Direkt zum Inhalt

Steirereck an der Spitze

21.10.2010

Restaurantführer A la Carte 2011 zum 20. Mal erschienen. Der herbstliche Reigen der wichtigsten Restaurantführer hat mit dem Erscheinen des A la Carte 2011 begonnen.

And the winner is – das Steirereck in Wien: 5 Sterne und 98 von möglichen 100 Punkten. Die Topaufsteiger in dieser Testsaison arbeiten allerdings in Westösterreich: Gustav Jantscher schaffte mit einer ungemein konzentrierten, fantasievollen Küche im Restaurant „Edel-Weiß“ des Vorarlberger Löwen-Hotels in Schruns den fünften Stern und eine Steigerung von 91 auf 97 Punkte. Das gleiche Kunststück gelang Alexander Fankhauser im familieneigenen Restaurant des Sporthotels Lamark im Tiroler Hochfügen: 5 Sterne und stolze 97 Punkte waren den Testern seine ungemein kreativen Menüs hoch oben am Berg wert, wo Fankhauser mit seiner außerordentlichen Leistung beweist, dass er nicht nur in der TV-Kochshow „Frisch gekocht“ ein wahrer Starkoch ist.

Im Westen viel Neues
Was generell auffiel: Auch wenn mit dem „Steirereck“ das beste Restaurant des Landes in Wien zu finden ist: Die größten Aktivitäten finden im Westen statt. Mehr denn je werden dort nicht nur in ausgewiesenen Tourismuszonen Restaurants auf absolutem Topniveau geführt, auch die Einheimischen haben „auf mittlerem, leistbarem Niveau“ ein Lokalangebot wie noch nie – und nutzen dieses auch. Eine Entwicklung, die übrigens auch für Kärnten gilt, wo es viele neue Topadressen gibt.

„Auch wenn derzeit die kulinarische Avantgarde lediglich in Ansätzen existiert und man mehrheitlich auf Sicherheit und Altbewährtes setzt: In der Summe isst man so gut wie noch nie in Österreich“, so „A la Carte“-Chefredakteur Christian Grünwald. Der beste Beweis für die insgesamt hohe gastronomische Qualität des Landes? In der ersten Ausgabe des Guide A la Carte, sie erschien im Herbst 1991, erschienen dem Testerteam exakt 500 Restauranteinträge mehr als ausreichend. Die 20. Ausgabe kommt auf stolze 848 Lokale.
A la Carte 2011, D+R Verlag, ISBN 978-3-902469-26-7, 25,– Euro

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung