Direkt zum Inhalt

STAHR: neues Abrechnungssystem für Gastronomie und Hotellerie

01.12.2004

STAHR, das neue Abrechnungssystem für Gastronomie und Hotellerie, könnte schon bald zum Standard für die rund 14.000 Hoteliers in Österreich werden. Es stellt die Grundlage für die Abrechnung von Profit-Centers und Kostenstellen eines gastronomischen Betriebs dar.

Sämtliche Berichte, die ein Unternehmer zur Abrechnung von Erlösen und Kosten benötigt, sind standardisiert. Die Entwicklung des Systems wurde durch Wirtschaftsministerium, Wirtschaftskammer Österreich, Österreichische Hotel- und Tourismusbank und Österreichische Hoteliervereinigung unterstützt.

Mag. Heinz Huber, Professor für Hotelmanagement und Autor des Fachbuches über STAHR: "Dieses stellt sicher, dass die im Controlling gewonnenen Zahlen in der Branche absolut vergleichbar sind. Dadurch können Hoteliers in den einzelnen Leistungsbereichen (Profit Centers) ihre Kennzahlen genau analysieren und mit anderen Betrieben in Relation setzen".

Bisher rechneten die verschiedenen Organisationen der heimischen Tourismuswirtschaft mit unterschiedlichen Kennzahlen, wodurch die Vergleichbarkeit nicht gegeben war. Nun sind sämtliche benötigte Kennzahlen standardisiert. Buchautor Huber: "Im Sinne der betriebswirtschaftlichen Effizienz der Branche war es höchst an der Zeit, ein derartiges Abrechnungssystem zu entwickeln. Das Buch will die Gastronomen und Hoteliers ermuntern, nicht zuletzt als Vorbereitung auf Basel II, für mehr Transparenz in ihren Zahlen zu sorgen".

"Der Fachverband Hotellerie gratuliert zu dieser Arbeit. Das Buch bietet eine gute Unterstützung für die Betriebe und ist genau auf die vorherrschenden KMU-Strukturen zugeschnitten", sagte die Geschäftsführerin des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich, Mag. Gabriele Leitner, bei der Buchpräsentation. "Wir werden uns dafür einsetzen, dass das Buch in
allen Schulen Verwendung findet".

Das Fachbuch wurde im Trauner Verlag herausgegeben und ist zum
Preis von 53,50 Euro erhältlich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung