Direkt zum Inhalt

Steiermark: Mahlzeit an der Mur

30.08.2007

Essen hält Leib und Seele zusammen. Die steirische Hausmannskost tritt gern den geschmackvollen Wahrheitsbeweis an; mit Ideenreichtum bringt sie die Qualität heimischer Produkte unter die kreative Kochhaube.

Die Grazer Gastronomie ist sehr vielfältig und bietet mittlerweile für jeden Geschmack etwas

Buschenschänken, Gasthäuser und Haubenlokale sind stolz auf ihre traditionelle Küche und die Qualität der Zutaten.
Zubereitet nach alten Rezepten und innovativ verfeinert finden sich Lammkeulen, Styria Beef, Almo, Porky und Rehrücken in Begleitung unterschiedlichster Knödel, selbst gemachter Nockerln und erntefrischer Kartoffeln. Freilandhühner, Schafe sowie Gänse behaupten sich am Menüzettel ebenso wie der steirische Kukuruz (Mais), der Heidensterz oder der Käferbohnensalat.
Pflandlgerichte lassen Fleisch, Gemüse und Pilze in allen Variationen zur köstlichen Geltung kommen und die süße Küche betört durch Strudel, Schmarrn und Obstknödel.
Ob gehoben bürgerliche Traditionsküche, echte Wirtshausehrlichkeit oder szene-taugliche Fusionküche mit südlich-regionalem Touch: Graz ist eine große Feinkostabteilung mit Top-Qualität.

Ausflugslokale
Auch so eine österreichische Besonderheit: Orte, an denen man sich zusammensetzt, um den Alltagsstress zu vergessen und die Köstlichkeiten der Region zu genießen.
Exzellente Beispiele für Grazer Ausflugslokale findet man auf stimmungsvollen Plätzen mit Aussicht, in denen traditionelle steirische Schmankerln serviert werden, dazu exzellente Weine aus heimischer Produktion.

Erlebnisgastronomie
Wer etwas Besonderes erleben will, „isst“ in Graz genau richtig!
Ob es sich dabei um einen Schmaus nach dem Spiel im Casino oder um das Tafeln wie die Ritter oder gar die alten Ägypter handelt, in Graz kann man das alles stilecht erleben.

Familienfreundliche Gaststätten
In vielen Lokalen sind kleine Gäste besonders willkommen. Kleine Achtsamkeiten, die aber den großen Unterschied machen: Kleiderhaken in Kinderhöhe, rauchfreie Zonen, fallweise sogar Kinderbetreuung.
Selbstverständlich stehen auf der Karte besondere Kindergerichte und meist sorgt ein großzügiger Spielplatz für Abwechslung.

Frühstück & Brunch
Ob Frühaufsteher oder Morgenmuffel – in Graz wird jedem nach seiner Facon zu einem guten Start in den Tag geholfen!
Zahlreiche Lokale bieten ein reichhaltiges Angebot an verschiedensten Frühstücksvariationen: Wählen kann man zwischen klassischem Wiener Frühstück im traditionellen Kaffeehaus, gesundem Fitnessfrühstück mit Müsli und Orangensaft und delikatem Buffetfrühstück! Oder wie wäre es mit ausgefallenen Varianten wie einem Steirerfrühstück oder einem „Frühstück für Morgenmuffel“?
Auch wer das Brunchen liebt, ist in der Kulturhauptstadt am richtigen Platz: In vielen Lokalitäten wird zum Sonntagsbrunch geladen. Hier kommen Jazz- und Musikliebhaber genauso auf ihre Kosten wie wahre Gourmets: Hat man doch in Graz die Möglichkeit, bei stimmiger Atmosphäre, mitunter bei Musikbegleitung, Spezialitäten aus aller Welt zu verkosten.


Grazer Beisln
Ein Blick in eine Form der Gastlichkeit, die es nur in Österreich gibt und die in Graz zur Hochkultur entwickelt wurde: Die gemütlichen Beisln von Graz.
Im Beisl trifft man sich. Tagsüber oder abends, manchmal auch spätnachts, je nachdem. Im Beisl kostet der Durst nicht die Welt, und meistens isst man auch gut und günstig. Insofern ist das Beisl der perfekte Treffpunkt für Leute, die noch viel vorhaben.
Grazer Buschenschänken
Auch das gibt es: Echte steirische Buschenschänken im Stadtgebiet von Graz!
Das Besondere an dieser Form der Gaststätte, die in anderen Weinanbaugebieten Österreichs Heuriger und in der Steiermark Buschenschank genannt wird? Alles, was an Speisen und Getränken angeboten wird, ist selbst erzeugt!

Haubenlokal
Die gestrengen Damen und Herren Tester von Gault Millau haben entschieden: Im renommierten Gourmet-Guide wurden diese Restaurants mit ein bis zwei „Hauben“ ausgezeichnet.
Die kreativsten Küchenchefs der Stadt gehen hier zu Werke: Mal kochen sie international, mal betont regional – ihnen allen ist aber eines gemeinsam: Sie achten auf beste Zutaten und komponieren diese auf denkwürdige Art und Weise, befand der Gourmet-Guide Gault Millau. Die Auszeichnungen zeigen auch, dass das kulinarische Niveau in der Stadt am Steigen ist – von Jahr zu Jahr werden mehrere Lokale prämiert, und das ist nicht nur für die Wirte, sondern vor allem für die Gäste sehr erfreulich.

Internationale Küche
Da die Grazer viel herumkommen und besonders Grazer Küchenchefs sehr reisefreudig sind, ist die internationale Küche in heimischen Restaurants bestens vertreten.
In fremden Kochtöpfen wird auch Gutes zubereitet – das lernen Grazer Köche in der Ausbildung. Die Rezepte, die sie von ihren Reisen mitbringen, werden um heimische Zutaten erweitert und kontinuierlich verfeinert – das Ergebnis ist in vielen Fällen eine traumhafte Kombination: Traditionelle steirische Küche in leichten, zeitgemäßen Varianten wird modernen Klassikern der internationalen Küche gegenübergestellt.

Wein & Bier
Von Graz aus ist es ein Katzensprung zu den sonnigen Hängen der Weinanbaugebiete. Wenn die Zeit für einen Ausflug fehlt, lassen sich die hervorragenden steirischen Weine auch mitten in der Stadt genießen.
Selbst im Herzen der Stadt wird Wein angebaut: Auf drei Kleinstrieden am Grazer Schlossberg reifen Blauer Zweigelt und der rote Cuvée „Ursteirer“.
Die Kunst des Bierbrauens hingegen ist seit dem 15. Jahrhundert in der Innenstadt bekannt, später befanden sich viele Gasthausbrauereien entlang der alten „Kommerzialstraße“ in der heutigen Murvorstadt. Heute können Sie das herbwürzige Getränk in zahlreichen urgemütliche Bierlokalen in ganz Graz genießen.

Nightlife
Wer nach Feierabend seine Runden dreht, sei hiermit gewarnt: Das bunte Nachtleben der Stadt ist an einem Band kaum zu bewältigen.
Das Nightlife in Graz ist vielfältig und bunt. Und das nicht nur im berüchtigten Grazer „Bermuda-Dreieck“, dem Ausgehviertel, in dem schon viele „verschwunden“ sein sollen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
01.04.2021

In den letzten beiden Wochen wurden knapp 4000 Kontrollen durchgeführt. Gegen 35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden Anzeigen erstattet.

Cola forever: Auf jeder Karte findet sich zumindest eines dieser Produkte.
Gastronomie
01.04.2021

Cola kann nicht nur extrem unterschiedlich schmecken. Die am Markt erhältlichen Produkte unterscheiden sich auch imagemäßig. Was zum coolen Stadtcafé passt, macht beim Kirchenwirt vielleicht nicht ...

Der Kurs der Deliveroo kannte am Tag der Erstnotiz an der Börse nur eine Richtung: Abwärts.
Gastronomie
01.04.2021

Kaum waren die Aktien des britischen Essenslieferdienstes am Mittwoch an der Londoner Börse gelistet, stürzten sie um fast ein Drittel ab. 

v. l. o.: Andrea und Peter Schedler (Brandner Hof, Brand), Helmut und Silvia Benner (Altes Gericht, Sulz), Peter Brattinga und Ursula Hillbrand (Petrus Café Brasserie, Bregenz), Andrea Schwarzenbacher (Restaurant Mangold, Lochau).
Gastronomie
25.03.2021

Wir haben uns umgehört, wie in Vorarlberg die ersten Öffnungsschritte über die Bühne gegangen sind. 

In der Schweiz ist es verboten, auf einer Restaurantterrasse zu viert und unter Schutzkonzepten zu essen, während es erlaubt ist, privat in Innenräumen gemeinsam zu zehnt zu essen.
Gastronomie
25.03.2021

Die Schweizer Betriebe hatten auf eine Öffnung zumindest der Gastgärten gehofft. ­Daraus wurde nichts. Unser Gastautor Reto E. Wild, Chefredakteur des „GastroJournal“ in Zürich, hat die Stimmung ...

Werbung