.2020

Die Sorgenfalten aller Touristiker werden täglich tiefer. Aber noch ist nicht alles verloren. Es gibt genug gute Ideen, wie es trotz „stabil hoher“ Infektionszahlen mit einem Wintertourismus ...

Susanne Becken forscht an der Griffith University in Australien.
Tourismus
01.10.2020

Susanne Becken von der Griffith University in Australien gilt weltweit als eine der führenden Forscherinnen über den Zusammenhang zwischen Tourismus, Wohlstandsgewinn und den gleichzeitigen ...

Branche
03.09.2020

Tourismusberater Markus Webhofer vom Institute of Brand Logic hat sich Gedanken über eine Covid-19-Roadmap für den Winter gemacht. Wir haben ihn gefragt, wie Tourismus im Winter funktionieren ...

Tourismus
28.08.2020

Beinahe 45 Prozent weniger Nächtigungen gab es heuer in Österreich. Allerdings verteilt sich das Minus sehr unterschiedlich. Drei Bundesländer sind gar im Plus. 

Rund 115.000 Corona-Tests gab es in den Beherbergungsbetrieben. Weniger als geplant. Nun soll auch die Gastronomie die Möglichkeit der Gratistests eröffnet werden.
Tourismus
27.08.2020

Die kostenlosen Covid-Tests werden ab September auch in der Gastronomie möglich sein. Rund 200.000 Mitarbeiter können dies in Anspruch nehmen. Rund 115.000 Tests bisher in der Hotellerie.

Werbung