Direkt zum Inhalt

Steigenberger freut sich über Östereich

26.04.2006

Die deutsche Steigenberger Hotel Group konnte sich auch im Jahr 2005 mit ihren vier Hotels in Wien, Krems, Linz und Kaprun im österreichischen Markt behaupten. Gemeinsam erzielten die Betriebe mit einem Umsatz von insgesamt 16,7 Mio. Euro ein leichtes Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Steigenberger eigene inländische Betreiber- und Managementgesellschaft in Wien konnte das Geschäftsjahr 2005 wieder mit einem guten Ergebnis abschließen.

Der Durchschnittszimmerpreis und der Zimmer-Yield haben sich positiv entwickelt. Der Durchschnittszimmerpreis verbesserte sich um 3,72 Euro auf 67,61 Euro (Vorjahr 63,89 Euro), der Zimmer-Yield stieg von 43,01 Euro auf 44,29 Euro. Bei der Anzahl der Übernachtungen (204.467) musste hingegen ein leichtes Minus von 3,6 Prozent hingenommen werden. Auch die Zimmerauslastung ist geringfügig von 67,3 Prozent (Vorjahr) auf 65,5 Prozent gesunken. Dank einer Erhöhung des Durchschnittszimmerpreises sowie des Zimmer-Yields konnten die Belegungseinbußen beim Umsatz jedoch mehr als wettgemacht werden. Aufgrund von Sondereinflüssen hat sich der GOP (Gross Operating Profit) um 3,5 Prozent verringert.

Die Entwicklung der einzelnen Hotels verlief im Geschäftsjahr 2005 sehr unterschiedlich:

Das InterCityHotel Wien
konnte bei der Zimmerauslastung mit 79,8 Prozent das hohe Niveau des Vorjahres halten. Zudem verbesserten sich der Durchschnittszimmerpreis um 2,95 Euro auf 56,23 Euro und der Zimmer-Yield um 2,38 Euro auf 44,88 Euro. Mit diesen Steigerungsraten stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent. Die Herkunft der Gäste hat sich im Jahr 2005 deutlich verändert. Der im Vorjahr erstmalig beobachtete Rückgang der Übernachtungen deutscher Gäste hat sich im Jahr 2005 fortgesetzt, allerdings in weitaus geringerem Maße. Dennoch bleiben die deutschen Gäste mit etwa 33 Prozent der gesamten Übernachtungen die stärkste Gästegruppe, gefolgt von den inländischen Gästen mit ca. 22 Prozent. Bei diesen konnte nach dem Rückgang im Vorjahr wieder eine deutliche Steigerung erzielt werden. Weitere Zuwächse waren insbesondere bei Gästen aus Frankreich, den GUS-Staaten, den baltischen Staaten, Ungarn, Polen, den Niederlanden und Finnland zu verzeichnen. Die Entwicklung im ersten Quartal 2006 ist gegenüber dem Berichtsjahr 2005 mit Steigerungsraten sowohl bei der Zimmerauslastung als auch bei Durchschnittszimmerpreis und Zimmer-Yield weiterhin positiv.

Beim Steigenberger Avance Hotel Krems
war das Jahr 2005 von Entscheidungen mit maßgeblicher Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des Betriebes geprägt. Die Investoren trugen der Steigerung im Wellness- und Seminartourismus Rechnung und entschieden sich für erhebliche Investitionen in diesem Bereich. So konnte bereits Mitte September 2005 mit einer beträchtlichen Erweiterung der Zimmerkapazität sowie des Wellnessbereiches begonnen werden. Allerdings zeigten die Baumaßnahmen auch Auswirkungen auf die Ergebnisse des Berichtsjahres, da insgesamt gegenüber dem Vorjahr leichte Einbußen bei der Zimmerauslastung und der Anzahl der Übernachtungen hingenommen werden mussten. Dank einer deutlichen Steigerung des Durchschnittszimmerpreises von 73,83 Euro auf 77,92 Euro konnte dies beim Umsatz jedoch aufgefangen werden. Der Zimmer-Yield verbesserte sich auf 54,70 Euro (Vorjahr 52,91 Euro). Nach Umsetzung der Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen wird sich das Haus in neuem Glanz präsentieren und kann dann mit signifikanten Steigerungsraten rechnen.

Das Steigenberger Hotel Linz
konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht steigern, obwohl bei der Anzahl der Übernachtungen und der Zimmerauslastung Einbußen hingenommen werden mussten. Die Umsatzsteigerung wurde insbesondere durch eine überproportionale Steigerung des Durchschnittszimmerpreises um 9 Prozent auf 59,94 Euro (Vorjahr 54,98 Euro) erzielt. Gleichzeitig verbesserte sich der Zimmer-Yield deutlich. Der im Vorjahr um 34 Prozent gestiegene Anteil an Übernachtungen deutscher Gäste konnte im Jahr 2005 nicht gehalten werden. Auch die Anzahl an Übernachtungen inländischer Gäste war rückläufig. Das erste Quartal 2006 und die Belegungsvorausschau verspricht eine sehr positive Entwicklung für das Linzer Haus.

Das Steigenberger Hotel Kaprun
konnte den Umsatz auf Vorjahres-Niveau halten, obwohl hier ebenfalls Rückgänge bei der Anzahl der Übernachtungen und der Zimmerauslastung zu verzeichnen waren. Durch die Steigerung des Durchschnittszimmerpreises um 5,7 Prozent von 80,22 Euro (Vorjahr) auf 84,79 Euro konnte ein Umsatzrückgang vermieden werden. Entsprechend der Gesamtentwicklung in Österreich hatte auch das Haus in Kaprun weniger Gäste aus Deutschland. Ebenso sank der Anteil inländischer Gäste. Demgegenüber waren deutliche Steigerungsraten bei Gästen aus Großbritannien und den Niederlanden zu verzeichnen. Der verregnete Sommer und die geringe Schneemenge im Herbst auf dem Gletscher am Kitzsteinhorn führten in diesem Zeitraum zu erheblichen Belegungseinbußen. In den übrigen Monaten war die Entwicklung jedoch durchaus positiv. Im ersten Quartal 2006 konnte das Budgetziel erreicht werden, die Belegungsvorausschau zeigt eine erfreuliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr.

Die inländische Betreiber- und Managementgesellschaft, Steigenberger Hotelverwaltungs-Gesellschaft m.b.H. in Wien konnte insgesamt im Geschäftsjahr 2005 wieder ein gutes Ergebnis bilanzieren.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung