Direkt zum Inhalt
Haubenkoch Sigfried Kröpfl und Edi Finger schmökern im neuen österreichischen Sektbuch

Stärkung des prickelnden Österreichbewußtseins

20.10.2011

Wien. Am 22. Oktober 2011 findet heuer erneut der "Tag des Österreichischen Sekts" mit Aktivitäten in ganz Österreich statt. Die von Schlumberger 2010 ins Leben gerufene Initiative wird gemeinsam getragen mit den heimischen Sektherstellern Bründlmayer, Goldeck, Inführ, Kattus, Steininger und Szigeti.

Im Hotel Sacher wurden die geplanten Aktivitäten und die Hintergrundidee für den Tag des Österreichischen Sekts vorgestellt. Dabei wurden im Zuge eines Sekt-Menüs sowie bei der Vorstellung des neuen im Pichler Verlag erschienenen Sektbuches "Sekt aus Österreich: Prickelndes aus Küche und Keller" von Diplom Sommeliere Isa Svec die Vielfalt der Verwendungs- und Genussmöglichkeiten von Sekt eindrucksvoll demonstriert. Die anschließende Magnum-Verkostung österreichischer Sekte ließen sich unter anderem Sacher Chefin Elisabeth Gürtler, die Haubenköche Toni Mörwald und Siegfried Kröpfl, Gault Millau Herausgeber Karl Hohenlohe, Sportmoderator Edi Finger sowie Niederösterreichs Landesrat Karl Wilfing und Weinbaupräsident Josef Pleil prickelnd auf der Zunge zergehen.

 

Sekt ist vielfältig einsetzbar

Der "Tag des Österreichischen Sekts" am 22. Oktober zeigt, dass das heimische Spitzenprodukt nicht nur zu besonderen Anlässen genossen werden kann, sondern für viele Anlässe geeignet ist - vom Speisenbegleiter für ein ganzes Menü, über die Basis für edle Drinks bis hin zur Verfeinerung beim Kochen - und auch für jeden Geschmack den passenden Genuss bietet. "In vielen Bereichen gerade bei Speisen und Getränken setzen die Österreicher ganz bewusst auf heimische Qualität. Sobald es im Glas prickelt setzt dieses Bewusstsein vielfach leider noch aus. Hier wollen wir gemeinsam ansetzen. Denn Österreich hat hervorragende Weinbaugebiete, Winzer und international anerkannte Weine. Noch stärker als bisher müssen wir bei Gastronomen und Konsumenten ins Bewusstsein rufen, dass wir genauso hervorragende österreichische Sekte mit eigener Identität und Stil haben." so Eduard Kranebitter, Schlumberger Vorstand und Initiator des Österreichischen Sekttages.

 

Heimische Weiner stärker als Sekt

Die ersten Erfolge der Initiative zeigen sich anhand einer positiven Marktanteilsentwicklung von österreichischem Sekt am Schaumweinmarkt: Eine Steigerung von 28 Prozent auf knapp über 30 Prozent für österreichischen Sekt. (Quelle: Datenhochrechnung aus AC Nielsen, IWSR). Ein Blick zum Wein zeigt jedoch, dass hier noch einen langer Weg bevorsteht: so liegt der Anteil Österreichischer Wein am Weinmarkt beispielsweise in der Gastronomie über 75 Prozent und insgesamt kommt mehr als jede zweite Flasche des in Österreich gekauften Weins aus Österreich.

 

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung
Werbung