Direkt zum Inhalt
Tiscover-Geschäftsführer Konrad Plankensteiner

Starkes Wachstum bei Online-Buchungen

09.05.2012

Wien. Tiscover, das Urlaubsportal für den Alpenraum, verzeichnete für die vergangene Wintersaison ein Plus von 49 Prozent. Besonders die Nachfrage nach Ferienwohnungen steigt stark. Der durchschnittliche Umsatz pro Buchung stieg um zwei Prozent - teilweise, weil die Zimmerpreise laut Tiscover zu günstig sind.

Laut Statistik Austria verzeichnete der österreichische Tourismus von November 2011 bis März 2012 ein Nächtigungs-Plus von 2,1 Prozent. Während die klassischen Vertriebskanäle an Bedeutung verlieren, wachsen die Online-Buchungen weiterhin überproportional. So schloss Tiscover.com, das Urlaubsportal für den Alpenraum, die vergangene Wintersaison (November – April) mit einem Plus von 49 Prozent. In Österreich wurden vor allem Hotels und Ferienwohnungen gebucht: „Ein Viertel unserer Winter-Buchungen fällt auf Hotels und fast 40 Prozent auf Ferienwohnungen“, so Tiscover Geschäftsführer Konrad Plankensteiner. Die meisten Buchungen kamen auch im vergangenen Winter aus Deutschland (58%) und Österreich (20%).

 

Durchschnittliche Buchung brachte 353 Euro

Der durchschnittliche Umsatz pro Buchung konnte im Vergleich zum Vorjahr um rund 2 Prozent auf 353 Euro gesteigert werden. Nach Unterkunftskategorien betrachtet kostete der durchschnittliche 4-Sterne-Winterurlaub auf Tiscover.com 566 Euro, der Aufenthalt in einem 3-Sterne Hotel nur noch 326 Euro und auf einem Bauernhof 286 Euro. „Die Unterkünfte bieten sich zum Teil zu günstig an. Wir haben in vielen Regionen mehr Nachfrage als Angebot. Hier könnten wir die Zimmer auch zu einem besseren Preise verkaufen“, so Plankensteiner. Um die Unterkünfte zukünftig in der Preisgestaltung zu unterstützen, arbeitet Tiscover derzeit an einer technischen Neuerung, welche helfen soll, die Zimmerpreise der aktuellen Nachfrage anzupassen.

 

Beliebteste Winterregion ist das Zillertal

Am stärksten nachgefragt wurden auf Tiscover.com zwischen November 2011 und April 2012 das Zillertal, das Ötztal und der Bregenzerwald. Diese drei Regionen konnten sich auch bei den Buchungen Top-Platzierungen sichern. Dass man mit einem starken, online buchbaren Angebot bei den Gästen punktet, bewies das Salzkammergut. Die Tourismusregion erreichte bei den Tiscover-Suchabfragen den siebten Rang, holte sich dann aber bei den Buchungen den ersten Platz. Dazu Plankensteiner: „Eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstitutes WISSMA zeigt, dass 50% der Gäste hinsichtlich ihres Urlaubsortes flexibel sind. Wenn sie in der gewünschten Region kein passendes online buchbares Angebot finden, weichen sie oft auf eine vergleichbare Region mit buchbarem Angebot aus.“ Regionen, welche die Online-Buchbarkeit ihrer Unterkünfte fördern, holen sich so die Gäste der Konkurrenz.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Die Angst vor der zweiten Welle geht um. Mit unterschiedlichen Maßnahmen sollen die Infektionszahlen gering bleiben und die Tourismuswirtschaft am Laufen bleiben.
Gastronomie
20.08.2020

Der Sommer lief derzeit relativ reibungslos und vielerorts auch von den Umsätzen her besser als erwartet. Die große Herausforderung steht mit einer Wintersaison unter Covid-Sicherheitsbedingungen ...

Tourismus
19.08.2020

Die Zeiten werden härter, die Infektionen steigen. Und je kälter es draußen ist, desto lieber wird drinnen gefeiert. Von der Apres-Ski-Bar bis zum Geburtstagsfest im Landgasthaus: Das sind und ...

Tourismus
04.06.2020

Neueste Zahlen von Wifo und Statisktik Austria belegen: Corona hat schon die letzte Wintersaison verseucht.  Waren im Winter 2019/20 die Vor- und Hauptsaison noch äußerst erfolgreich verlaufen ( ...

Ob Kabinen-Seilbahnen wie gewohnt im Winter fahren können ist mehr als fraglich.
Hotellerie
24.04.2020

Die offiziellen Zahlen, welche die Entwicklung der Coronavirus-Erkrankungen in Österreich betrachten, sehen gut aus. Allerdings ist selbst mit einem (positiv betrachteten) voraussichtlichen Ende ...

Die neue "3K K-onnection" verbindet den Ort Kaprun und den Familienberg Maiskogel mit dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn.
Tourismus
19.11.2019

Rund 1,2 Milliarden Euro investierten die Skigebiete und Seilbahnunternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Österreichs Ski-Infrastruktur wächst mit 754 Millionen Neu-Investitionen ...

Werbung