Direkt zum Inhalt

Sportler, Künstler und Henkell trocken für Pro Juventute-Kinder in Geberlaune

14.12.2004

Die 3. Salzburger Tissot-Eishockey-Charity am 2.12. war mit der
After-Eis-Party ein Erlebnis für alle die mit dabei waren. Zahlreiche
Prominente aus den Bereichen Kunst, Wirtschaft und Sport spielten Eishockey, verkauften Glühwein, gaben Live-Acts zum Besten und das alles für das Pro Juventute-Kinderprojekt Solera.

Das Eishockey-Match hätte spannender nicht sein können. Nach der regulären Spielzeit stand es 5 : 5 und beim Penalty-Schießen siegte dann das von Red Bulls-Spieler Patrick Harand gecoachte Team der „Whites“ um Rallye-Fahrer Kris Rosenberger, Peter Assion, Thomas Winklhofer und Viola Pöschl 1 : 0.
Die „Reds“ mit Gerhard Zadrobilek, Otto Konrad, Sassy Holzinger, Patrick Reiter und Coach Gregor Baumgartner mussten sich nach aufopferungsvollem Kampf am Ende geschlagen geben. In beiden Teams spielten natürlich auch Kinder der Pro Juventute mit. Serge Falck und Doraja Eberle verkauften mit Bauchladen während der gesamten Spielzeit Punsch und machten dies in Begleitung von Kindern sowie dem Eishockey-WM-Maskottchen „Winni“ äußerst erfolgreich.

Bei der After-Eis-Party heizten Sassy von den Seern und „The SeeSaw“ die Stimmung richtig an, sodass auch die Auktion ein tolles Ergebnis von 4.850 Euro ergab. Versteigerer Walter Sonnberger vom Dorotheum wurde dabei bestens unterstützt von Germana Konrad und den Pro Juventute-Kindern.
Die begehrtesten Exponate waren das Erlebnis Heliskiing mit einem ÖSV-Star und das Bild „Flowers“ von Pro Juventute-Kind Patrick aus der Ausstellung „Synergien“, die bei der Party eröffnet wurde.

Viele Sponsoren, der Kartenverkauf und das Ergebnis aus der Auktion ergaben dann einen Reinerlös von 14.500 Euro für das Pro Juventute-Kinderprojekt „Solera“.

PRO JUVENTUTE-KINDERPROJEKT "SOLERA"
Pro Juventute braucht für dieses Projekt Unterstützer, um für viele Kinder in Rottenmann ein neues Zuhause schaffen zu können. Kurzfristig soll für 5 Geschwister eine neue Familie geschaffen werden. 2005 ist geplant für weitere 8 Kinder familienähnliche Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Insgesamt werden dann mit den derzeit schon dort Beheimateten, 23 Kinder und Jugendliche bei Pro Juventute in Rottenmann zu Hause sein.

Spenden Sie Kindern eine Familie: PSK 1 450 549 oder unter
www.projuventute.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung